Politik

USA: Wahleinmischung von Google?

16. September 2018

Der amerikanische Suchmaschinenriese soll seine Macht missbraucht und sich 2016 in die Wahlen eingemischt haben, indem er versucht haben soll, mehr Stimmen von der hispanischen Bevölkerung in den Vereinigten Staaten für Hillary Clinton zu generieren.

Tucker Carlson, ein amerikanischer Journalist und Talkshow-Moderator, hat am Montagabend über eine interne E-Mail von einer leitenden Google-Mitarbeiterin berichtet, die zugab, Unternehmensressourcen zu verwenden, um eine «stille Spende» an eine liberale Gruppe zu tätigen, die Werbung während der Wahlen 2016 in den wichtigsten Swing-Staaten machte, um Hillary Clinton zu helfen zu gewinnen.

Die E-Mail wurde am 9. November 2016 von der ehemaligen Leiterin der multikulturellen Marketingabteilung von Google, Eliana Mario, abgeschickt. «Diese E-Mail wurde anschließend von zwei Google VIPs an mehrere Mitarbeiter im Unternehmen weitergeleitet», sagt Carlson und fügt hinzu: «In ihrer E-Mail schildert Eliana Mario Googles vielseitige Bemühungen, die Wahlbeteiligung der Hispanics zu erhöhen, besonders in Staaten wie Florida, Nevada und Arizona. Sie prahlt damit, dass das Unternehmen seine Macht genutzt hat, um sicherzustellen, dass Millionen von Menschen bestimmte Hashtags und Social-Media-Einblendungen sehen, mit dem Ziel, ihr Verhalten während der Wahl zu beeinflussen.»

Am Ende soll man bei Google ziemlich enttäuscht gewesen sein. Wie Eliana Mario selbst zugab: «Schließlich, nachdem alles gesagt und getan wurde, kam die Latino-Gemeinschaft zur Wahl und überraschte uns völlig. Wir hatten nie erwartet, dass 29% der Latinos für Trump stimmen würden.»


Quelle: SMOPO


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad