By Javier Lastras - Higado de Ternera Blanca Fresco auf flickr, CC BY 2.0, Link
Gesundheit, Natur & Spiritualität

Mediziner im Machbarkeitswahn: Tiere als Organlieferanten?

23. November 2018

Werden Menschen bald die Organe von Schweinen transplantiert? Unter Xenotransplantation (von griechisch «xenos» = fremd) versteht man die Verpflanzung artfremder Organe, also von einer Tierart zur anderen oder vom Tier auf den Menschen. Im Unterschied dazu steht die Allotransplantation, bei der Organe innerhalb einer Art verpflanzt werden.

Die Neue Zürcher Zeitung (NZZ) schrieb am 25.8.2017: «Die Vorstellung, dass in meiner Brust ein fremdes Herz schlägt, ist gewöhnungsbedürftig. Noch gewöhnungsbedürftiger ist der Gedanke, dass das fremde Herz nicht von einem Menschen, sondern von einem Schwein stammt. Was heute noch Science Fiction ist, könnte in ein paar Jahren Realität sein. Davon ist jedenfalls der Genetiker George Church von der Harvard University in Cambridge, USA, überzeugt. […] Der Mann muss es wissen. Denn er forscht seit Jahren zum Thema Xenotransplantation, also zur Übertragung von tierischen Organen über die Artgrenze hinweg auf den Menschen. Damit will man das Problem der fehlenden Organe lösen.»

Von den zahlreichen Problemen, verbunden mit dieser Idee, liessen sich die Forscher in ihrem Machbarkeitswahn nicht abhalten: «Das grösste Problem betrifft dabei die hyperakute Abstossung. Diese führt dazu, dass ein transplantiertes Schweineorgan innert Minuten vom Immunsystem als fremd erkannt und ‚auf den Tod‘ bekämpft wird.» Dagegen half nur Genmanipulation: Man musste nur das Molekül «Gal» auf den Schweinezellen, das die Abstossungsreaktion hervorruft, einfach entfernen. Das ist 2002 mit der Geburt von Goldie, dem ersten «Gal»-freien Schwein, gelungen. Jörg Seebach vom Universitätsspital Genf sagte laut NZZ, «die Zeit sei reif, die Xenotransplantation im Rahmen von klinischen Studien beim Menschen einzuführen». Da die natürliche Reaktion des Körpers auf eine menschliche Organspende bereits eine Abstossung ist, die nur mit Medikamenten bekämpft werden kann (siehe S.37), kann schon man ahnen, welche Torturen auf die Empfänger von Schweine-Organen zukommen.

Quelle: nzz.ch, Gentech-Schweine geben todkranken Patienten Hoffnung, 25.8.2017


Dieser Beitrag erschien in der Express Zeitung und darf mit deren freundlicher Genehmigung hier bei dieUnbestechlichen.com erscheinen.

Infos zur Express Zeitung:

«Man darf die Mehrheit nicht mit der Wahrheit verwechseln!»

Was uns Menschen seitens der Medien, der Wissenschaft, der Schulen und Universitäten, der Wirtschaft, der Experten, der Geschichtsschreiber, der Politiker, von Studien und anderen Einflüssen tagtäglich als Wahrheit präsentiert wird, könnte von dieser in vielen Fällen kaum weiter entfernt sein!

Lügen werden, auch wenn während Jahrzehnten tausendfach wiederholt und durch verschiedenste Institutionen bekräftigt, trotzdem niemals zur Wahrheit! Doch sie werden geglaubt und durch Denkverbote, Tabus, Dogmen und die Political Correctness aufrechterhalten und verteidigt.

Bundespräsident Ueli Maurer konstatierte 2013 vor versammelter Journalistengilde richtig, dass durch wirtschaftliche, thematische und ideologische Konzentration weitgehend ein mediales Meinungskartell herrsche und es in der (Schweizer) Medienlandschaft so etwas wie eine selbstverfügte Gleichschaltung gebe.

Als kleiner und unabhängiger Verlag widersetzen wir uns mit der ExpressZeitung dieser Gleichschaltung! Wir beleuchten, basierend auf nachprüfbaren Fakten und Quellen, ein breites Themenspektrum und bieten den interessierten Lesern eine unabhängige Alternative zum «medialen Einheitsbrei». Wir verweigern uns dabei ausdrücklich jeglicher politischen Schubladisierung, Ideologie und dem «Teile-und-Herrsche-Spiel», welches vom System auf der Klaviatur der Macht seit jeher in Perfektion gespielt und womit die Menschheit in wirkungslose und sich gegenseitig bekämpfende Gruppen geteilt wird.

Leisten auch Sie Ihren Beitrag für mehr Aufklärung und abonnieren Sie die ExpressZeitung und empfehlen Sie uns weiter!

Wofür wir einstehen

Wir sind für Meinungs- und Pressefreiheit, für Frieden, für konstruktiven Meinungsaustausch und für neue, dem Allgemeinwohl dienende Geld- und Wirtschaftssysteme. Wir setzen uns dafür ein, dass jeder Mensch auf Erden ein freies, selbstbestimmtes und autarkes Leben führen kann, ohne Mangel und ohne Konkurrenzkampf zu seinen Mitmenschen. Jeder Mensch hat ein Anrecht darauf, zu glauben, was er will. Kein Gesetz, keine Religion und erst recht keine „political correctness“ des „Establishments“ soll diese Freiheit jemals einschränken dürfen.

Die Express Zeitung können Sie hier Abonnieren!