screenshot youtube
Politik & Aktuelles

Israel wirft angeblich Atomrakete auf Beirut – Donald Trump und die libanesische Regierung bestätigen den Verdacht

6. August 2020

Inmitten hoher Spannungen entlang der Nordgrenze warnte Netanjahu die Hisbollah bereits im Vorfeld. In verschiedenen Medien wird vermutet, dass der Angriff ein Denkzettel von Israel für den Libanon sein könnte, weil über diesen Hafen der Iran die Hisbollah mit Waffen beliefert. Die „Times of Israel“ schrieb am 4. August:

Letzte Woche sagte Israel, es habe einen Infiltrationsversuch der Hisbollah-Aktivisten aus dem Libanon vereitelt und damit einen der schwersten Schusswechsel entlang der flüchtigen Grenze zwischen Israel und Libanon seit einem Krieg zwischen den bitteren Feinden im Jahr 2006 ausgelöst.

Netanjahu drohte wörtlich: „Nach dem vereitelten Versuch, Sprengstoff an der Golan-Grenze zu platzieren, sollten die israelischen Feinde wissen, dass wir das tun werden, was nötig ist, um uns zu verteidigen.

https://www.timesofisrael.com/netanyahu-warns-hezbollah-amid-high-tensions-along-northern-border/

Die US-Nachrichtenseite Veterans Today wird ausführlicher:

Die erste Explosion wurde vermutlich von einer Gabriels-Anti-Schiffsrakete Israels verursacht. Die zweite Explosion wurde durch die israelische Delilah-Rakete einer F16 verursacht. Dass große Hitze im Spiel gewesen sei berichteten westliche Medien.

Ein General der libanesischen Armee sagte laut Veterans Today, dass Israel eine taktische Atomwaffe im Hafen von Beirut abgeworfen hat. Er berichtet, dass dies getan wurde, um das derzeitige politische Regime dort zusammenbrechen zu lassen und gegen die Hisbollah zu rebellieren.

https://www.veteranstoday.com/2020/08/05/breaking-israel-nukes-beirut/

Ein Foto im Veterans Today Artikel zeigt die Explosion und über dem Rauch schemenhaft eine Rakete. Die Bildunterschrift  lautet:

„Israelische Delilah-Rakete mit 6 Kilotonnen (6000 Tonnen TNT-Äquivalent) Atomrakete (unbearbeitetes Foto über VT Damaskus). Tineye sagt, dies sei ein einzigartiges Bild und tauche nirgendwo im Internet auf. Wir sind jedoch immer misstrauisch, wenn etwas zu gut scheint, um wahr zu sein.“

TinEye ist ein Unternehmen für die Suche und Erkennung von Bildern und Experten für Computer Vision, Mustererkennung, neuronale Netze und maschinelles Lernen.

Ein anderes Foto zeigt die Strahlungssignatur der Explosion, die von einer Quelle in Italien stammt und VT von der Internationalen Atomenergiebehörde (UN) vorgelegt wurde.

US  Präsident Trump bestätigte den Angriff, erwähnte allerdings nicht, dass es sich um Atomkraft handeln könnte. Es scheint, als wäre er plötzlich zu einem „Feind Israels“ geworden.

Als Trump bestätigt hatte, dass dies „ein Bombenanschlag war, kein Unfall“ wird er sofort von der pro-israelischen Presse gegeißelt, beginnend mit dem Daily Beast.

Ihre Ablehnung, die fast identisch mit der Israels ist, stützt diese Hypothese.

Alles an dieser Explosion, der Pilzwolke oder der Stärke der Explosion wäre gelogen. Es sei ein Feuerwerk, das war die erste Lüge, dann Ammoniumnitratdünger, 3.000 Tonnen, der jahrelang gelagert wurde, um auf den Golfplätzen des Libanon verwendet zu werden, wenn sie beschließen, sie zu bauen. (Anm.: das Ammoniumnitrat könnte aber auch die Tarnung für die Nuklearattacke gewesen sein) Nein, nichts an heute ist lustig.

Wir fügen auch hinzu, dass wir glauben, dass Netanjahus Aussage bedeutet, dass Israel den Angriff anerkennt. Beirut leidet seit 2006 immer noch unter der Bombardierung durch Israel. Wie man Netanjahus Aussagen, wie sie heute in Times of Israel dargelegt sind, einschätzt, ist eine Frage des Glaubens, des Vertrauens oder der Vermutung. Soweit VT.

Syriens Präsident Assad befiehlt, alle  Grenzen und Häfen des Landes zu öffnen, befiehlt Karavanen von Krankenwagen, nach  Beirut zu fahren und Fähren zu Krankenhäusern in Damascus. Er startet eine Luftbrücke für medizinische Versorgung und Lebensmittelversorgung zwischen den beiden Städten.

Israel hatte als eines der ersten Länder Hilfe angeboten. Und vielleicht war auch hier der Brandstifter der Erste am Unglücksort.