Gesundheit, Natur & Spiritualität

Die „Theorie für alles“ (Weltformel)

3. Oktober 2020

Von Dieter Geißler:

Liebe Unbestechlich-Leser,

in diesem Artikel möchte ich mich mit der von vielen Wissenschaftlern gesuchten „Theorie für alles“, der sog. Weltformel, auseinandersetzen.

Hierzu ein Zitat aus Stephen Hawkings Buch „Eine kurze Geschichte der Zeit“ aus den 1980er-Jahren:

„Sollten wir jedoch eine solche vollständige Theorie entdecken, dann müssten ihre Grundprinzipien so einfach sein, dass jeder sie verstehen kann, nicht nur eine Handvoll Wissenschaftler. Dann werden wir alle, Philosophen, Wissenschaftler und einfache Leute gleichermaßen, an der Diskussion der Frage, warum wir und das Universum existieren, teilnehmen können. Wenn wir die Antwort darauf finden könnten, wäre das der ultimative Triumph der menschlichen Einsicht – denn dann würden wir Gottes Gedanken kennen.”

Um die „Theorie für alles“ zu finden, müssen wir uns nur drei Fragen stellen:

  1. Welcher Zustand herrschte vor der Geburt des Multiversums?
  2. Wodurch wurde die Geburt des Multiversums/Universums ausgelöst?
  3. Warum wurde das Multiversum/Universum erschaffen?

Auf den ersten Blick scheint es unmöglich, diese Fragen zu beantworten. Aber es ist uns möglich, spirituell in die Zeit vor der Geburt des Multiversums zu reisen! Hier liegt der Schlüssel für die „Theorie für alles“. Daher kann die „Theorie für alles“ nur eine spirituelle Theorie sein, denn alle wissenschaftlichen Theorien enden schon am Urknall, also weit nach der Geburt des Multiversums. Eine spirituelle Theorie kann allerdings meiner Meinung nach mindestens genauso gut sein wie eine wissenschaftliche, wenn sie die obigen drei Fragen beantworten kann.

Es ist schwer, eine Theorie für das Universum zu finden. Noch etwas schwerer ist es, eine Theorie für das Multiversum zu finden. Sehr schwer ist es, eine Theorie für die Zeit vor der Geburt des Multiversums zu finden. Genau hier liegt aber der Schlüssel für die „Theorie für alles“!

Wir müssen also die erste Grundfrage beantworten: „Welcher Zustand herrschte vor der Geburt des Multiversums?“

oder ganz einfach gefragt: „Was war die Anfangsbedingung?“

Um die Anfangsbedingung zu finden, sollten wir nochmals das Zitat von Stephen Hawkings berücksichtigen: „Sollten wir jedoch eine solche vollständige Theorie entdecken, dann müssten ihre Grundprinzipien so einfach sein, dass jeder sie verstehen kann, nicht nur eine Handvoll Wissenschaftler.“

Eine einfache Theorie, die alles beschreibt und die jeder versteht, sollte sich doch finden lassen! Seit ich Stephens Buch in den 1980ern gelesen habe, denke ich über eine solche Theorie nach und ich glaube, nun eine Lösung gefunden zu haben:

Ich glaube, dass es vor der Geburt des Multiversums nur ein einziges Objekt gab: EIN KOLOSSAL RIESIGES SCHWARZES LOCH! Dieses allererste Schwarze Loch hat eine besondere Eigenschaft. Welche?

Um diese Frage zu beantworten, sollte man Albert Einsteins Zitat berücksichtigen: „Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts!“

Ich glaube, dass im Zentrum des ersten Schwarzen Loches ein Wesen sitzt, das Multiversen und Universen erschaffen kann. Aus der Sicht von Wesen der untersten Entwicklungsstufe (also von uns) könnte man durchaus sagen, es ist ein GOTT! Ich würde das Wesen aber eher als eine hochentwickelte Superintelligenz bezeichnen.

Kommen wir nun zur zweiten Grundfrage: Wodurch wurde die Geburt des Multiversums/Universums ausgelöst?

Da wir Frage eins beantwortet haben, ist diese Frage relativ einfach zu lösen:

Die Geburt des Multiversums und des Universums wurde von dem Wesen im Schwarzen Loch ausgelöst, das damit eine ganz bestimmte Absicht verfolgt.

Meine Idee mit dem „Gott“ im Schwarzen Loch hat übrigens den „Charme“, dass sich dieser damit außerhalb des Multi/Universums befindet. Das ist für ein „allmächtiges“ Wesen Voraussetzung, denn ein solches Wesen muss die Position UND die Geschwindigkeit aller Teilchen im Multi/Universum kennen, was bekanntermaßen innerhalb des Multi/Universums nicht möglich ist. (Heisenbergsche Unschärferelation – je genauer man die Position eines Teilchens misst, desto weniger weiß man über die Geschwindigkeit, und umgekehrt.) Wir sind also über die Position und die Geschwindigkeit eines Teilchens immer etwas im Unklaren.

Kommen wir nun zur dritten Grundfrage, der eigentlichen „Theorie für alles“:

Warum wurde das Multiversum/Universum erschaffen?

Ich glaube, dass die Antwort auf diese Frage wiederum eine Frage ist, die uns das Wesen im Schwarzen Loch gestellt hat. Es ist tatsächlich etwas tricky, aber nicht einmal der Schöpfer des Multi- und des Universums ist derzeit in der Lage, diese Frage zu beantworten! Denn eines ist ganz sicher: SEIN PROJEKT LÄUFT JA NOCH !!

Gemäß dem Mayakalender war am 28.10.2011 gerade Halbzeit im Multi/Universum. Wir haben also noch den zweiten Teil vor uns.

Um also die Antwort zu finden, müssen wir wieder Albert Einsteins Zitat berücksichtigen: „Wenn eine Idee nicht zuerst absurd erscheint, taugt sie nichts!“

Ich glaube, das Wesen im Schwarzen Loch hat von drei Dingen nicht die geringste Ahnung:

  1. Es hat keine Ahnung, wie das allererste Schwarze Loch entstanden ist.
  2. Es hat keine Ahnung, warum es unsterblich ist.
  3. Es hat keine Ahnung, wie es in das Zentrum des Schwarzen Loches gelangt ist.

Um diese Fragen zu beantworten, hat das Wesen im Schwarzen Loch das Multiversum und das Universum erschaffen. Man kann die SPIRITUELLE „Theorie für alles“ in einem einzigen Satz zusammenfassen. Das Wesen im Schwarzen Loch fragt uns: „WARUM SITZE ICH, EIN UNSTERBLICHES WESEN, IM ZENTRUM EINES SCHWARZEN LOCHES?“

Wegen dieser Frage hat sich das Wesen im Schwarzen Loch in Quintilliarden oder noch mehr Einzelwesen aufgespalten, die alle mehr oder weniger dieser Frage nachgehen.

Wir sind also tatsächlich direkte Abspaltungen des Schöpfers, und die elektromagnetische Energie in uns (ohne die wir nicht lebensfähig sind!) ist der göttliche, unsterbliche Funke, den jedes sterbliche Lebewesen in sich trägt und der unseren physischen Tod überdauert. Die alten Ägypter haben also recht:  „DER TOD IST ERST DER ANFANG!“

Wenn wir alle am Ende des Multiversums wieder bei unserem Schöpfer im zentralen Schwarzen Loch versammelt sind, wird er jeden einzelnen von uns fragen: KANNST DU MIR SAGEN: „WARUM SITZE ICH, EIN UNSTERBLICHES WESEN, IM ZENTRUM EINES SCHWARZEN LOCHES?“

Er hofft, dass wenigstens EINE seiner Abspaltungen dann diese Frage beantworten kann.

Wie schon oben erwähnt, war am 28.10.2011 Halbzeit im Multi/Universum. Der Abstieg „Gottes“ in die Materie ist beendet und der Aufstieg „Gottes“ aus der Materie beginnt. Übrigens befindet sich das Universum meiner Meinung nach seit dem 29.10.2011 in der Kontraktionsphase! – ich hoffe auf baldige Bestätigung durch die Wissenschaft. Die Rotverschiebung der Galaxien müsste sich verlangsamen bzw. sogar umkehren. Ab diesem Stichtag haben wir noch genau 9.814.671.360.000.000.000.000.000.000.000 Tage Zeit, um für unseren Schöpfer die Antwort zu finden. Wir müssen uns also schon etwas beeilen! 

Ich bin sicher, dass der unsterbliche Teil von Stephen Hawkings schon daran arbeitet. :-))

Ich hoffe, dass dem einen oder anderen meine Theorie gefällt und freue mich auf eine rege Diskussion. Im Mayaforum (www.mayaforum.net) findet Ihr diesen Artikel unter „Die Theorie für alles“ sowie eine Übersicht über den Mayakalender unter dem Artikel „Vom Absoluten Beginn bis zum Absoluten Ende“. Gerne könnt Ihr mir auch eine eMail schreiben an: Dietrich.Geissler@t-online.de

Für heute liebe Grüße,

Dietrich Geißler