screenshot youtube
Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Planet X oder ein Raumschiff? Etwas Unbekanntes bewegt sich durch unser Sonnensystem (+Video)

26. Juni 2020

Vor wenigen Tagen hat das Solar Terrestrial Relations Observatory der US Weltraumagentur NASA mal wieder ein riesiges Objekt vor die Linse bekommen, das sich durch den Weltraum in Sonnennähe bewegt. Es ist nicht das erste Mal, dass so etwas passiert.

(von Frank Schwede)

In den vergangenen Jahren hat es in regelmäßigen Abständen immer wieder ähnliche Aufnahmen gegeben. Obwohl die NASA diese selbst auch kennt, gibt sie keine Erklärung darüber an die Öffentlichkeit ab. Entsprechend groß sind natürlich die Spekulationen in den alternativen Netzmedien.

Die einen vermuten, dass es Schiffe aus anderen Galaxien sind, die die Sonne als Portal nutzen, andere wieder glauben, dass es der mysteriöse Planet Nibiru ist, der sich der Erde auf bedrohliche Weise nähert und für erheblich viel Wirbel sorgen wird.

Wie auf dem Video deutlich zu sehen, bewegt sich das Objekt mit unglaublicher Geschwindigkeit durch den Weltraum – doch ein Planet wäre dazu kaum in der Lage. Doch da wir offenbar in ganz besonderen Zeiten leben, wundert es natürlich nicht, dass sich uns gegenwärtig viele Dinge zeigen, für die es keine logische Erklärung gibt.

Eine ganze Weile schon wird in diesem Zusammenhang die Vermutung geäußert, dass sich Nibiru der Erde nach Tausenden von Jahren wieder nähert. Laut einer alten  Überlieferung der Sumerer hätte das unser aller Ende zufolge.

Sumer war eines der ersten Zivilisationen, die auf bis mindesten 4.500 v. Chr. zurückgeht und im Norden Mesopotamiens angesiedelt war. Noch heute zählen die Sumerer zur ältesten bekannten Hochkultur. Dank zahlreicher Tontafeln und Inschriften ist es Wissenschaftlern wie Zecharia Sitchin gelungen, Einblick in Sprache, Kultur und Lebensweise der Sumerer zu erhalten.

Was aber wussten die Sumerer über Nibiru? Sitchin schreibt in seinem Bestseller Der zwölfte Planet, dass die Sumerer Nibiru nicht nur kannten, sondern dass er für sie auch eine überaus große Bedeutung hatte.

Für die moderne Wissenschaft existiert Nibiru bis heute nicht. Verschwörungstheoretiker behaupten, dass Nibiru, der oft auch als Planet X bezeichnet wird, ein außerirdisches Raumschiff ist, das unser Sonnensystem seit Millionen Jahren überwacht.

Während dieser Zeit sollen die Bewohner dieses Himmelskörpers Daten über die Entwicklung der Menschheit und allen anderen Kreaturen auf der Erde gesammelt und analysiert haben, um geringfügige Änderungen in der DNA aller auf der Erde lebenden Kreaturen vornehmen zu können und um möglicherweise sogar eine Art Auslese zu treffen, was in der Vergangenheit immer mal wieder zu einem Artensterben geführt hat.

Auch Sitchin äussert in ähnlicher Form diese Vermutung und nennt die Bewohner dieses Planeten Anunnaki. Der Begriff bezieht sich auf das Pantheon der Götter, die sowohl von den Sumerern als auch von Babyloniern, Assyrern und Akkadiern verehrt wurden. Diese Götter waren Abgesandte von An, dem Gott des Himmels.

Götter aber waren in Wahrheit Außerirdische, die die Erde vor Millionen von Jahren besuchten und irgendwann wieder verließen.

Auch Sitchin bestätigt diese Theorie indem er die Anunnaki in Wahrheit als fortgeschrittene Rasse bezeichnet, die Nibiru besiedelten und auf die Erde kamen, um Mineralien abzubauen, insbesondere Gold, das ihrem Planeten – vor allem aber ihrer Atmosphäre fehlte.

Als die Anunnaki kamen und Menschen schufen

Auf der Erde schufen sie schließlich Menschen, um sie als Sklaven für den Abbau von Gold und anderen Mineralien einzusetzen. Sitchins Theorie wird  oft herangezogen, um fortschrittliche antike Technologie zu erklären, die man von Zeit zu Zeit bei Ausgrabungen findet.

Wie aber ist es möglich, dass Wissenschaftler bis heute angeblich keine Ahnung von der Existenz dieses Planeten haben? Möglicherweise hängt das mit der Umlaufbahn des Planeten zusammen, denn die ist um die Sonne wesentlich grösser und länger als die anderer Planeten unseres Sonnensystems. Sitchin schreibt, dass die volle Rotation um die Sonne ungefähr 3.600 Erdenjahre beträgt.

Das ist der Grund, weshalb wir nur alle paar Jahrtausende mit Nibiru in Kontakt kommen. Sitchin glaubt, dass Nibiru für viel Unheil verantwortlich ist, dass die letzten Jahrtausende über die Erde hereinbrach und dass auch die in der Bibel beschriebene Sintflut durch die Anziehungskraft dieses Planeten ausgelöst wurde.

Von spezifischen geographischen Orten aus soll dieser Planet in der südlichen Hemisphäre seit einiger Zeit schon sichtbar sein, sogar mit bloßem Auge und zwar als eine Art zweite Sonne. Aufnahmen davon gab es in der Vergangenheit zahlreiche, doch ist die Echtheit bis heute nicht belegt.

Wer im Mainstream die Behauptung aufstellt, dass möglicherweise Nibiru für die zahlreichen Veränderungen auf der Erde verantwortlich ist, wird sofort zum Verschwörungstheoretiker erklärt. Jedoch wird diese Theorie gedanklich auch schon von Wissenschaftlern durchgespielt.

So hält es beispielsweise auch der Klimatologe Dr. Ethan Trowbridge es für durchaus möglich, dass die Klimaveränderung in Verbindung mit Nibiru stehen könnte und nichts mit der vielzitierten Umweltverschmutzung und CO2 zutun hat. Trowbridge glaubt, dass der Planet in absehbarer Zeit einen sehr großen Einfluss auf den atmosphärischen Zustand der Erde haben wird.

So wird nach Worten Trowbridges die Antarktis die erste Region auf der Erde sein, die diese Auswirkungen zu spüren bekommt. Und die ersten Anzeichen sind schon heute sichtbar. Die erhöhten Temperaturen und das Schmelzen der Eisberge könnten durchaus erste Signale sein.

Hatten die Sumerer recht?

Besonders schlimm wird es laut den Berechnungen des Klimatologen auf der südlichen Hemisphäre werden. Nach Worten Trowbridges hat das damit zutun, dass dieser Planet einen verlängerten elliptischen Orbit hat, der relativ zu unserer südlichen Hemisphäre steht. Trowbridge:

„Nibiru wird Teile der Welt vollständig zerstören und unbewohnbar machen.“

Die US Weltraumagentur NASA bestreitet die Existenz von Nibiru bis heute und hält ihn für eine Legende und einen riesigen Onlinebetrug. Der NASA-Astronom David Morrison sagt dazu:

„Es gibt keinen Planeten, den es noch nie gab und es wird ihn vermutlich auch nie geben.“  

Nibiru ist bis heute für Astronomen ein Rätsel. Allerdings muss man dazu wissen, dass die Bezeichnung Planet nicht ganz korrekt ist, wie der ehemalige NASA-Astrophysiker Ronald Shimschuk betont:

„Nibiru ist ein eigenes kleines Sonnensystem, das sich mit unserem kreuzt. In seinem Kern befindet sich ein brauner Zwergstern, der ungefähr ein Achtel der Größe unserer Sonne hat. Der braune Zwerg wird von sieben Planeten oder Monden umkreist. Einige sind kleiner als unser Mond, andere größer als die Erde.

Doch die größte Sorge bereitet der dritte Planet dieses Sonnensystems. Er besitzt die vielfache Masse der Erde und hat einen Nickel-Eisen-Kern.“

Shimschuck vermutet, dass dieses kleine Sonnensystem die Erde in einem Abstand von 0.3 astronomischen Einheiten passieren wird. Das sind 27.886.742 Meilen (44.879.361 Kilometer) oder ein Drittel der Distanz zwischen Erde und Sonne.

Über die Auswirkung der geheimnisvollen Reise dieses kleinen Sonnensystems sind sich Wissenschaftler wie Shimschuck noch die nicht einig. Es gibt dazu zahlreiche Berechnungen und Modelle, die der Mainstream bisher komplett unter Verschluss hält.

Der US amerikanische UFO-Forscher Scott Warring geht sogar von der Vermutung aus, dass Nibiru vor Millionen von Jahren einmal eine Sonne war. Auch Warring vermutet, dass auf diesem Planet eine außerirdische Zivilisation lebt, die nicht nur für die gegenwärtigen Veränderungen auf der Erde verantwortlich ist, sondern auch für die in grauer Vorzeit.

Bis heute hütet Nibiru sein Geheimnis, über das sich nicht nur zahlreiche Wissenschaftler Gedanken gemacht haben, sondern, wie wir mittlerweile wissen, auch schon Naturvölker wie die Sumerer. Die einen glauben, dass dieser verfluchte Planet längst da ist und allerorts sein Unwesen treibt, andere halten weiter an ihrer Behauptung fest, dass der Himmelskörper lediglich das Produkt einer zu lebhaften Phantasie von Sitchin & Co. ist.

Wer auf der Suche nach der Wahrheit ist, hat es in Zeiten wie diesen nicht immer leicht, denn das Internet ist eine Parallelwelt, in der vieles diskutiert und behauptet wird, in der aber nicht alles stimmen muss.

In diesem Fall könnte die Wahrheit irgendwo in der Mitte zu finden sein.

Bleiben Sie aufmerksam!


Quelle: pravda-tv.com