Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Tesla’s Zeitreise-Experiment: „Ich konnte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig sehen (+Video)

22. Mai 2021

Anscheinend war auch Nikola Tesla von Zeitreisen besessen. Er arbeitete an einer Zeitmaschine und es gelang ihm Berichten zufolge: „Ich konnte Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft gleichzeitig sehen.“

Die Idee, dass Menschen in der Lage sind, in der Zeit zu reisen, hat die Fantasie von Millionen Menschen auf der ganzen Welt erweckt.

Wenn wir auf die Geschichte zurückblicken, finden wir zahlreiche Texte, die als Beweis für Zeitreisen interpretiert werden können.

Als Albert Einstein 1905 seine Relativitätstheorie veröffentlichte, sorgte dies in der wissenschaftlichen Gemeinschaft für Aufsehen und öffnete die Seite für viele Fragen wie „Zeitreisen, gib es eine Möglichkeit?“

Erick von Däniken zufolge gibt es in der Bibel sogar Hinweise auf Zeitreisen:

In der Bibel saß der Prophet Jeremia mit einigen seiner Freunde zusammen, und da war ein kleiner Junge. Sein Name war Abimelech, und Jeremia sagte zu Abimelech: „Geh aus Jerusalem heraus, es gibt einen Hügel und sammle Feigen für uns.“

Der Junge ging hinaus und sammelte die frischen Feigen ein. Plötzlich hört Abimelech Geräusche und Wind in der Luft, und er wird bewusstlos, er hatte einen Blackout.

Nach einer Weile wacht er wieder auf und sah, dass es fast Abend war. Als er zurück in die Gesellschaft rannte und die Stadt voller seltsamer Soldaten war.

Und er sagt: „Was ist hier los? Wo sind Jeremia und all die anderen? “ Und ein alter Mann sagte: „Das war vor 62 Jahren.“ Es ist eine Zeitreise-Geschichte, die in der Bibel geschrieben ist.

Wenn wir uns das Mahabharata ansehen, das im 8. Jahrhundert v. Chr. geschrieben wurde, wird König Raivata als Reise in den Himmel beschrieben, um sich mit dem Schöpfergott Brahma zu treffen, um dann in der Zukunft Hunderte von Jahren auf die Erde zurückzukehren.

In Japan beschreibt die Legende von Urashima Taro die Geschichte eines Fischerbesuchs beim Schutzgott des Meeres, Ryūjin, in einem Unterwasserpalast für nur drei Tage. Als er in sein Fischerdorf zurückkehrt, stellt er fest, dass er vor 300 Jahren verschwunden ist.

Vielleicht haben all diese „Mythen“ große Denker dazu inspiriert, einen Weg zu finden, um Zeitreisen zu erreichen.

Vor nicht allzu langer Zeit hat ein Team von Wissenschaftlern der University of Queensland, Australien, simuliert, wie sich zeitreisende Photonen verhalten könnten, was darauf hinweist, dass zumindest auf einer Quanten-Level das Paradoxon des Großvaters – das zeigt, dass Zeitreisen nicht möglich sind – behoben ist.

Mit Photonen – einzelnen Lichtteilchen – simulierten die Forscher Quantenteilchen, die in die Vergangenheit reisen. Nach der Untersuchung ihres Verhaltens deckten die Forscher mögliche anomale Aspekte der modernen Physik auf.

Es scheint jedoch, dass Nikola Tesla an Zeitreisen gearbeitet hat, bevor die moderne Wissenschaft dies überhaupt für möglich hielt.

Berichten zufolge machte Tesla 1895 eine schockierende Entdeckung, die darauf hindeutete, dass Zeit und Raum durch Magnetfelder beeinflusst werden könnten.

Angeblich führte diese Idee – dass man Zeit und Raum durch Magnetfelder verändern könnte – zu einer Reihe von Experimenten, die angeblich das berüchtigte Philadelphia-Projekt hervorbrachten – das größtenteils als Schwindel angesehen wurde.

Es wird angenommen, dass Tesla an der Idee der Zeitreise gearbeitet hat und dabei erstaunliche Ergebnisse entdeckt hat.

Mithilfe von Magnetfeldern stellte Tesla fest, dass die Raum-Zeit-Barriere durch die Schaffung eines „Trojanischen Pferdes“ „verändert“ und zugänglich gemacht werden konnte, was schließlich zu einer anderen Zeit führte.

Es ist jedoch immer noch unklar, ob Tesla dies tatsächlich erreicht hat oder nicht, da es keinerlei Dokumente gibt, die beweisen oder in diesem Fall widerlegen, dass so etwas passiert ist.

Das einzige, was wir wissen, ist, dass Berichte besagen, dass ein Zeuge 1895 Tesla in einem kleinen Café gefunden hat, der erschüttert und verstört aussah. Sein Assistent behauptete, Tesla sei von einer Maschine fast durch einen Stromschlag getötet worden, als Tesla versuchte, das Zeitreiserätsel zu lösen.

Nachdem er fast gestorben war, behauptete Tesla, er habe sich in einem völlig anderen Zeit- und Raumfenster befunden, in dem er gleichzeitig Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sehen konnte, während er sich im künstlich erzeugten „Magnetfeld“ aufhielt.

Leider gibt es keine Dokumente, die wir finden konnten, um diese Behauptungen zu stützen. Wenn Tesla jedoch versuchte, Zeitreisen zu erreichen, war er sicherlich nicht der einzige Wissenschaftler, der dies versuchte.

War Tesla ein Zeitreisender?

Die Webseite whshowl.org behauptet:

Ich glaube, dass Tesla ein Zeitreisender war, der aus der Zukunft seiner Zeit stammte. Ich theoretisiere auch, dass er Nebenwirkungen hatte, die durch diesen riesigen Sprung in der Raumzeit verursacht wurden; seine „weißen Blitze“, bevor ein plötzlicher Gedanke an Erfindungen in sein Gehirn kam.

Da er einen extremen Fall von Zwangsstörung hat, hatte er bestimmte Dinge auf ganz bestimmte Weise. d.h. er hasste Schmuck absolut und verachtete alle Frauen, die ihn trugen. Ich theoretisiere, dass die Regierung diese Dinge herausgefunden und die Welt von ihm losgeworden ist, um sie so gut wie möglich zu vertuschen.

Wusstest du schon?

Wussten Sie, dass Nikola Tesla während seines Kampfes mit Thomas Edison um Gleichstrom und Wechselstrom am meisten als „verrückt“ angesehen wurde, weil er glaubte, dass Außerirdische existieren und dass wir über Terminalradiosender (Riesensatelliten auf der Erde) mit dem kommunizieren könnten. Lange bevor es zur Normalität wurde?

Er hatte auch mehrere Erfindungen geschaffen, die uns in der heutigen Welt zugute kommen, ohne Blaupausen oder Skizzen, er wusste es einfach. Er schrieb dies „weißen Blitzen“ zu, die oft unmittelbar vor der Vorstellung dieser Erfindungen auftraten. Er wusste, dass eine drahtlose Energieübertragung möglich war, und baute impulsiv einen riesigen Turm in seinem Hinterhof, um eine weltweite drahtlose Übertragung zu erreichen.

Viele Wissenschaftler glauben heute noch, dass er richtig war und versuchen, in seine Fußstapfen zu treten. Sie haben entdeckt, dass er tatsächlich Recht hatte. Sie entdeckten jedoch auch, dass die einzige Möglichkeit für eine „Tesla-Spule“, ordnungsgemäß zu funktionieren (im Sinne der weltweiten drahtlosen Übertragung), darin bestand, sie zu einem riesigen Turm zu machen, den Tesla irgendwie bereits gekannt hatte, aber nur aufgrund eines weißer Blitz und ein gutes Gedächtnisses.

Er glaubte, dass wir die Erde künstlich beleuchten könnten, weil die Gase in der Atmosphäre hochfrequente elektrische Ströme führen könnten, wodurch sie aufgrund der elektrischen Übertragung durch diese Ströme aufleuchten würde. Dieser Mann sagte sogar allen, dass er wisse, dass die Menschen auf der Welt die Luft verschmutzen würden, was wir als „globale Erwärmung“ betrachten und unsere erneuerbaren Ressourcen vollständig verbrauchen würden.

Deshalb unternahm er eine Mission, um einen anderen Weg zur Entwicklung erneuerbarer Energien zu finden. Er schuf Induktionsmotoren, Wasserkraftwerke, Telefon-Sprachverstärker und über 275 verschiedene Patente in 26 verschiedenen Ländern. Tesla hatte behauptet, dass das, was wir einen „Todesstrahl“ nennen, ebenfalls eine mögliche Erfindung ist und dass er bereits einen geschaffen hat. Er sagte, er habe die Maschine erfunden, die mit kosmischer Strahlung betrieben wurde.

Obwohl niemand die Möglichkeit hatte, sie tatsächlich zu sehen, weil er später in diesem Jahr von einem Auto angefahren worden war und in einem Hotel gestorben war, in dem er gelebt hatte. Ich finde es auch zwielichtig, dass das US-Militär nach seinem Tod in sein Hotelzimmer geeilt war und die Papiere gesammelt hatte, die er hatte, um die Erfindungen zu beschlagnahmen, die er bereits gemacht hatte und die er vielleicht in Zukunft machen wollte, und die meisten von ihnen sind noch unbekannt bis heute.

Ein anderer Teil der Theorie ist, dass die Regierung seinen Tod vortäuschte, Tesla stürzte, entführte und ihn aus der Öffentlichkeit, zwang ihn jedoch bei der Entwicklung von Kriegswaffen und fortschrittlicher Technologie zu helfen.

Schließlich wird angenommen, dass Tesla, als er tatsächlich starb, ein Stück seiner DNA genommen wurde, um ihn zu klonen – hier soll Elon Musk seine intelligenten, futuristischen Gedanken in die wissenschaftliche Wahrnehmung gebracht haben. Elon Musk ist dieser Klon. Die Person, von der er abgeleitet ist, hat viele ähnliche Überzeugungen wie seine eigene, daher verwendet er eher Wechselstrommotoren als Gleichstrommotoren. Vielleicht sind die Erfindungen, die Musk gemacht hat, nur die verlorenen Dokumente aus Teslas Hotelzimmer?


Quelle: pravda-tv.com