Sind die “black-eyed Children”” und die “Men in Black” eigentlich Außerirdische?

Seit einigen Jahr­zehnten kur­sieren nun schon Geschichten über das, was als Black-eyed children oder Schwarz­äugige Kinder bekannt geworden ist. Die Zeugen sind zahl­reich. Die Fälle sind unheimlich und bizarr.

Aber man kann mit Fug und Recht sagen, dass wir immer noch keine solide Antwort darauf haben, was sie sein könnten oder was sie wollen. Deshalb kon­zen­trieren wir uns heute auf die Theorie der außer­ir­di­schen Herkunft.

Die Black-eyed children weisen tiefe Par­al­lelen zu den berüch­tigten Men in Black auf, die jahr­zehn­telang zahl­reiche Zeugen von UFOs ter­ro­ri­siert und zum Schweigen gebracht haben sollen. Genau wie die BEC neigen die Men in Black dazu, spät nachts an Türen zu klopfen.

Die beiden spiegeln sich auch in anderen Punkten wider: Wie ihre kind­lichen Kol­legen betreten auch die MIB ein Haus erst dann, wenn sie aus­drücklich dazu auf­ge­fordert werden. Sowohl die MIB als auch das BEC tragen Schwarz.

Beide tragen Kopf­be­de­ckungen: Kapu­zen­pullover bei den BEC und Fedora-Hüte aus den 1950er Jahren bei den MIB. Und es gibt noch ein wei­teres fas­zi­nie­rendes Thema: Sehr oft tragen die Men in Black dicke, schwarze Sonnenbrillen.

Man muss die Frage stellen, ob diese Son­nen­brillen nur dazu dienen, eine bedroh­liche Atmo­sphäre zu pro­vo­zieren, oder ob auch emo­ti­onslose, schwarze Augen ver­deckt werden sollen – wie bei den Black-eyed children.

In diesem Sinne sind die Men in Black und die Black-eyed Children viel­leicht ein und das­selbe: Beide folgen der­selben geheimen Agenda – was auch immer das wirklich sein mag. Und was bedeutet das alles für uns? Es bleiben zuge­ge­be­ner­maßen eine Menge Fragen offen.

David Wea­therly, zwei­fellos der füh­rende For­scher auf diesem Gebiet und Autor des Buches „The Black Eyed Children“, hat Dut­zende solcher Fälle gesammelt und unter­sucht und damit das schiere Ausmaß dieser selt­samen und beun­ru­hi­genden Ereig­nisse aufgezeigt.

David Wea­therly hat sich in seiner Arbeit mit einer Vielzahl von Theorien über den Ursprung und das Vor­han­densein der BEC befasst: Dass sie dämo­ni­scher Natur sein könnten, oder Raub­ge­ister, oder viel­leicht sogar nur Pro­dukte des mensch­lichen Geistes.

Bemer­kenswert ist, dass David auch viel Zeit mit der Erfor­schung der Theorie ver­bracht hat, dass die Black-eyed Children eine außer­ir­dische Abstam­mungs­linie haben. David zitiert den Fall von zwei Frauen die beide Ent­füh­rungs­er­fah­rungen mit Außer­ir­di­schen gemacht haben und die auch beide mit den BEC in Berührung gekommen sind.

Über seltsame Fälle wie diesen sagt Wea­therly: „Warum sollte eine außer­ir­dische Rasse Hybrid­wesen schaffen wollen oder müssen? Es gibt eine Reihe von Theorien, die erklären, warum ein solches Expe­riment statt­finden könnte.

Diese Theorien reichen von einer ster­benden Rasse, die eine Injektion fri­scher DNA braucht, um zu über­leben, bis hin zu Zeit­rei­senden, die ver­suchen, einen Fehler aus ihrer Ver­gan­genheit zu korrigieren.

Eine noch unheim­li­chere Theorie ist, dass es Aliens sind, die in Wirk­lichkeit ver­suchen, unsere Welt zu über­nehmen, indem sie all­mählich Wesen mit außer­ir­di­scher DNA ein­führen. Mit der Zeit wird die mensch­liche Rasse ver­blassen, um durch die ‚über­legene‘ DNA der Außer­ir­di­schen ersetzt zu werden.“

Quelle


Quelle: anti-matrix.com