“Die Mann­schaft” ist raus! — Die pein­liche Vor­stellung der Merkel-Truppe ist vorbei!

Nie gab es eine WM, die mit den deut­schen Fans weniger zu tun hatte und für Deutschland so peinlich war.
Mit der haus­hohen Nie­derlage gegen Süd­korea ist die WM für Deutschland nun beendet. Ver­dien­ter­maßen.  Die deut­schen Fans emp­finden keine echte Trauer über das Aus­scheiden einer Mann­schaft, die mit ihnen nicht mehr wirklich etwas zu tun hat.
Die „Welt“ schreibt:
„Deutschland ist raus. Ist das peinlich. Was für eine schwache Vor­stellung. Die Mann­schaft von Joachim Löw wird Gruppenletzter.“
Das kann für den gesamten Auf­tritt Deutsch­lands auf dieser WM gelten. Sie stand von den ersten Stunden an unter dem schlechten Omen des Erdo­g­an­skandals, den Özil und Güdogan hin­legten. Die State­ments der Fans waren danach ein­deutig: Lasst die Erdogan-Wer­be­fi­guren zuhause!
Und in der Tat: Wenn die „Welt“ nun über das Spiel schreibt: Was für eine bla­mable Vor­stellung der deut­schen Elf. Harmlos, ideenlos, lustlos“ – so ist das genau diese Ideen- und Lust­lo­sigkeit, die zuvor schon Fach­leute an Özil kri­ti­siert hatten. Er steht wie kein anderer für das Elend dieser WM!
Löw, der den Grünen nahe steht, inter­es­sierte sich für die Meinung der Fans nicht, stellte poli­tische Erwä­gungen über sport­liche Bedin­gungen. Auch heute ließ er Özil – trotz der War­nungen kluger Urge­steine des deut­schen Fuß­balls – mit auflaufen.
Nie gab es eine WM, in der die Distanz zwi­schen den Fans und dem, was in der ehe­ma­ligen Natio­nal­mann­schaft, die nun nur noch Mann­schaft heißt, pas­sierte, so groß war. 
Insofern spiegelt sich in dem gleich­ge­schal­teten Fußball die ganze Misere des Systems Merkel wider. Hier wie dort ist ein grund­sätz­licher Wechsel dringend notwendig.
 


Danke, danke, danke an David Berger für diese pas­senden Worte! — Erst­ver­öf­fent­li­chung auf www.philosophia-perennis.com