Kryp­to­handel mit modernen Methoden

Bitcoin und Ehterum gehören zu den Urge­steinen der Krypt­o­szene. Genauso die dazu­ge­hö­rigen Han­dels­me­thoden, wie Trading Apps, bör­sen­ähn­liche Han­dels­platt­formen und Andere. Langsam aber sicher trans­for­miert sich der Markt aller­dings, es gibt mitt­ler­weile durchaus neue und inter­es­sante Methoden mit denen man Bitcoin handeln kann ohne dafür viel Vor­wissen mit­bringen zu müssen. Wir klären hier und heute einmal ob sich diese Methoden rechnen können und vor allem was Profis von Krypto Trading Sys­temen oder K.I. Trader Apps halten.

Auf vielen Web­seiten werden Krypto Trading Apps ange­boten, einige davon mitt­ler­weile mit auto­ma­ti­sierten Han­dels­sys­temen die vor allem Ein­steiger anlocken sollen. Im Gespräch mit K.I. Experten stellt sich doch schnell Ernüch­terung ein.

Um eine Trading K.I. wirklich effi­zient gestalten zu können muss man einer K.I. so viele Infor­ma­tionen geben wie möglich. Hier reicht es leider nicht aus, Kurse und Kurs­ver­läufe zu beob­achten und zu inter­pre­tieren. Hierbei müsste eine K.I. auf deutlich mehr Infor­ma­tionen Zugriff haben um in der Lage sein zu können, Abläufe und Abhän­gig­keiten, in Regeln zu über­führen. Nur auf eine solche Weise könnte eine K.I. wirklich effi­zi­enter werden als ein Mensch mit guter Erfahrung und einem gewissen Gespür für den Markt.

Während heute K.I. Trading Systeme meist aus­schließlich den Markt beob­achten und inter­pre­tieren müssten „echte K.I.“ Systeme deutlich mehr auf dem Kasten haben, aber davon sind wir noch sehr weit ent­fernt, denn auch wenn es mitt­ler­weile K.I. Systeme gibt, die bereits so komplex handeln, das ihre Ent­wickler nichtmehr ver­stehen wie und vor allem wieso sie Ent­schei­dungen treffen, ist echte Intel­ligenz immernoch etwas Anderes.

Dennoch gibt es, gerade für Ein­steiger inter­es­sante Systeme, mit denen man bereits gut Gewinn erzielen kann. Experten sind sich einig das man sicherlich, mit ein wenig Ahnung von der Materie, selbst mehr Gewinn machen kann, aber bei solchen Sys­temen muss man keine eigene Zeit mehr inves­tieren. Lediglich eigenes Geld, welches dann auto­ma­tisch ver­mehrt wird. Doch Obacht ist geboten. Selbst die Anbieter solcher Kryp­to­systeme warnen vor einem Kom­plett­verlust. Dieser ist nie aus­zu­schließen (Quelle: Bitcoin System offi­zielle Seite).

Nach der Aus­kunft diverser Finanz You­tuber, die sich bereits solchen System ange­nommen haben, sind Trading K.I.´s und Systeme aber nicht unfähig. Zwar können sie nicht besonders her­aus­ragend auto­ma­tisch handeln, aber sie erzielen in nahezu allen Tests Gewinne. Das bedeutet das es durchaus möglich ist solche Systeme zu nutzen. Natürlich ist man nie vor einer gewissen Gefahr gewappnet und auto­ma­ti­sierte Han­dels­systeme können auch zu einem Problem werden, aber sie sind durchaus in der Lage Gewinne abzu­werfen, die ein Anfänger viel­leicht nicht erzielt hätte.

Die große Gefahr liegt hier vor allem in der Ver­lust­mi­ni­mierung. Sollten sich die Kurse der gehan­delten Wäh­rungen massiv nach unten bewegen so neigen auto­ma­tische Han­delslo­ga­rithmen dazu die Coins schnell abzu­stoßen um allzu hohe Ver­luste zu ver­meiden. Das große Problem hier ist aber das es davon ja nicht nur Eine oder Zwei K.I.´s gibt die das auto­ma­ti­siert machen, sondern eine Vielzahl. Diese Vielzahl weiß vor allem nichts von­ein­ander und kom­mu­ni­ziert auch nicht mit­ein­ander um dieses Problem zu ver­hindern. Pas­siert so etwas über Nacht oder am Wochenende, so können sich die Skripte gegen­seitig in den Keller treiben.

Seriöse Platt­formen schließen dann alle Handls­ak­ti­vi­täten und warten ab, bis die Kunden die Chance hatten, ihre Systeme und Ein­stel­lungen zu prüfen, um eben genau eine solche, auto­ma­ti­sierte Crash­si­tuation zu ver­hindern. Nicht Jedes Unter­nehmen ist aller­dings so kulant und schützt seine eigenen Mit­glieder auf eine solche Art und Weise. Das ist eines der großen Pro­bleme bei auto­ma­ti­sierten Handl­s­sys­temen. Man muss sie trotz der Auto­ma­ti­sierung immer im Blick behalten und regel­mäßig kor­ri­gierend ein­greifen. Das ist dann natürlich alles andere als automatisch.

Kurzum kann man sagen das sich der Handel mit Kryp­to­wäh­rungen stark ver­ändert. Während zum Bei­spiel nun auch die Ent­wickler von Etherum ein System ein­führen wollen, bei dem es ums staking geht, werden sich auch die Methoden zum Handel ver­ändern. Derzeit erleben wir die Geburts­stunde von vielen inter­es­santen Pro­jekten, von denen aber auch sehr viele wieder schnell und vor allem lautlos im Unter­grund ver­sinken werden. Dennoch sagen wir das es sich absolut lohnt, sich alle diese Bitcoin Systeme, Etherum K.I.´s, NFT Han­dels­platt­formen und vieles mehr, einfach mal anzu­sehen und auf dem lau­fenden zu bleiben!