Gesundheit, Natur & Spiritualität

Kann die Zellalterung aufgehalten werden? (+Video)

8. Dezember 2019

Meist wird die Gesundheit in direkter Verbindung mit dem Aussehen gebracht. Älter werden wir alle! Doch einige Menschen altern schneller, andere langsamer. Bei diesem Alterungsprozess beobachten wir unangenehme und ungewollte Erscheinungen. Die Kräfte lassen nach, die Haut wird schlaff und faltig, das Gedächtnis funktioniert nicht mehr so schnell, Gelenke und Rücken schmerzen und vieles mehr. Die Lebensfreude sinkt.

Aber muss das wirklich so sein?

Der Alterungsprozess beginnt in den Zellen. Deshalb sollten wir sie jung halten, mit ausreichend Energie versorgen und auch die anfallenden Abfälle stetig entsorgen.

Wenn sich eine Zelle reproduziert, kann sie nur auf das vorhandene Material zugreifen. Man macht z.B. eine Kopie von einem beschriebenen Blatt und immer wieder von der Kopie eine neue Kopie. Die Qualität nimmt stetig ab, bis zur Unlesbarkeit. Das Gleiche passiert auch im menschlichen Körper und wir nennen es dann altern. Wenn jedoch jede Zelle immer wieder auf die originale Ur-Information zugreifen könnte, also jede Kopie direkt vom Original gemacht wird, hat jede Kopie eine sehr hohe Qualität und es könnte unendlich lange kopiert werden.

Die Fülle der Reize, die auf den Menschen einwirken, nimmt ständig massiv zu. Dazu zählen Stressfaktoren, Umweltbelastungen, Nachrichten aus den Medien, die verarbeitet werden müssen, unsichtbare feinstoffliche Belastungen, elektromagnetische Strahlung, geopathische Belastungen und auch Elektrosmog. Dauerstress gehört mittlerweile zum Alltag.

Gesundes Leben ist jedoch nur in einem ungestörten und lebensfreundlichen elektrischen Kraftfeld möglich. Störungen dieses Kraftfeldes führen auch zu Störungen in lebenden Organismen.

Der lebendige menschliche Organismus folgt ähnlich einem kybernetischen Regelkreislauf bestimmten Prozessen der Selbstregulation. Das heißt, dass jedes System seine Funktion an die jeweiligen Umwelteinflüsse anpassen kann. Das geschieht grundsätzlich, um eine Funktion aufrecht zu erhalten oder das System an neue Bedingungen anzupassen.

Die durch BESA getesteten Veränderungen lassen eindeutige Rückschlüsse auf das Regulationsverhalten der unterschiedlichen Organe und feinstofflichen Dimensionen zu.

Bei den meisten Probanden zeigten sich zu Beginn der Messungen auf fast allen organischen Ebenen degenerative Tendenzen. Man muss kein Arzt sein, um zu verstehen, dass so ein Zustand über längere Zeit unweigerlich zu Problemen, sowie zu vorzeitigen Alterungsprozessen führen wird.

Die Messergebnisse unter dem Einfluss der genesis pro life-Technologie übertrafen in allen Fällen weit die Erwartungen. Die Probanden zeigten bereits nach wenigen Minuten fast ausschließlich regulative Tendenzen auf den meisten organischen Ebenen. Also eine umgekehrte Tendenz, die wahrscheinlich langfristig auch zu positiven Ergebnissen, wie Vitalität und Verjüngung führen wird.

Schauen Sie sich auf dem YouTube-Kanal von genesis pro life die umfangreichen Erfahrungsberichte und Messergebnisse an