Auch das noch: Ein­heits­strampler für männ­liche und weib­liche Kinder_Innen

Geht es nach Celine Dion, gibt es keine männ­lichen oder weib­lichen Babys mehr, keine Jungen oder Mädchen.
(Von Michael Kornowski — Ohne Umschweife)

Und sie gehören auch nicht ihren Eltern, sondern wir sind alle nur ein­zelne Glieder einer Kette, die das Leben dar­stellt. Eltern können ihre Kinder zwar groß­ziehen, aber ihren eigenen Weg müssen sie selbst finden. Und um das zu unter­stützen, hat Celine Dion etwas „genial“ Neues erfunden: geschlechts­neu­trale Baby­kleidung. Da gibt es keine rosa oder hell­blauen Strampler mehr, nein, die sind dann einfach weiß mit großen schwarzen Sternen. Und diese „geniale“ geschlechts­neu­trale Kleidung befreit die Babys von ihrem vor­be­stimmten Geschlecht und ermög­licht es ihnen, ihre eigene Indi­vi­dua­lität zu finden…
So weit die geballte Ladung Inkom­petenz, man könnte auch Dummheit sagen, die ein wei­terer Pro­mi­nenter – oh, Pardon, Prominenter/Prominente/divers natürlich – von sich gibt. Großer Gott! Drehen die soge­nannten Pro­mi­nenten jetzt alle durch? Ein Baby wird sicher nicht durch blaue oder rosa Kleidung zum Mann oder zur Frau, sondern meiner Meinung nach durch Schniedel und Muschi (man ver­zeihe mir die Direktheit). Und außer Mann und Frau und Leuten, die sowohl als auch sind, habe ich noch keinen anderen Men­schen gesehen.Wer Kindern ihr ange­bo­renes Geschlecht absprechen will – ja, so sehe ich das –, der tut ihnen Gewalt an. Sicher nicht durch geschlechts­be­zogene Kleidung, sondern indem er ihnen die Wurzeln nimmt, die Boden­haftung und die natür­liche Liebe und das Ver­trauen zu ihren Eltern. Wer einem Jungen, der sich wie ein Junge verhält, sein Geschlecht nicht zuge­stehen will, der schadet ihm. Und am Ende werden ver­wirrte Men­schen daraus ent­stehen, die sich im Leben nicht mehr zurechtfinden.
Die Dekadenz der west­lichen, über­sät­tigten Gesell­schaft – und dar­unter vor allem Pro­mi­nenten und Poli­tikern, denen mit ihrer Position das Geschlecht und die Boden­haftung abhan­den­ge­kommen sind – treibt die schlimmsten Blüten. Wären nicht auch die nor­malen, ver­nünf­tigen Leute betroffen, so könnte man den „Diversen“ viel Erfolg auf ihrem Weg wün­schen. Denn der führt zwangs­läufig zur Ver­nichtung einer lebens­fä­higen, mensch­lichen Gesellschaft.
Ach ja, bei Celine Dion könnte aller­dings auch noch ein ganz banaler Grund hinter der „gender-neutral“ Baby­kleidung stecken: Werbung! Sie will einfach nur so viel davon ver­kaufen wie möglich…
Lesen Sie dazu auch:
https://dieunbestechlichen.com/2018/11/gendergerechte-rechtschreibung-im-anmarsch-die-invasion-der-sonderzeichen/


Michael Kornowski ist Her­aus­geber des Blogs „Ohne Umschweife“ (https://www.facebook.com/ohne.umschweife1/) und Autor bei conservo.