Nonne: Fötale Zell­linien von abge­trie­benen Babys im Pfizer-Impf­stoff – ist es eine vor­be­reitete „Pan­demie“?

Die Nonne Mutter Miriam, die für einen US-ame­ri­ka­ni­schen Radio­sender arbeitet,  drückt ihre Ent­täu­schung darüber aus, wie Prä­sident Joe Biden mit der Krise des Wuhan-Coro­na­virus (COVID-19) umgeht. In einer Folge von „Mother Miriam Live“ erzählt sie ihren Zuschauern, dass Bidens jüngste Aktionen ihn als Dik­tator darstellen.

Aber Mutter Miriam stellt fest, dass die Bürger ihm nicht gehorchen müssen.

Mutter Miriam hat ihre Zuschauer auch über ihren Gesund­heits­zu­stand infor­miert. Sie wurde vor kurzem aus einem Kran­kenhaus ent­lassen, nachdem sie sich einer Ope­ration unter­zogen hatte und sich mehrere Wochen lang erholt hatte.

Mutter Miriam fürchtet um die Seelen ver­lo­rener Hirten

Mutter Miriam sagt, dass es sie traurig macht, zu sehen, wie viele Bischöfe und Kar­dinäle der bös­ar­tigen Agenda der Pan­demie nach­geben. Ein solches Thema, das sie ange­sprochen hat, ist, dass es Men­schen ver­boten ist, sich in der Kirche zu ver­sammeln, um die Messe zu hören, wenn sie nicht geimpft sind.

Sie sagt, dass sie „fürchtet um die Seelen“ ver­lo­rener Hirten, die nicht zur Besinnung gekommen sind und Buße tun. Um das Chaos in Amerika zusam­men­zu­fassen, zeigt Mutter Miriam ein gerahmtes Bild eines blu­tenden Jesus, der von Maria umarmt wird. Sie warnt, dass Ame­rikas Sorgen noch nicht vorbei sind.

Laut Mutter Miriam sind die Impf­stoffe eine patho­lo­gische Waffe, um den mensch­lichen Körper zu zer­stören. Selbst wenn Sie sich nach der Impfung gut fühlen, besteht kein Zweifel, dass sich die darin ent­hal­tenen Che­mi­kalien bereits in Ihrem Körper aus­breiten, um ihn zu zerstören. 

Basierend auf den Berichten, die sie über­prüft hat, sagt Mutter Miriam, dass die Gruppe der Glo­ba­listen und alle, die an diesem neuen Reset beteiligt sind, die Zer­störung der Menschheit anführen.

Diese Gruppen und Ein­zel­per­sonen planen, die ganze Welt zu kon­trol­lieren. Aber da die Bevöl­kerung des Pla­neten zu groß ist, muss der COVID-19-Impf­stoff erfunden werden, um einen großen Pro­zentsatz der Bevöl­kerung aus­zu­lö­schen. Sobald ihr Plan erfolg­reich ist, lässt sich der Zurück­ge­bliebene leichter kontrollieren.

Mutter Miriam sagt, dass „die Mächte des Bösen“ offen­sichtlich waren, als Biden seine Impf­stoff­mandate bekannt gab. Sie ermutigt die Bürger, sich zu wider­setzen und gesund­heit­liche Frei­heiten aus­zuüben, um diesen bösen Plan zu stoppen.

Aber Mutter Miriam glaubt immer noch, dass es Hoffnung gibt, wenn sich die Men­schen von der Blindheit vieler Bischöfe und Kar­dinäle abwenden, die an diesem schänd­lichen Plan beteiligt sind. Sie hat auch die­je­nigen ver­ur­teilt, die die Ver­ei­nigung von Mit­gliedern der LGBTQ-Gemein­schaft dulden, die die Familie zer­stören kann – Gottes Schlüssel zum Aufbau des Königreichs.

Fötale Zell­linien von abge­trie­benen Babys, die im Pfizer-Impf­stoff ver­wendet werden

Mutter Miriam ver­bringt auch Zeit damit, Zuhörern Rat­schläge zu geben, die E‑Mails mit der Bitte um Hilfe geschickt haben. In einer E‑Mail spricht eine Mutter namens Gracie über ihren Priester, der sich wei­gerte, ihrer Tochter einen Brief zu geben, in dem sie sagte, dass der Impf­stoff gegen ihren katho­li­schen Glauben ver­stoße, weil „abge­triebene fetale Zellen für Tests ver­wendet wurden“.

Der Priester sowie ihr Bischof erhielten sogar den Impf­stoff, schreibt Gracie.

Mutter Miriam rät Gracie, dies abzu­lehnen, da es sich nicht nur um ein Prinzip handelt, sondern auch um einen „Todes­impf­stoff“, der den Körper ihrer Tochter zer­stören wird. Und Gracie macht sich zu Recht Sorgen um ihre Tochter.

Ein Whist­leb­lower, der beim Impf­stoff­her­steller Pfizer arbeitet, hat kürzlich E‑Mails von Unter­neh­mens­leitern durch­ge­si­ckert, in denen dis­ku­tiert wird, wie Infor­ma­tionen über die Ver­wendung von fetalen Zell­linien, die von einem abge­trie­benen Baby stammen, vor der Öffent­lichkeit ver­borgen werden können .

Die Zell­linien wurden ver­wendet, um den Coro­na­virus-Impf­stoff von Pfizer zu entwickeln.

Pfizer-Whist­leb­lower Melissa Strickler stellte eine Kette von E‑Mails zwi­schen Top-Füh­rungs­kräften von Pfizer bereit, dar­unter Philip Dormitzer, Vice Pre­sident und Chief Sci­en­tific Officer von Viral Vac­cines, und Vanessa Gelman, Senior Director of Worldwide Research.

Die beiden haben das geeignete Skript und die „geneh­migte Antwort“ dis­ku­tiert, um zu ver­meiden, dass der Öffent­lichkeit ver­hee­rende Infor­ma­tionen über die Ver­wendung fötaler Zell­linien für den Impf­stoff preis­ge­geben werden.

Strickler arbeitet seit rund 10 Jahren bei Pfizer und ist derzeit Teil der Qua­li­täts­ab­teilung eines der größten Werke des Unter­nehmens. Sie sagt, die Füh­rungs­kräfte seien „wirklich betrü­ge­risch und vor­sichtig mit ihren Worten“, was sie miss­trauisch gegenüber den E‑Mails machte.

Die erste durch­ge­si­ckerte E‑Mail kam von Advait Badkar, einem lei­tenden Direktor bei Pfizer, der Gelman fragte, wie er eine Frage beant­worten soll, ob Pfizer bei der Durch­führung von Bestä­ti­gungs­tests für den Impf­stoff eine Zell­linie eines abge­trie­benen Fötus verwendet.

In seiner E‑Mail gibt Badkar zu, dass Pfizer bereits bestätigt habe, dass im „Her­stel­lungs­prozess“ keine Zell­linien eines abge­trie­benen Fötus ver­wendet wurden. Dormitzer sagt Badkar, dass es „eine aner­kannte Antwort“ auf die Frage nach der Ver­wendung fötaler Zell­linien gebe, räumt aber auch ein, dass „HEK293T-Zellen“ „letzt­endlich von einem abge­trie­benen Fötus abstammen“.

HEK ist ein Akronym für Human Embryonic Kidney, während 293 die Anzahl der Expe­ri­mente sind, die durch­ge­führt wurden, um die Zell­linie aus der Niere des abge­trie­benen Babys zu erhalten.

Gelman fügt hinzu, dass Pfizer um den heißen Brei her­um­redet, um zu ver­meiden, über die Ver­wendung der fötalen Zell­linien zu dis­ku­tieren. Im letzten Satz ihrer E‑Mail sagt sie: „Das Stück in Gelb haben wir uns sehr bemüht, es nicht zu teilen, es sei denn, es ist unbe­dingt not­wendig und geschäftskritisch.“

Die Pfizer-Füh­rungs­kraft bezieht sich auf einen her­vor­ge­ho­benen Satz, der lautet: „Eine oder mehrere Zell­linien mit einem Ursprung, der auf mensch­liches fetales Gewebe zurück­ge­führt werden kann, wurden in Labor­tests im Zusam­menhang mit dem Impf­stoff­pro­gramm verwendet.“

Ist Covid eine gefälschte „Pan­demie“, die als Bio­waf­fen­übung gestartet wurde?

Nur wenige Monate bevor die „Pan­demie“ des Wuhan-Coro­na­virus (Covid-19) offi­ziell erklärt wurde, ver­an­stal­teten das Hei­mat­schutz­mi­nis­terium (DHS) und mehrere andere Bun­des­bü­ro­kratien ein „Natio­nales Übungs­pro­gramm“ (NEP), das die Bereit­schafts­re­aktion des Landes auf eine Krank­heits­gefahr. Nun, wird seitdem spe­ku­liert, dass das chi­ne­sische Virus einfach live gegangen ist.

Könnte es sein, dass die Fauci-Grippe zusammen mit Donald Trumps „Ope­ration Warp Speed“ -Injek­tionen , dem „Vater des Impf­stoffs“ , alle als Teil einer insze­nierten Plan­demie ein­ge­führt wurden , die lange vor ihrem Erscheinen auf der Welt­bühne aus­ge­brütet und gefälscht wurde? Die Beweise weisen zunehmend auf Ja als Antwort auf diese Frage hin.

Life­Si­teNews hat mit den neu­esten Ent­wick­lungen an dieser Front Schritt gehalten und zuvor darüber berichtet, dass diese „ope­rative Übung“ einem Schwindel gleich­kommt. Dies basiert auf aktu­ellen US-Bun­des­ge­setzen, Richt­linien, Stra­tegien und anderen Doku­menten, die solche Aus­drücke ver­wenden, um diese Arten von Ereig­nissen unter fal­scher Flagge zu beschreiben.

„Die meisten Gesetze beziehen sich auf eine spe­zi­fische nationale Übung, um die Vor­be­reitung auf den Ter­ro­rismus zu testen“, schreibt Robert L. Kinney III.

„Aber innerhalb des Gesetzes gibt es eine seltsame Aktua­li­sierung des gesamten natio­nalen US-Pro­gramms, das die Vor­be­reitung auf nationale Sicher­heits­be­dro­hungen testet oder ‚übt‘. Dieses Pro­gramm wird als Natio­nales Übungs­pro­gramm bezeichnet und wird vom Department of Homeland Security und anderen Bun­des­ämtern und ‑abtei­lungen ent­wi­ckelt, geleitet und durchgeführt.

Trump unter­zeichnete ein Gesetz zur Reform des Natio­nalen Übungs­pro­gramms, das gefälschte Reak­tionen der Regierung auf „auf­kom­mende“ Bedro­hungen ermög­licht, nicht nur auf „glaub­würdige“

Was wir über die NEP wissen, ist, dass sie als Mecha­nismus auf natio­naler Ebene zur „Vali­dierung der natio­nalen Bereit­schaft“ fun­giert. Ober­flächlich betrachtet fun­giert es als Schu­lungs­in­strument, um Gemein­schaften zu „befä­higen“, wider­stands­fä­higer gegen Bedro­hungen oder Gefahren zu sein, die auf sie zukommen könnten.

„Das Nationale Vor­sor­ge­system bietet den über­grei­fenden Rahmen zur Unter­stützung der lan­des­weiten Bemü­hungen zum Aufbau, Erhalt und Bereit­stellung der Fähig­keiten, die erfor­derlich sind, um Bedro­hungen und Gefahren, die das größte Risiko für die Sicherheit dar­stellen, zu ver­hindern, zu schützen, ihre Aus­wir­kungen zu mildern, darauf zu reagieren und sich von ihnen zu erholen der Nation“, erklärt ein Artikel darüber.

„Im Rahmen des Natio­nalen Vor­be­rei­tungs­systems bieten Übungen die Mög­lichkeit, Pläne zu prüfen und zu bewerten, Fähig­keiten zu vali­dieren, die Koor­di­nation zu ver­bessern und Stärken und Ver­bes­se­rungs­po­ten­ziale zu identifizieren.“

Es wurde auch berichtet, dass viele dieser Übungen ver­deckt und geheim sind, was bedeutet, dass die breite Öffent­lichkeit nicht einmal weiß, dass sie statt­finden. Statt­dessen werden die Massen glauben gemacht, dass die Übung echt ist, was für einen bes­seren Simu­la­ti­ons­prozess sorgt.

Es könnte sein, dass die Wuhan-Grippe genau das ist, da Trump bereits 2019 ein NEP-Reform­gesetz unter­zeichnete, in dem das Wort „emerging“ in die Phrase „glaub­würdige und auf­kom­mende Bedro­hungen“ ein­gefügt wurde. Dadurch wurde der Bun­des­re­gierung grünes Licht gegeben, um eine Art gefälschte Plan­demie-Ein­satz­übung durchzuführen .

„Das Gesetz ver­wendete ursprünglich nur die Worte ‚glaub­würdige Bedro­hungen‘, wurde aber kurz vor COVID-19 aktua­li­siert, um ‚glaub­würdige und neu auf­tre­tende Bedro­hungen‘ zu lesen “, schreibt Kinney.

„Es mag auf den ersten Blick nicht so erscheinen, aber das kann sehr wichtig sein. Das ursprüng­liche Gesetz war seit 2007 nicht geändert worden, wurde jedoch 2019 geändert, nur wenige Monate vor dem gemel­deten Aus­bruch einer „neu auf­tre­tenden Infek­ti­ons­krank­heits­be­drohung“, bekannt als COVID-19.“

Es scheint mit anderen Worten, dass der Kon­gress und Trump im Voraus wussten, dass eine Änderung erlassen werden musste, um sich auf eine „Infek­ti­ons­krankheit“ vor­zu­be­reiten, die zufällig (oder nicht) nur Monate nach den Ände­rungen erscheinen würde.

War dies wirklich nur eine künst­liche Plan­demie und waren alle auf höchster Regie­rungs­ebene daran beteiligt?


Quelle: pravda-tv.com