Politik

Amerikanischer Senator warnt vor Fake-Chemieangriff in Syrien

12. September 2018

Senator Richard Hayden Black aus Virginia hat bei einem Besuch in der syrischen Hauptstadt Damaskus am 28. April 2016 den syrischen Präsidenten vor einem gefakten Angriff westlicher Staaten mit Chemiewaffen gewarnt.

Der republikanische Senator Richard Black aus Virginia hat sich 2016 mit dem syrischen Präsidenten Baschar al-Assad getroffen und behauptet, Kenntnis von einem angeblichen westlichen Komplott zu haben, dort einen Chemiewaffenangriff als Vorwand für militärische Aktionen durchzuführen.

Black, ein Veteran der Armee, war nach Syrien gereist, um seine Unterstützung für den Krieg der Regierung gegen Aufständische und Dschihadisten auszudrücken.

Senator Black bestätigt auch, dass Hillary Clinton den Mord an dem libyschen Botschafter Christopher Stevens angeordnet hat, um ihre eigenen verräterischen Waffengeschäfte mit syrischen Al-Kaida / ISIS-Kräften zu vertuschen.

Derzeit bestehen erneut Befürchtungen, dass westliche Staaten einen weiteren vorgetäuschten Chemieangriff starten könnten. Der Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums, Igor Konaschenkow, sagte, dass Großbritannien einen chemischen Angriff in Syrien plane, der Bashar al-Assad und der Syrischen Arabischen Armee angelastet werden soll.


Quelle: SMOPO


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad