Bas­ketball-Star Dennis Rodman behauptet: Angeb­liche Hin­rich­tungen in Nord­korea waren immer Fake-News

Ex-NBA-Bas­ket­baller und Reality-Star Dennis Rodman behauptet Kim Jong-uns Onkel wurde nie hin­ge­richtet, ebenso wenig wie Kims Ex-Freundin oder sein Mili­tärchef.
Nach Aus­sagen des ehem. NBA-Stars lebt Jang Song-thaek, der einst als Vize­vor­sit­zender der Natio­nalen Ver­tei­di­gungs­kom­mission Nord­koreas fun­gierte. West­liche Medien berich­teten von seiner Ermordung. Auf Geheiss Kim Jong-uns soll er an hungrige Jagd­hunde ver­füttert worden sein.
Ex-NBA-Bas­ket­baller und Reality-Star Dennis Rodman, der zum ersten Mal schon 2014 aus­sagte, dass Song-thaek am Leben sei, behaupter er hätte bei seinem Besuch in Pjöngjang nur wenige Meter ent­fernt von Song-thaek gestanden.
In einem Interview mit dem DuJour Magazin sprach Dennis Rodman die Gefahren der west­lichen Lügen­presse an und wie sehr sie die Men­schen beein­flussten. “Man könnte hier etwas über Nord­korea sagen und die Leute würden es glauben”, erklärte Rodman. “Als ich das letzte Mal dort war, schrieben sie, sie hätten seine Freundin getötet und seinen Onkel an Hunde ver­füttert. Sie standen direkt hinter mir”, so Dennis Rodman im Interview.
Rodman behauptet also nicht nur, dass Jang Song-thaek direkt hinter ihm stand, er behauptete auch, dass Jong-uns Ex-Freundin Hyon Song-Wol eben­falls anwesend gewesen sei, trotz der Tat­sache, dass zahl­reiche Medien im Westen berich­teten, Song-Wol sei gegen Ende 2013 von einem Erschies­sungs­kom­mando exe­ku­tiert worden. Song-Wol selber erschien 2014 im staat­lichen Fern­sehen Nord­koreas, als sie an einer Kund­gebung der natio­nalen Künstler in Pjöngjang mehr als ein Jahr nach ihrem angeb­lichen Tod teilnahm.
Nach Aus­sagen Rodmans sei auch der ehe­malige nord­ko­rea­nische Mili­tärchef Ri Yong-gil, der von den Fake-News-Maistream­m­edien nie hin­ge­richtet worden. Er sei am Leben und wohlauf und arbeitet derzeit auf meh­reren hoch­ran­gigen Posten innerhalb der nord­ko­rea­ni­schen Regierung.
Wir können die Aus­sagen Rodmans leider nicht über­prüfen und lassen diesen Bericht deshalb unkom­men­tiert dahin­ge­stellt. Jedoch kann man in Zeiten der vor­sätz­lichen Des­in­for­mation sicherlich davon aus­gehen, dass viele Berichte über Nord­korea nicht oder nur wenig der Wahrheit entsprechen.