Nach Schüssen in Utrecht: Polizei nimmt Haupt­ver­däch­tigen fest — war es ein Ehrenmord?

Neu!!! Hier bestellen!

Utrecht — Die nie­der­län­dische Polizei hat nach den Schüssen in einer Stra­ßenbahn in Utrecht den gesuchten Haupt­ver­däch­tigen fest­ge­nommen. “Der Beschul­digte wurde bei einer Razzia in der Alt­stadt ver­haftet”, teilte die Polizei über Twitter mit. Auch ein zweiter Ver­däch­tiger wurde festgenommen. 
Laut Netz­in­for­ma­tionen soll es sich bei dem Schützen um den 37-jäh­rigen Gökman Tanis handeln. Er habe in der Stra­ßenbahn gezielt seiner Ex-Freundin auf­ge­lauert um sie zu erschießen und dabei mehrere, der Frau zur Hilfe eilende Per­sonen getötet oder ver­letzt. Der Täter soll seine Fluch vor­be­reitet haben, dazu soll er im Vorfeld ein Auto geklaut und dies mit lau­fendem Motor in der Nähe des Tatorts abge­stellt haben.
Offi­ziell heißt es: Am Morgen gegen 10:45 Uhr hatte ein gebür­tiger Türke in einer Stra­ßenbahn in Utrecht das Feuer eröffnet. Dabei starben drei Men­schen, fünf weitere wurden nach Poli­zei­an­gaben ver­letzt. In der Stadt wurde die höchste Ter­ror­warn­stufe aus­ge­rufen. Schulen wurden geschlossen und Anti­ter­ror­ein­heiten nahmen die Suche nach dem Ver­däch­tigen auf. Das Motiv des Täters gilt bislang offi­ziell als unbe­kannt. Die Polizei hält neben einem ter­ro­ris­ti­schen Hin­ter­grund auch eine Bezie­hungstat für möglich.
 

Hanno Vol­l­enweider & dts Nach­rich­ten­agentur — Foto: Utrecht, über dts Nachrichtenagentur