By Lawrence Jackson - whitehouse.gov, Public Domain, Link
Politik & Aktuelles

Umfrage: Amerikaner halten ihre Abgeordneten für von Lobbyisten kontrolliert

7. März 2018

Laut einer Umfrage glauben die meisten Amerikaner, dass die Abgeordneten den Lobbyisten gehören – nicht dem Volk.

Die überwältigende Mehrheit der Amerikaner, unabhängig von Parteitreue, hat eine düstere Meinung über den Kongress, zeigt eine neue Umfrage. 89 Prozent der Wähler der Demokraten und 82 Prozent der republikanischen Wähler, missbilligen die Arbeit der Abgeordneten.

Die neue Umfrage, die am Montag vom Associated Press-NORC Centre veröffentlicht wurde, ergab, dass insgesamt 85 Prozent der Amerikaner glauben, der Job des Kongresses sei unterdurchschnittlich. Die Haltung gegenüber der von den Republikanern kontrollierten Legislative ändert sich nicht viel über die Parteilinie hinweg. Die Zahl der Demokraten, die eine negative Meinung vom Kongress vertraten, ist mit 89 Prozent nur um sieben Prozentpunkte höher als die der Republikaner mit 82 Prozent.

Nur 44 Prozent der Amerikaner stimmen der Arbeit zu, die ihr eigener Kongressabgeordneter oder Kongressabgeordnete auf dem Capitol Hill macht, das sind 41 Prozent der Demokraten und die Hälfte der Republikaner.

Weniger als 20 Prozent der Amerikaner sind der Ansicht, dass die legislative Arbeit der Abgeordneten von Vorteil ist, während über ein Drittel aller Befragten der Meinung ist, dass sie meist schlecht ist. Der Rest bewertet es nicht als positiv oder negativ.

Der am meisten von den Abgeordneten bediente Teil der Bevölkerung sind die Lobbyisten, die der Umfrage zufolge “Geld für den letzten Wahlkampf ausgegeben haben”. Sechsundsechzig Prozent der Amerikaner glauben, dass der Kongress Lobbyisten wirklich viel Aufmerksamkeit schenkt, während nur 11 Prozent zustimmen, dass es so sein sollte.

Die NORC-Umfrage wurde zwischen dem 15. und 19. Februar durchgeführt.

 


Quelle: Schweizer Morgenpost