Politik & Aktuelles

Polizeiruf 110 – Polizistin wirbt für linke Terroristen und Gewalttäter

13. November 2018

Die Bullenhelme, die sollen fliegen

Eure Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein!

Dieser hübsche Refrain stammt von der Gruppe „Feine Sahne Fischfilet“. Als Polizist müsste man schon eine ziemlich ausgeprägt masochistische Veranlagung haben, sich einen Sticker von „Feine Sahne Fischfilet“ an die persönliche Pinnwand zu pappen.

Aber: GEZ macht‘s möglich: In der Serie „Polizeiruf 110“ ist die Kommissarin Katrin König eine ganz eine Supergute, und damit das auch jeder noch so blöde Zuschauer kapiert, bespachtelt sie ihre Stickertafel nicht nur mit der genannten Gruppe, sondern auch mit Antifa-Aufklebern und Postern, „Refugee Welcome“ Aufklebern, aber auch „Nazi, verpiss Dich!“ und „FUCK NAZIs“ und „Fuck AfD“ dürfen da nicht fehlen.

Klar. Die Polizei liebt die Antifa, wer kennt nicht die innigen Verbrüderungszenen bei G20 in Hamburg? Die lieben, guten Jungs von der Antifa, die danach mit Blumensträußen in der Hand und Tränen in den Augen an den Krankenhausbetten der verletzten Polizeibeamten stehen und schluchzend um Verzeihung bitten?

Im wahren Leben hätte eine Kommissarin ganz schnell ganz viele Freunde auf ihrer Polizeiwache, wenn sie ihre Bekenntnistapete solcherart bestückte. Und mit ihrem Vorgesetzten auch. Der Polizeibeamte hat nicht mit seinen politischen, weltanschaulichen oder religiösen Bekenntnissen die Wache zu tapezieren.

Aber wen juckt‘s? Ist ja nur Fernsehen. Linksradikale Propaganda ist salonfähig geworden und linke Gewalt auch. Kommissarin Katrin König sei doch nur eine Kunstfigur und gar nicht echt, meinen Focus und wortgleich die HuffPost. Ja stimmt. Aber sie erfüllt einen volkspädagogischen Auftrag. Nämlich zu signalisieren: Selbst Polizisten mögen die gewalttätigen Linksradikalen, selbst die Polizei mag die AfD nicht. Also darfst Du sie auch nicht mögen.

Ja, Katrin König ist nur eine Kunstfigur und nicht wirklich Polizistin. Passt ja. Die GEZ-Sender sind auch nur Kunstgebilde am Tropf des Steuerzahlers und keine wirklichen Informationssender.