Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Nonne: Fötale Zelllinien von abgetriebenen Babys im Pfizer-Impfstoff – ist es eine vorbereitete „Pandemie“?

3. Dezember 2021

Die Nonne Mutter Miriam, die für einen US-amerikanischen Radiosender arbeitet,  drückt ihre Enttäuschung darüber aus, wie Präsident Joe Biden mit der Krise des Wuhan-Coronavirus (COVID-19) umgeht. In einer Folge von „Mother Miriam Live“ erzählt sie ihren Zuschauern, dass Bidens jüngste Aktionen ihn als Diktator darstellen.

Aber Mutter Miriam stellt fest, dass die Bürger ihm nicht gehorchen müssen.

Mutter Miriam hat ihre Zuschauer auch über ihren Gesundheitszustand informiert. Sie wurde vor kurzem aus einem Krankenhaus entlassen, nachdem sie sich einer Operation unterzogen hatte und sich mehrere Wochen lang erholt hatte.

Mutter Miriam fürchtet um die Seelen verlorener Hirten

Mutter Miriam sagt, dass es sie traurig macht, zu sehen, wie viele Bischöfe und Kardinäle der bösartigen Agenda der Pandemie nachgeben. Ein solches Thema, das sie angesprochen hat, ist, dass es Menschen verboten ist, sich in der Kirche zu versammeln, um die Messe zu hören, wenn sie nicht geimpft sind.

Sie sagt, dass sie „fürchtet um die Seelen“ verlorener Hirten, die nicht zur Besinnung gekommen sind und Buße tun. Um das Chaos in Amerika zusammenzufassen, zeigt Mutter Miriam ein gerahmtes Bild eines blutenden Jesus, der von Maria umarmt wird. Sie warnt, dass Amerikas Sorgen noch nicht vorbei sind.

Laut Mutter Miriam sind die Impfstoffe eine pathologische Waffe, um den menschlichen Körper zu zerstören. Selbst wenn Sie sich nach der Impfung gut fühlen, besteht kein Zweifel, dass sich die darin enthaltenen Chemikalien bereits in Ihrem Körper ausbreiten, um ihn zu zerstören.

Basierend auf den Berichten, die sie überprüft hat, sagt Mutter Miriam, dass die Gruppe der Globalisten und alle, die an diesem neuen Reset beteiligt sind, die Zerstörung der Menschheit anführen.

Diese Gruppen und Einzelpersonen planen, die ganze Welt zu kontrollieren. Aber da die Bevölkerung des Planeten zu groß ist, muss der COVID-19-Impfstoff erfunden werden, um einen großen Prozentsatz der Bevölkerung auszulöschen. Sobald ihr Plan erfolgreich ist, lässt sich der Zurückgebliebene leichter kontrollieren.

Mutter Miriam sagt, dass „die Mächte des Bösen“ offensichtlich waren, als Biden seine Impfstoffmandate bekannt gab. Sie ermutigt die Bürger, sich zu widersetzen und gesundheitliche Freiheiten auszuüben, um diesen bösen Plan zu stoppen.

Aber Mutter Miriam glaubt immer noch, dass es Hoffnung gibt, wenn sich die Menschen von der Blindheit vieler Bischöfe und Kardinäle abwenden, die an diesem schändlichen Plan beteiligt sind. Sie hat auch diejenigen verurteilt, die die Vereinigung von Mitgliedern der LGBTQ-Gemeinschaft dulden, die die Familie zerstören kann – Gottes Schlüssel zum Aufbau des Königreichs.

Fötale Zelllinien von abgetriebenen Babys, die im Pfizer-Impfstoff verwendet werden

Mutter Miriam verbringt auch Zeit damit, Zuhörern Ratschläge zu geben, die E-Mails mit der Bitte um Hilfe geschickt haben. In einer E-Mail spricht eine Mutter namens Gracie über ihren Priester, der sich weigerte, ihrer Tochter einen Brief zu geben, in dem sie sagte, dass der Impfstoff gegen ihren katholischen Glauben verstoße, weil „abgetriebene fetale Zellen für Tests verwendet wurden“.

Der Priester sowie ihr Bischof erhielten sogar den Impfstoff, schreibt Gracie.

Mutter Miriam rät Gracie, dies abzulehnen, da es sich nicht nur um ein Prinzip handelt, sondern auch um einen „Todesimpfstoff“, der den Körper ihrer Tochter zerstören wird. Und Gracie macht sich zu Recht Sorgen um ihre Tochter.

Ein Whistleblower, der beim Impfstoffhersteller Pfizer arbeitet, hat kürzlich E-Mails von Unternehmensleitern durchgesickert, in denen diskutiert wird, wie Informationen über die Verwendung von fetalen Zelllinien, die von einem abgetriebenen Baby stammen, vor der Öffentlichkeit verborgen werden können .

Die Zelllinien wurden verwendet, um den Coronavirus-Impfstoff von Pfizer zu entwickeln.

Pfizer-Whistleblower Melissa Strickler stellte eine Kette von E-Mails zwischen Top-Führungskräften von Pfizer bereit, darunter Philip Dormitzer, Vice President und Chief Scientific Officer von Viral Vaccines, und Vanessa Gelman, Senior Director of Worldwide Research.

Die beiden haben das geeignete Skript und die „genehmigte Antwort“ diskutiert, um zu vermeiden, dass der Öffentlichkeit verheerende Informationen über die Verwendung fötaler Zelllinien für den Impfstoff preisgegeben werden.

Strickler arbeitet seit rund 10 Jahren bei Pfizer und ist derzeit Teil der Qualitätsabteilung eines der größten Werke des Unternehmens. Sie sagt, die Führungskräfte seien „wirklich betrügerisch und vorsichtig mit ihren Worten“, was sie misstrauisch gegenüber den E-Mails machte.

Die erste durchgesickerte E-Mail kam von Advait Badkar, einem leitenden Direktor bei Pfizer, der Gelman fragte, wie er eine Frage beantworten soll, ob Pfizer bei der Durchführung von Bestätigungstests für den Impfstoff eine Zelllinie eines abgetriebenen Fötus verwendet.

In seiner E-Mail gibt Badkar zu, dass Pfizer bereits bestätigt habe, dass im „Herstellungsprozess“ keine Zelllinien eines abgetriebenen Fötus verwendet wurden. Dormitzer sagt Badkar, dass es „eine anerkannte Antwort“ auf die Frage nach der Verwendung fötaler Zelllinien gebe, räumt aber auch ein, dass „HEK293T-Zellen“ „letztendlich von einem abgetriebenen Fötus abstammen“.

HEK ist ein Akronym für Human Embryonic Kidney, während 293 die Anzahl der Experimente sind, die durchgeführt wurden, um die Zelllinie aus der Niere des abgetriebenen Babys zu erhalten.

Gelman fügt hinzu, dass Pfizer um den heißen Brei herumredet, um zu vermeiden, über die Verwendung der fötalen Zelllinien zu diskutieren. Im letzten Satz ihrer E-Mail sagt sie: „Das Stück in Gelb haben wir uns sehr bemüht, es nicht zu teilen, es sei denn, es ist unbedingt notwendig und geschäftskritisch.“

Die Pfizer-Führungskraft bezieht sich auf einen hervorgehobenen Satz, der lautet: „Eine oder mehrere Zelllinien mit einem Ursprung, der auf menschliches fetales Gewebe zurückgeführt werden kann, wurden in Labortests im Zusammenhang mit dem Impfstoffprogramm verwendet.“

Ist Covid eine gefälschte „Pandemie“, die als Biowaffenübung gestartet wurde?

Nur wenige Monate bevor die „Pandemie“ des Wuhan-Coronavirus (Covid-19) offiziell erklärt wurde, veranstalteten das Heimatschutzministerium (DHS) und mehrere andere Bundesbürokratien ein „Nationales Übungsprogramm“ (NEP), das die Bereitschaftsreaktion des Landes auf eine Krankheitsgefahr. Nun, wird seitdem spekuliert, dass das chinesische Virus einfach live gegangen ist.

Könnte es sein, dass die Fauci-Grippe zusammen mit Donald Trumps „Operation Warp Speed“ -Injektionen , dem „Vater des Impfstoffs“ , alle als Teil einer inszenierten Plandemie eingeführt wurden , die lange vor ihrem Erscheinen auf der Weltbühne ausgebrütet und gefälscht wurde? Die Beweise weisen zunehmend auf Ja als Antwort auf diese Frage hin.

LifeSiteNews hat mit den neuesten Entwicklungen an dieser Front Schritt gehalten und zuvor darüber berichtet, dass diese „operative Übung“ einem Schwindel gleichkommt. Dies basiert auf aktuellen US-Bundesgesetzen, Richtlinien, Strategien und anderen Dokumenten, die solche Ausdrücke verwenden, um diese Arten von Ereignissen unter falscher Flagge zu beschreiben.

„Die meisten Gesetze beziehen sich auf eine spezifische nationale Übung, um die Vorbereitung auf den Terrorismus zu testen“, schreibt Robert L. Kinney III.

„Aber innerhalb des Gesetzes gibt es eine seltsame Aktualisierung des gesamten nationalen US-Programms, das die Vorbereitung auf nationale Sicherheitsbedrohungen testet oder ‚übt‘. Dieses Programm wird als Nationales Übungsprogramm bezeichnet und wird vom Department of Homeland Security und anderen Bundesämtern und -abteilungen entwickelt, geleitet und durchgeführt.

Trump unterzeichnete ein Gesetz zur Reform des Nationalen Übungsprogramms, das gefälschte Reaktionen der Regierung auf „aufkommende“ Bedrohungen ermöglicht, nicht nur auf „glaubwürdige“

Was wir über die NEP wissen, ist, dass sie als Mechanismus auf nationaler Ebene zur „Validierung der nationalen Bereitschaft“ fungiert. Oberflächlich betrachtet fungiert es als Schulungsinstrument, um Gemeinschaften zu „befähigen“, widerstandsfähiger gegen Bedrohungen oder Gefahren zu sein, die auf sie zukommen könnten.

„Das Nationale Vorsorgesystem bietet den übergreifenden Rahmen zur Unterstützung der landesweiten Bemühungen zum Aufbau, Erhalt und Bereitstellung der Fähigkeiten, die erforderlich sind, um Bedrohungen und Gefahren, die das größte Risiko für die Sicherheit darstellen, zu verhindern, zu schützen, ihre Auswirkungen zu mildern, darauf zu reagieren und sich von ihnen zu erholen der Nation“, erklärt ein Artikel darüber.

„Im Rahmen des Nationalen Vorbereitungssystems bieten Übungen die Möglichkeit, Pläne zu prüfen und zu bewerten, Fähigkeiten zu validieren, die Koordination zu verbessern und Stärken und Verbesserungspotenziale zu identifizieren.“

Es wurde auch berichtet, dass viele dieser Übungen verdeckt und geheim sind, was bedeutet, dass die breite Öffentlichkeit nicht einmal weiß, dass sie stattfinden. Stattdessen werden die Massen glauben gemacht, dass die Übung echt ist, was für einen besseren Simulationsprozess sorgt.

Es könnte sein, dass die Wuhan-Grippe genau das ist, da Trump bereits 2019 ein NEP-Reformgesetz unterzeichnete, in dem das Wort „emerging“ in die Phrase „glaubwürdige und aufkommende Bedrohungen“ eingefügt wurde. Dadurch wurde der Bundesregierung grünes Licht gegeben, um eine Art gefälschte Plandemie-Einsatzübung durchzuführen .

„Das Gesetz verwendete ursprünglich nur die Worte ‚glaubwürdige Bedrohungen‘, wurde aber kurz vor COVID-19 aktualisiert, um ‚glaubwürdige und neu auftretende Bedrohungen‘ zu lesen “, schreibt Kinney.

„Es mag auf den ersten Blick nicht so erscheinen, aber das kann sehr wichtig sein. Das ursprüngliche Gesetz war seit 2007 nicht geändert worden, wurde jedoch 2019 geändert, nur wenige Monate vor dem gemeldeten Ausbruch einer „neu auftretenden Infektionskrankheitsbedrohung“, bekannt als COVID-19.“

Es scheint mit anderen Worten, dass der Kongress und Trump im Voraus wussten, dass eine Änderung erlassen werden musste, um sich auf eine „Infektionskrankheit“ vorzubereiten, die zufällig (oder nicht) nur Monate nach den Änderungen erscheinen würde.

War dies wirklich nur eine künstliche Plandemie und waren alle auf höchster Regierungsebene daran beteiligt?


Quelle: pravda-tv.com


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad