screenshot youtube
Politik & Aktuelles

Die Greta-Agenda: „Angst, Panik, Hoffnungslosigkeit & Generationenhass!“ – So werden Kinder umkonditioniert! (+Video)

19. Oktober 2020

Niemand spricht über dieses Tabu: Die Greta-Agenda führt bei Kindern zu Angst, Panik, Hoffnungslosigkeit & Generationenhass!

Eine Betrachtung des Klima-Wahns aus anderer Sicht! „Fridays for Future“ ruft wieder zu einem weltweiten Protest auf. Dabei vergessen: Die WAHREN Hintergründe dieser Bewegung mit ihrer Klima-Heiligen Greta.

Seit langem ist klar, dass hinter dem „Phänomen“ Greta Thunberg nicht nur ein mächtiges Netzwerk steckt, das überwiegend von der Elite und damit von reichen Leuten unterstützt wird, sondern auch eine bestimmte Agenda verkündet!

Wie sonst kann eine 16-Jährige die mächtigsten Menschen der Welt treffen und vor den einflussreichsten Gremien dieses Planeten sprechen?

Wie sonst kann eine 16-Jährige es auf die renommierte Time zur „Person of the year“ schaffen?

Screenshot/Bildzitat: https://vigilantcitizen.com/vigilantreport/greta-boomers-and-witchcraft-the-hidden-agendas-of-2019/

Die Website The Vigilant Citizen schreibt dazu bereits im Dezember 2019 folgerichtig:

Fakt ist: Bei der Greta-Agenda geht es nicht um Action, sondern um Emotionen. Es geht darum, der Jugend Angst, Panik und sogar Hoffnungslosigkeit zu vermitteln. 

Hier ist eine aktuelle Überschrift, die die wahre Wirkung der Greta-Agenda auf die Welt zusammenfasst.

Eine Überschrift der kanadischen Zeitung National Post.

Quelle: https://vigilantcitizen.com/vigilantreport/greta-boomers-and-witchcraft-the-hidden-agendas-of-2019/

Die kanadische Zeitung National Post schrieb am 17. Dezember 2019 dazu:

„Wir werden sterben“: Mutter aus Toronto sagt, die junge Tochter habe Angst vor der Präsentation der Schule über den Klimawandel

Eine Gruppe von Sieben- und Achtjährigen hatte sich in der Bibliothek ihrer Schule versammelt, um sich ein Video einer Rede anzusehen, die Greta Thunberg bei der UN hielt

Eine Mutter aus Toronto sagt, eine verwirrende Schulpräsentation, an der die jugendliche Aktivistin Greta Thunberg beteiligt war, und eine tickende Uhr ließen ihre kleine Tochter den bevorstehenden Untergang der Erde fürchten, und die Schulen sollten vorsichtiger sein, was sie den Siebenjährigen beibringen.

Mindestens ein Kind rief während eines Vortrags über den Klimawandel, der am 4. Oktober in einer Klasse der 2. und 3. Klasse gehalten wurde, „Ich will nicht sterben“.

Eine Gruppe von sieben- und achtjährigen Kindern hatte sich in der Bibliothek der Elmbank versammelt Junior Middle Academy in Etobicoke, um ein Video einer Rede zu sehen, die Greta auf dem UN-Klimagipfel am 23. September hielt.

In ihren Äußerungen beschuldigt eine sichtlich verärgerte Greta die Weltführer, künftige Generationen gescheitert zu haben, den Klimawandel zu ignorieren und ihre Kindheit zu stehlen:

„Die Menschen leiden. Leute sterben. Ganze Ökosysteme brechen zusammen “, sagt sie. „Wir stehen am Beginn eines Massensterbens und alles, worüber Sie sprechen können, sind Geld und Märchen von ewigem Wirtschaftswachstum. Wie kannst du es wagen!“

Hier das Video:

Quelle: https://nationalpost.com/news/canada/were-going-to-die-toronto-mother-says-young-daughter-terrified-by-school-presentation-on-climate-change

Nach der fünfminütigen Rede von Greta wurde auf dem Projektor eine große Kohlenstoffuhr angezeigt, die von acht Jahren an herunter gezählt wurde – die geschätzte Zeit, die nach Angaben von Mercator Research benötigt wird, um die Welt um 1,5 Grad Celsius zu erwärmen Institut für Global Commons und Klimawandel. Die Uhr kann so geändert werden, dass 26 Jahre angezeigt werden. Dies ist die geschätzte verbleibende Zeit, um eine Erwärmung um 2 ° C zu vermeiden.

„Sie ist wie ‚Mama, sie sagten, dass wir in acht Jahren sterben werden“, sagte Blazevic …

Blazevic sagt, ihre Tochter erinnere sich daran, wie ihre Freundin „Ich will nicht sterben“ geschrien habe und dann der Rest der Klasse dazukam. TDSB-Sprecher Ryan Bird sagte jedoch, es sei ein Schüler, der die Bemerkung während des Vortrags machte, und der Lehrer Sofort sagte der Klasse, dass das nicht wahr sei. Der Lehrer setzte sich später mit dem Kind und seinen Eltern in Verbindung, um sicherzustellen, dass alles in Ordnung war, sagte Bird.

„Wir wurden von der Familie versichert, dass er in der Tat nur ein Scherz war“, sagte Bird.

Aber Blazevic sagt, ihre Tochter habe die Bemerkung – und die düstere Warnung in der Präsentation „für die Entwicklung ungeeignet“ – zu Herzen genommen.

Doch auch Psychologen haben längst erkannt, wie destruktiv Gretas Weltuntergangs-Fantasien sein können.

Die National Post weiter:

Elizabeth Allured, eine New Yorker Psychologin und Co-Präsidentin der Climate Psychology Alliance North America, war sich einig, dass die Präsentation für einen Achtjährigen intensiv gewesen sein könnte.

„Sollen sie sich von Greta ermächtigt fühlen oder sollen sie das Gefühl haben, dass sie ihnen sagen, dass ihr Leben schrecklich wird?“, Sagte Allured. „Ich denke, (die tickende Uhr) macht Kindern nur Angst – und das verständlicherweise.“

Stattdessen sollten Kinder in diesem Alter Hoffnung bekommen und Dinge lernen, die sie in ihrem eigenen Leben tun können, um einen positiven Einfluss auf die Umwelt zu haben …

Robert Gifford, Professor für Psychologie und Umweltstudien an der University of Victoria, sagte, eine kontextualisierte Darstellung könne dazu beitragen, die Wirkung der Botschaft abzuschwächen. Aber für den durchschnittlichen Achtjährigen war es wahrscheinlich „unangemessen“.

„Wir wissen, dass nicht nur Kinder, sondern jedes Alter von extremen Präsentationen eine Reaktion auf die Botschaft hervorrufen können“, sagte Gifford. „Eine gute Botschaft für Kinder … ist es, der Idee entgegenzuwirken, dass es hoffnungslos ist.“

„Kinder müssen wissen, dass es einen Weg gibt, dieses Problem zu lösen, anstatt zu glauben, dass wir alle zum Scheitern verurteilt sind. Ich denke nicht, dass wir zum Scheitern verurteilt sind, wenn wir die entsprechenden Maßnahmen ergreifen “, sagte Allured. Kinder „brauchen einen Ansatz, der sich auf die wundervollen Aspekte unseres Ökosystems konzentriert, wie es uns unterstützt und wie großzügig es derzeit in den meisten unserer Leben ist.“

Aber:

Es sind nicht nur Kinder, die Gefahr laufen, sich über die wahrgenommene Bedrohung durch den Klimawandel Sorgen zu machen. Eine wachsende Anzahl von Psychologen berichtet von Fällen, die als „Öko-Angst“, „Öko-Lähmung“ oder „Umweltkummer“ bezeichnet werden.

In einer E-Mail von Geschäftsführerin Sandy Spyropoulos, die Blazevic mit der Post teilte, heißt es, dass 69 Kinder in drei Klassen im Alter von sieben bis 13 Jahren die Präsentation sahen.

„Wir sind auf das Fachwissen unserer Lehrer und Mitarbeiter angewiesen, um mit den Schülern auf altersgerechte Weise sprechen zu können“, sagte Bird. „Ich denke, es gibt eine gute Balance.“

Blazevic sagte, sie sei besorgt, dass andere Kinder möglicherweise immer noch Schwierigkeiten hätten, damit fertig zu werden, aber sie habe es niemandem erzählt.

„Ich verstehe, dass sie über den Klimawandel unterrichten werden“, sagte Blazevic und fügte hinzu, dass sie das Thema zuvor mit ihrer Tochter besprochen hatte. „Aber sie müssen eine Art Richtlinien und eine Art Grenze haben, was sie den Siebenjährigen zeigen werden.“

Originalquelle: https://nationalpost.com/news/canada/were-going-to-die-toronto-mother-says-young-daughter-terrified-by-school-presentation-on-climate-change

The Vigilant Citizen fasst zusammen:

In diesem Artikel wird erklärt, wie einer Gruppe von Zweitklässlern eine der Reden von Greta gezeigt wurde, zusammen mit einer Uhr, die bis zu ihrem baldigen Tod tickt.

Dies ist nichts weniger als eine psychologische Qual …

Diese Kampagne von Angst und Panik, die von den Massenmedien inszeniert wird, ist so effektiv, dass sie bei Jugendlichen, Jugendlichen und Erwachsenen tatsächlich psychische Probleme verursacht.

Die zugrunde liegende Agenda hinter Greta ist nicht die Umwelt:

Sie schafft eine Generation von ängstlichen und depressiven Menschen, die leicht durch Angstmacherei manipuliert werden können. 

Wer profitiert davon? Diejenigen, die die Massenmedien kontrollieren. Die Elite.

Letztlich also wird der jüngeren Generation beigebracht, dass der Planet in ein paar Jahren sterben wird, dass es mehr als zwei Geschlechter und eine Reihe sehr strittiger Vorstellungen gibt, die durch eine Agenda durchgesetzt werden soll!

The Vigilant Citizen:

Hier bestellen!

Der Plan: Eine große Kluft zwischen jungen Menschen und ihren Älteren schaffen. Anstatt sich auf ihre Ältesten zu verlassen, um Ratschläge, Anleitungen und Perspektiven zu erhalten, die nur aus Erfahrung stammen können, wird jungen Menschen beigebracht, sie zu hassen, zu entlassen und ihnen zu widersprechen.

Quelle: https://vigilantcitizen.com/vigilantreport/greta-boomers-and-witchcraft-the-hidden-agendas-of-2019/

Ich sage Ihnen: Politiker (vor allem GRÜNE) und Massenmedien beteiligen sich eifrig daran, diese Spaltung der Generationen zu fördern.

So basiert die „Greta-Eliten-Agenda“ auf Angst, Hass und Spaltung, um Panik zu erzeugen, damit die Menschen noch manipulierbarer sind.

Nur dieses Mal zielt das Ganze auf Kinder und Jugendliche ab.

Darüber sollte sich jeder in diesem „Greta-Hype“ einmal ernsthaft Gedanken machen!

Dementsprechend erklärt The Vigilant Citizen im September 2020 folgerichtig:

Obwohl viele bereit sind, diese Tatsache mit großer Kraft zu leugnen (weil sie gegen ihre Agenda verstößt), ist Greta nur ein Bauer. Sie wird von mächtigen Leuten und viel Geld kontrolliert, um eine bestimmte Agenda zu fördern. Auf der Tagesordnung steht nicht nur der Klimawandel, sondern der Klimawandel aus einem ganz bestimmten Blickwinkel.

Ihre Rolle wurde von Greta selbst während einer Rede auf dem (sehr elitären) Weltwirtschaftsforum perfekt definiert:

„Erwachsene sagen immer wieder, wir schulden es den jungen Leuten, ihnen Hoffnung zu geben. Aber ich will deine Hoffnung nicht. Ich möchte nicht, dass du hoffnungsvoll bist. Ich möchte, dass du in Panik gerätst. Ich möchte, dass du die Angst fühlst, die ich jeden Tag fühle.“

Panik und Angst: Zwei Worte, die zu hastigen und irrationalen Reaktionen führen, die auf negativen Emotionen beruhen. Und diese Angst und Panik ist in der Jugend tief verwurzelt und schafft eine Generation, die davon überzeugt ist, dass die Welt brennt.

Weiter:

Greta ist das Gesicht eines massiven Vorstoßes zwischen Massenmedien und Bildungssystem, um Kinder davon zu überzeugen, dass ihr „Haus in Flammen steht“. Da Kinder die Informationen, die ihnen gegeben werden, ohne jede Frage aufnehmen, hat dieser Vorstoß ein neues besorgniserregendes Phänomen geschaffen: Umweltangst.

Eine Schlagzeile des iD-Magazins über Umweltangst.

Anstatt ihre Kindheit zu genießen, wachsen Kinder mit einem Gefühl der Angst und des bevorstehenden Untergangs auf. Forscher verbinden Umweltprobleme bereits mit Fällen von Angstzuständen, Depressionen und sogar Selbstmord. Greta selbst hat dieses Gefühl während ihrer Rede bei der UNO kommuniziert:

„Wie kannst du es wagen. Du hast meine Träume und meine Kindheit mit deinen leeren Worten gestohlen.“

Und:

Obwohl Greta ernsthaft über den Klimawandel besorgt sein mag, haben die Hinterbliebenen eine viel dunklere Agenda: Eine Generation von Kindern zu schaffen, die von Angst und Depressionen geplagt ist, und der Elite einen Freibrief für drastische Maßnahmen zu geben, die von Steuererhöhungen bis zum Verlust persönlicher Freiheiten reichen . Und vergessen wir nicht das Hauptziel von allem (das auch das Hauptziel der Eliteorganisationen hinter Greta ist): die Schaffung einer einzigen Weltregierung, die von der Weltelite regiert wird… natürlich zur Bekämpfung des Klimawandels.

Quelle: https://vigilantcitizen.com/latestnews/the-elite-machine-behind-greta-thunberg/


Guido Grandt – Dieser Beitrag erschien zuerst auf dem Blog des Autors www.guidograndt.de