Trump: “Werden in 24 bis 48 Stunden auf Gift­gas­an­griff in Syrien ant­worten” — Russland warnt vor Krieg!

US-Prä­sident Donald Trump nannte den angeb­lichen Che­mie­waf­fen­an­griff in Duma “bar­ba­risch” und “abscheulich” und ver­sprach “wichtige Ent­schei­dungen in den nächsten 24 bis 48 Stunden” als Antwort darauf. Dies erklärte er am Montag in Washington.
“Wir treffen uns mit unserem Militär und allen anderen [rele­vanten Ent­schei­dungs­trägern] und werden in den nächsten 24 bis 48 Stunden einige wichtige Ent­schei­dungen treffen. Wir sind sehr besorgt, dass so etwas pas­sieren kann. Hier geht es um Huma­nität. Wir reden über die Mensch­lichkeit. Und es darf nicht zuge­lassen werden, dass so etwas pas­siert.” (Siehe Video mit Trumps Ansprache unten)
Rus­sische Experten des Zen­trums für die Ver­söhnung der Kon­flikt­par­teien in Syrien haben den Ort des angeb­lichen Gift­gas­an­griffes unter­sucht und kei­nerlei Spuren für einen solchen gefunden. Auch die ver­meint­lichen Opfer zeigten Spe­zia­listen zufolge “keine Anzeichen einer che­mi­schen Ver­giftung”. Vielmehr handle es sich bei den Auf­nahmen, die ver­meint­liche Gift­ga­s­opfer zeigen, um insze­niertes Material der stark umstrit­tenen und Isla­misten nahe ste­henden Gruppe “Weiß­helme”.
Russland schlug vor, eine unab­hängige Unter­su­chung des Vor­falls zu starten. Trump wie­derum behauptet, dass niemand an den Ort gelassen würde. Der angeb­liche Gift­gas­an­griff soll sich letzten Samstag in Duma in Ost-Ghuta ereignet haben. Zu diesem Zeit­punkt galten die radi­kalen isla­mi­schen Ter­ro­risten in Ost-Ghuta als besiegt. Über 90 Prozent der jah­relang von Isla­misten besetzt gehal­tenen Gebiete waren zu diesem Zeit­punkt bereits zurück­er­obert. Die isla­mis­ti­schen Kämpfer wurden im Rahmen eines Abkommens mit Bussen in andere Gebiete gebracht.
Allen Dschi­ha­disten der Ter­ror­gruppe Dschaisch al-Islam wurde von syri­scher Seite eine sichere Aus­reise aus der Stadt ver­si­chert, wenn sie auf­hören zu kämpfen. Damit ist die letzte Isla­misten-Hochburg in der Region gefallen. Aller­dings gab es innerhalb der Gruppe auch Kämpfer, die sich mit dem Abzug aus Ost-Ghuta nicht abfinden wollten.
Russland warnt west­liche Welt
“Wir hoffen, Sie kommen zur Besinnung”: Russland warnt die Ver­ei­nigten Staaten vor einem wei­teren schweren völ­ker­rechts­wid­rigen Ver­brechen in Syrien.
“Die Reaktion der VSA auf den angeb­lichen Che­mie­unfall in der Stadt Douma hat deutlich gezeigt, dass es sich um den seit langem gesuchten Vorwand han­delte, Syrien anzu­greifen, was schliesslich von den “Pro­vo­ka­teuren der Weissen Helme” durch­ge­führt wurde, sagte der rus­sische UN-Gesandte.
“Diese Pro­vo­kation war wie eine frische Brise fri­scher Luft, die von mili­tanten Kräften benötigt wurde, die von den Ver­ei­nigten Staaten und anderen west­lichen Ländern unter­stützt wurden”, sagte Nebenzia am Dienstag beim Treffen des UN-Sicher­heits­rates. Er warnte die VSA und ihre Ver­bün­deten davor, in Syrien eine Mili­tär­aktion zu starten, und die Ver­einten Nationen zu umgehen.
“Wenn Sie sich für eine illegale mili­tä­rische Unter­nehmung ent­schieden haben, hoffen wir, dass Sie zur Besinnung kommen. Sie werden selbst dafür ver­ant­wortlich sein “, sagte Nebenzia.
Video mit der Ansprache von Trump:

Für deutsche Unter­titel bitte die Unter­ti­tel­funktion auf Youtube aktivieren.
https://youtu.be/zlQxbSEKIZE


Quellen: RT Deutsch und Schweizer Mor­genpost

Lesen Sie dazu auch:
https://dieunbestechlichen.com/2018/04/obamagate-obama-soll-bereits-2013-giftgasangriffe-auf-syrien-geplant-haben/