Antideutsche - foto: freie-presse.net
Politik

Das politisch so hässliche Deutschland

22. Dezember 2018

Von Michael Dunkel *)

Jeder, der laut genug schreit und fordert, bekommt von unserer Regierung Geld. Alles wird gefördert, die halbe Türkei ist über unser Krankensystem versichert, halb Afrika bekommt – zusammengerechnet – Milliarden.

Nur, wenn es um alleinerziehende Mütter geht, wo auch Väter ihrem Unterhalt nicht nachkommen, denen werden Abzüge gemacht, wenn die Kinder noch bei ihnen leben und studieren.

Alte Menschen, und ich sah es mit eigenen Augen vor ein paar Tagen in unserer Stadt, sammeln Flaschen, damit sie nicht hungern müssen.

Kindergärten verkommen und Schulen ebenfalls. Die Straßen sind oft so marode, dass man denkt, das Auto bricht auseinander, wenn man darüber fährt.

Krankenhäuser oft eine Katastrophe, und da hilft es nur dadurch, dass es einige gute Ärzte gibt, sodass man nicht direkt den Löffel abgeben muss.

Altenheime als trauriges Beispiel für die Verachtung unserer Politiker für ihre Bevölkerung.

Es ist eine Schande, was sich deutsche Politiker schon über Jahrzehnte erlauben und ebenso ein Schande, dass wir es so hinnehmen.

Für die ganze Welt ist Geld da, Überschüsse, gemacht mit unseren Steuern, werden verpulvert in alle Richtungen. Nur nicht in die, denen es zusteht.

Der deutschen Bevölkerung.

Keiner will doch Almosen und keiner benötigt Kommunismus. Aber verdammt noch einmal, dass das dritt- oder viertgrößte Wirtschaftsland der Welt keine angemessene Versorgung für seine Bedürftigen hat, ist pure Menschenverachtung.


*) Michael Dunkel ist ein rheinischer, polyglotter, liberalkonservativer Literat und schreibt für conservo.

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad