Face­books Pläne mit Künst­licher Intel­ligenz und ihre Aus­wir­kungen auf die nahe Zukunft (Video)

Mark Zuckerberg, der CEO von Facebook, hat kürzlich bekannt gegeben, dass das Unter­nehmen bereits dabei ist, uner­wünschte Inhalte mittels Künst­licher Intel­ligenz (KI) zu zen­sieren. Das alles ist kein Skandal, denn die Benutzer stimmen diesem Vor­gehen wis­sentlich oder unwis­sentlich durch die ständig ver­än­derten Nut­zungs­be­din­gungen zu. Mit den Schlag­worten Hate Speech, Fake News oder neu: „Terror-Messaging“ soll weiter die freie Mei­nungs­äu­ßerung ein­ge­schränkt werden. Pro­vo­kation und das Über­schreiten roter Linien werden hier hin­ge­nommen, ohne sie zu hin­ter­fragen! Zuckerberg behauptete kürzlich, dass Facebook nur noch 5–10 Jahre davon ent­fernt ist, eine „robuste KI-Plattform“ zu werden. Im Klartext heißt das, dass sämt­liche Funk­tionen von Facebook von einer Künst­lichen Intel­ligenz über­wacht und gesteuert werden – dem großen Bruder. Mit dieser Ent­wicklung steht Facebook jedoch nicht alleine da, denn auch Google, Amazon, Apple und Microsoft wollen das gleiche machen, um ihre Inhalte zu kon­trol­lieren und zensieren.

Diese eigen­tüm­liche Pro­pa­ganda wird schon bald unaus­weichlich auf uns zukommen und bereits heute werden offi­ziell neue Kam­pagnen wie z.B. „Coun­ter­speech“ (Kon­ter­sprache) ein­ge­führt. Ein Algo­rithmus erstellt dabei auto­ma­tisch tref­fende Kom­mentare und Posts gegen Leute, die angeblich radikale, ver­schwö­rungs­theo­re­tische oder extre­mis­tische Inhalte pro­du­zieren oder auch nur kon­su­mieren! Mit dieser psy­cho­lo­gi­schen Kriegs­führung sollen die Massen kon­trol­liert und ruhig gehalten werden, man soll nicht merken, dass diese Konter-Kom­mentare in Foren oder sozialen Medien eigentlich gar nicht von anderen Benutzern, sondern von Maschinen stammen, die sie auto­ma­tisch und wie gewünscht fabri­zieren. Ein solches Vor­gehen ist ver­störend und besorg­nis­er­regend – hier wird eine mora­lische Grenze über­schritten und eine normale Dis­kussion wird unmöglich. Diese Tech­no­logie ist bei Facebook bereits seit län­gerer Zeit im Einsatz und angeblich kann man damit schon jetzt bis zu 99% gefähr­licher Inhalte von ISIS und Al-Qaeda iden­ti­fi­zieren und ent­fernen, bevor sie auch nur ein Mensch zu sehen bekommt. Diese Art der Zensur kann man natürlich auf jedes beliebige Thema und jede beliebige unliebsame Person oder Gruppe aus­dehnen – der Mani­pu­lation sind keine Grenzen gesetzt. Sollte ein Benutzer in Ungnade fallen, kann man ihn quasi zum digi­talen Tod ver­ur­teilen und die KI wird dafür sorgen, dass er niemals wieder in irgend­einer Form Infor­ma­tionen ver­breiten oder im Netz mit Freunden und bekannten kom­mu­ni­zieren kann. Somit endet die Freiheit im Netz und wir bekommen nur solche Nach­richten, die das zucker­bergsche Zensur-Regime und die KI durch­lassen. Die großen Tech-Unter­nehmen des Tiefen Staates wird das freuen. Auf diese Weise können sie dann endlich wie in den Mas­sen­medien unkon­trol­liert ihre Pro­pa­ganda ver­breiten – Free Speech wird verboten!

Kürzlich wurde auch die neue Version des Google Assi­stant vor­ge­stellt, das ist ein vir­tu­eller Assistent mit Künst­licher Intel­ligenz, der Tele­fon­anrufe mit einer mensch­lichen Stimme durch­führen kann und dabei schon jetzt täu­schend echt klingt. Einige Experten meinen bereits, dass es sich hier um eine besorg­nis­er­re­gende Ent­wicklung handelt, weil man die Maschine nicht mehr von einem echten Men­schen unter­scheiden kann. Die neue Tech­no­logie wurde offi­ziell auf der Google-Kon­ferenz „I/O“ im Mai 2018 vor­ge­stellt. Bereits bei diesen Tes­t­an­rufen wurde klar, dass Men­schen sich durch diesen Assis­tenten täu­schen ließen – sie waren über­zeugt, mit einem anderen Men­schen zu tele­fo­nieren. Wenn Künst­liche Intel­ligenz sich schon jetzt als ein Mensch aus­geben kann, sind die Aus­sichten für die Zukunft kaum abzu­sehen. Ver­kauft wird das Ganze natürlich als nütz­liche Erfindung, die einem lästige Anrufe abnehmen kann, doch wie weit soll das gehen? Kom­mu­ni­zieren irgendwann nur noch Maschinen mit Maschinen?

Aber damit nicht genug, denn mit den ganzen Daten, die diese großen Unter­nehmen heute über alle Benutzer sammeln, wird es möglich, das zukünftige Ver­halten von Men­schen mit sehr hoher Wahr­schein­lichkeit vor­her­zu­sagen und vor­aus­zu­be­rechnen. Mit diesen Daten ist es dann auch möglich, jeden ein­zelnen Men­schen gezielt zu mani­pu­lieren, indem man ihm maß­ge­schnei­derte Werbung oder Nach­richten zukommen lässt – sein Ver­halten wird sich ändern und die Person wird steuerbar. 
 


Ein erstes Ein­satz­gebiet ist hier die ziel­ge­richtete Werbung. Sobald sich ein Nutzer für die Werbung eines Kon­kur­renz­un­ter­nehmens zu inter­es­sieren beginnt, wird er das Ziel von Konter-Werbung und zwar genau in dem Moment, in dem er sonst vor­aus­sichtlich zum Kon­kur­renz­produkt gewechselt hätte. Es wird eine Stra­tegie der aggres­siven Werbung aus­ge­führt, die die freie Ent­scheidung eines Nutzers völlig ver­ändern wird. Man nennt dieses Vor­gehen auch „ver­bes­serte Mar­keting-Effi­zienz“. Sobald dieser Mecha­nismus bzw. der Krieg um unsere Ent­schei­dungen aus­rei­chend von den Algo­rithmen der KI stu­diert wurde, kann man dieses Vor­gehen auf alle belie­bigen Ent­schei­dungs­fin­dungs­pro­zesse der Gesell­schaft ausdehnen…

Diese Ent­wicklung hat sich still, heimlich und schlei­chend voll­zogen, ohne dass viel darüber debat­tiert wurde. Haben die Konzern-Pro­pa­gan­disten Angst, dass sich etwas gegen sie zusam­men­brauen könnte? Pro­bleme sind vor­pro­gram­miert, denn auch das Offline-Ver­halten von Massen, Gruppen oder Ein­zel­per­sonen kann nun leicht vor­her­gesagt werden. Eine Methode das zu erreichen, ist für die Kon­zerne auch das ständige Abhören der Mikro­phone von Mobil­te­le­fonen, die jedes per­sön­liche Gespräch auf­zeichnen und ihren Inhalt aus­werten. Nach dem Skandal um Cam­bridge Ana­lytica ist Facebook inzwi­schen zu einem Unter­nehmen ver­kommen, dem man nicht mehr traut. Laut neu­esten Studien ist das Ver­trauen der Nutzer um 66% gefallen. Die sozialen Medien sind aber nicht das einzige Geschäfts­modell von Facebook. Ähnlich wie bei Google gibt es auch hier im Hin­ter­grund Pro­jekte zur Ent­wicklung von Mili­tär­tech­no­logie im Sinne von DARPA.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Dieses Hardware-Projekt von Facebook nennt sich Building 8 und seine Lei­terin ist die ehe­malige DARPA-Direk­torin Regina Dugan. Das Projekt hat derzeit vier Sparten am Start, unter anderem neue Kameras zur Unter­stützung der aug­men­tierten Rea­lität, Drohnen, und sogar Tech­no­logie für das Scannen von Gehirnen für die künftige Mani­pu­lation des Geistes und des Ner­ven­systems von Men­schen. Zuckerberg hat vor, in den nächsten zehn Jahren eine stärkere Ver­bindung zwi­schen Facebook und dem mensch­lichen Geist zu erschaffen – sollen alle Men­schen durch Facebook gesteuert werden? Wollen unserer Staaten dieser Ent­wicklung einfach zusehen und vor dieser gefähr­lichen Situation end­gültig kapitulieren?

Facebook will alle Gedanken im Gehirn eines Men­schen kon­trol­lieren und letzt­endlich unsere Rea­lität mit einer auge­men­tierten Künst­lichen Rea­lität ersetzen! So wird die Matrix zur Rea­lität! Sobald das geschafft ist, wird das her­kömm­liche Fern­sehen oder auch das Internet in seiner heu­tigen Form kom­plett obsolet. Eine neue Form der Rea­lität könnte auf diese Weise erschaffen werden und viele Men­schen werden sich nicht mehr aus dieser Kon­trolle befreien können oder sich daran erinnern, wie das mensch­liche Leben vorher aus­ge­sehen hat.

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

Auch DeepMind, die KI von Google, macht laufend Fort­schritte und man glaubt, dass sie schon bald dazu fähig ist, Infor­ma­tionen auf die gleiche Weise zu ver­ar­beiten wie ein Mensch. Der neue Bot nennt sich Theory of Mind-net (ToM-net) und soll her­aus­finden, wie Men­schen denken. Dadurch könnten schon bald intel­li­gente Roboter erschaffen werden, die ähnlich wie Men­schen reagieren und uns bald über­treffen werden. Diese neuen Formen von Intel­ligenz werden sogar fähig sein, das Ver­halten von anderen Künst­lichen Intel­li­genzen vor­her­zu­sehen und zu berechnen. Wird der Stoff aus Science Fiction-Alb­träumen alá Ter­mi­nator oder der Matrix also tat­sächlich sehr bald zur Realität?

Wie gefährlich sind diese Ent­wick­lungen tat­sächlich? Neil Rabi­nowitz, einer der Inge­nieure von DeepMind, erklärte in einem Interview, dass KI-Agenten vor­her­sagen können, ob Men­schen oder andere KIs „falsche“ Vor­stel­lungen über die Welt haben.Wie wollen diese gefähr­lichen Ent­wickler fest­legen, was richtig oder falsch ist, und welche Gefahren ergeben sich durch diese Beur­tei­lungen? Elon Musk, ein pro­mi­nenter Kri­tiker von Künst­licher Intel­ligenz, warnt davor, dass super­in­tel­li­gente Maschinen Men­schen schon bald als Haus­tiere halten könnten und sagt voraus, dass eine 95% Chance besteht, dass unsere eigene Tech­no­logie uns am Ende aus­lö­schen wird.

Die RAND-Cor­po­ration ver­öf­fent­lichte dazu eine neue Studie, die besagt, dass Künst­liche Intel­ligenz das Potential besitzt, um das Jahr 2040 herum einen Atom­krieg aus­zu­lösen. Man geht davon aus, dass man den Maschinen nicht die Kon­trolle über Atom­waffen anver­trauen wird, aber durch ihre höhere Intel­ligenz und den gesam­melten Daten wären diese KIs pro­blemlos imstande, ein­zelne Men­schen und Regie­rungen so weit zu mani­pu­lieren, dass es zu einem „apo­ka­lyp­ti­schen Risiko“ kommen wird. Ein durch Com­puter errech­neter ato­marer Erst­schlag könnte das alles aus­lösen. In der Studie wird klar­ge­stellt, dass die Ent­wicklung von KI in erster Linie auf stra­te­gi­schen mili­tä­ri­schen Inter­essen beruht. Sollten Künst­liche Intel­li­genzen beschließen, gegen­ein­ander Krieg zu führen, würde das wohl die ganze Menschheit zer­stören. Mili­tä­rische Befehls­haber könnten falsche Ent­schei­dungen auf­grund von Anwei­sungen der KI treffen, die ent­weder über unrichtige Infor­ma­tionen verfügt oder ein geschicktes Täu­schungs­ma­növer aus­führt. Auch ver­feindete Nationen könnten solche KIs hacken und so einen glo­balen Kon­flikt erzeugen.

Futu­risten wie Ray Kurzweil sagen bereit für die Jahre 2030–2045 die digitale Unsterb­lichkeit durch Trans­hu­ma­nismus voraus. Es soll möglich werden, den gesamten mensch­lichen Geist in einen Com­puter hoch­zu­laden. Die bio­lo­gi­schen Teile unseres Körpers – also der ganze natür­liche Körper – können dann auch voll­ständig mit mecha­ni­schen Teilen ersetzt werden. Das alles soll noch vor dem Jahr 2100 rea­li­siert werden. Möglich wird das durch die Erschaffung einer Sin­gu­la­rität, also einer künst­lichen Super­in­tel­ligenz. Der erste Wis­sen­schaftler, der diesen Begriff prägte, war der Mathe­ma­tiker John von Neumann, der übrigens auch an der Ent­wicklung des ersten Com­puters beteiligt war. Von Neumann war schon in den 1950er-Jahren davon über­zeugt, dass uns die tech­nische Ent­wicklung irgendwann überholt und die Menschheit in ihrer heu­tigen Form nicht wei­ter­be­stehen wird. Ray Kurzweil war der Meinung, dass der bio­lo­gische Mensch zu diesem Zeit­punkt nicht mehr wichtig sein wird. Diese For­scher ließen aber völlig außer Acht, dass nicht der mate­rielle Körper einen Men­schen aus­macht, sondern sein zeit­loses Bewusstsein, das aus dem Uni­versum stammt. Maschinen können nur künstlich bewusst, aber niemals spi­ri­tuell sein, weil sie von keinem echten Leben beseelt sind.

Kurzweil und seine Kol­legen glauben, dass sich Men­schen künftig für eine ganze Reihe von nicht­bio­lo­gi­schen Körpern ent­scheiden werden, zwi­schen denen sie ständig wechseln können. Es soll dann in naher Zukunft Nano-Körper, vir­tuelle Körper in einer vir­tu­ellen Rea­lität und trans­hu­ma­nis­tische Körper in der „wirk­lichen“ bzw. auge­men­tierten und com­puter-kon­trol­lierten Rea­lität geben. Die bio­lo­gische Natur, die mensch­liche See­len­ent­wicklung und die her­kömm­liche Rea­lität sollen gänzlich durch ein künst­liches Kon­strukt ersetzt werden, das zu einem Gefängnis werden wird. Das vor­rangige Ziel der Trans­hu­ma­nisten ist die künst­liche Unsterb­lichkeit, weil sie rein mate­ria­lis­tisch ein­ge­stellt sind und nicht an ein Leben nach dem Tod glauben, welches durch die Quan­ten­physik aber jetzt bestätigt ist – wir exis­tieren bereits in einem zeit­losen Raum-Zeit-Kon­tinuum! Darum haben unsere mensch­lichen Leben auch durchaus Sinn und Zweck. Welche Moti­vation hat eine Künst­liche Intel­ligenz, um alles natür­liche bio­lo­gische Leben aus­zu­lö­schen und durch Tech­no­logie zu ersetzten? Künst­liche Unsterb­lichkeit führt zu einem wei­teren Problem, nämlich der Über­be­völ­kerung – hier kommen völlig neue eth­nische Fragen auf. Massimo Pig­liucci, Pro­fessor der Phi­lo­sophie an der City Uni­versity of New York, meinte dazu:

„Es gibt ver­schiedene Pro­bleme mit der künst­lichen Unsterb­lichkeit: Wenn Men­schen durch Trans­hu­ma­nisums länger leben, kon­su­mieren sie auch mehr Res­sourcen und haben mehr Kinder, das führt zu einer noch schnel­leren Über­be­völ­kerung und einer rapiden Umwelt­zer­störung. Wir haben einfach nicht genug Platz, Wasser und Nah­rungs­mittel, um eine endlos wach­sende Bevöl­kerung zu füttern, egal, wie schnell sich die Tech­no­logie der Agri­kultur in Zukunft auch ent­wi­ckeln mag.“

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 

In China ist man inzwi­schen dazu über­ge­gangen, die Gehirn­wellen von Fabrik­ar­beitern und Sol­daten zu über­wachen. Dabei kommen drahtlose Sen­soren zum Einsatz, die in Kappen oder Hüten (Neuro Cap) ein­gebaut sind. Diese Tech­no­logie wird mit künstlich intel­li­genten Algo­rithmen kom­bi­niert und diese regis­trieren und ana­ly­sieren die Gefühle der Men­schen – also Wut, Trau­rigkeit oder Sorgen. Laut den Angaben der Arbeit­geber wird diese „emo­tionale Über­wa­chungs­tech­no­logie“ dazu benutzt, den Arbeits­fluss zu ver­bessern und die Pro­duk­ti­vität und die Profite zu erhöhen! Ist das eine Ver­bes­serung oder ein Pakt mit dem Teufel? Sollen Men­schen zuerst zu Robotern gemacht und dann voll­ständig durch sie ersetzt werden? Wenn ein Arbeiter nicht effi­zient genug ist, dann wird das auto­ma­tisch an den Fir­menchef wei­ter­ge­leitet. Wenn es sich um eine kri­tische Position handelt, wird der Arbeiter ent­weder beur­laubt oder ersetzt – es gibt keine Raum mehr für Fehler. China ist weltweit führend in der Ent­wicklung von KI und hat im Jahr 2017 fünf Mal mehr KI-Patente ein­ge­reicht als bei­spiels­weise die Ver­ei­nigten Staaten.

Es gibt inzwi­schen auch erste chi­ne­sische Bank­fi­lialen wie die der China Con­struction Bank (CCB) in Shanghai, die voll­ständig von Robotern geführt werden. Dieses Geschäfts­modell wird sich bald über viele Bereiche aus­dehnen und mensch­liche Mit­ar­beiter über­flüssig machen. Die Roboter der Bank sind mit der neusten Tech­no­logie wie vir­tu­eller Rea­lität, Künst­licher Intel­ligenz und Gesichts­er­kennung aus­ge­stattet. Sobald Kunden die Bank betreten, werden sie dank Stim­merkennung von Robotern begrüßt, beraten und bedient. Ungefähr 90% der Auf­gaben von gewöhn­lichen Bank­an­ge­stellten können schon jetzt von den Robotern erledigt werden. Die rest­lichen 10% werden in pri­vaten Räumen abge­wi­ckelt, die per Video­über­tragung gemeinsam einem mensch­lichen Manager erledigt werden. Kryp­to­wäh­rungen könnten aber alle Banken schon bald über­flüssig machen und in den kom­menden Jahren werden immer mehr Arbeits­stellen durch Roboter ver­schwinden – das wird schneller von­statten gehen, als viele denken, vor allem in Pro­duk­ti­ons­be­trieben. Der iPhone Her­steller Foxconn ersetzt gerade 60.000 Arbeiter durch Roboter und auch Jour­na­listen der Mas­sen­medien wird bald dieses Schicksal zuteil werden – höchste Zeit sich umzuorientieren!

Was wird pas­sieren, wenn eine ständig wach­sende Welt­be­völ­kerung in den nächsten Jahr­zehnten prak­tisch arbeitslos werden wird? Kommt es zu einer Roboter-Apo­ka­lypse? Wer soll ohne einen Job all diese mas­senhaft pro­du­zierten teuren Pro­dukte erwerben können? Wenn Sie mehr über die Gefahren von Künst­licher Intel­ligenz für die Menschheit und den Pla­neten Erde erfahren wollen, lesen sie mein Buch „Mein Vater war ein MIB“. Darin finden Sie Berichte von Whist­leb­lowern eines geheimen Welt­raum­pro­gramms und sogar Zeit­rei­senden, die vor den Gefahren dieser Tech­no­logie warnen!

 

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden


 
Alle Abbil­dungen sind ein­ge­bettet und/oder Creative Commons Images:
  1. https://cdn.pixabay.com/photo/2016/07/29/15/09/eye-1553789_960_720.jpg
  2. https://pics.me.me/the-more-of-your-data-i-gather-the-more-i-21522864.png