Uni­ver­selle Ordnung, musi­ka­li­scher Oktavaufbau und Walter Russell (Video)

Dagmar Neu­bronner spricht mit Mat­thias A. Pauqué über den von ihm ent­deckten Oktavaufbau in den Zahlen, aus dem sich so fun­da­mentale schwin­gungs­ma­the­ma­tische Zusam­men­hänge ergeben, dass man sie zu recht unter dem Begriff Uni­ver­selle Ordnung zusam­men­fassen kann. 

Da auch das Uni­ver­sal­genie Walter Russell eine Okta­v­ordnung erkannte, nämlich im Aufbau der Atome, führt der Weg auch zu Rus­sells Ein­sichten. Beide Bereiche können fruchtbar ver­knüpft werden und Rus­sells Vor­stellung vom Uni­versum erhält noch tiefer gehende mathe­ma­tische Grund­lagen. So ver­mittelt das Gespräch nicht nur neue Ein­sichten, sondern zeigt auch sich daraus erge­bende Mög­lich­keiten der prak­ti­schen Anwendung auf, die sich als Segen für die Menschheit her­aus­stellen werden.

Dagmar Neu­bronner bringt seit 1998 die Werke von Walter Russell auf Deutsch heraus (walter-russell.org, genius-verlag.de), Mat­thias A. Pauqué brachte kürzlich das Buch “Uni­ver­selle Ordnung” mit den neuen Erkennt­nissen heraus (http://universelle-ordnung.net/), die er 2019 in einer vier­tei­ligen Arti­kel­serie in Raum&Zeit erstmals der Öffent­lichkeit vor­stellte. Zum frak­talen Aufbau der Zeit brachte er 2017 das Buch “Fraktale Zeit” heraus.

http://universelle-ordnung.net
www.walter-russell.de