https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Joe_Biden_(48548326431).jpg [1] Bildquelle: Wikimedia Commons, Gage Skidmore [2], Bildlizenz: (CC BY-SA 2.0)
Politik & Aktuelles

Es kippt: Nur die Hälfte der Amerikaner glaubt an Biden-Sieg

5. Januar 2021

Der Trump-Berater und ehemalige Außenhandels-Direktor Peter Navarro sagte im Gespräch mit Maria Bartiromo, ein Sonderermittler sei notwendig, um die Unregelmäßigkeiten im US-Wahlkampf auszuräumen. Harvard-Ökonom Navarro veröffentlichte vergangene Woche den bisher definitivsten Bericht über die möglichen Manipulationen bei der Wahl am 3. November.

Trump traf sich Montag mit mehreren führenden Kongressabgeordneten im Weißen Haus, darunter Mo Brooks, Matt Gaetz, und Louie Gohmert, führende Stimmen im Kampf gegen mutmaßlichen Wahlbetrug, twitterte der Trump-Stabschef Mark Meadows. Mehrere republikanische Abgeordnete haben angekündigt, die Wahlmänner der Swing States am 6.1. anzufechten, darunter Mo Brooks (Alabama), Matt Gaetz (Florida), Tommy Tuberville (Alabama) und Jody Hice (Georgia), Madison Cawthorn (North Carolina). Donald Trump hat seine Unterstützer für den 6.1. in Washington zur Demo in Washington aufgerufen: „Es wird wild!“ schrieb er am 19.12.

Anwältin Sidney Powell besuchte am Montag wieder das Weiße Haus, und nährte damit Spekulationen, sie sei für die Sonderermittlerrolle vorgesehen. Trump-Anwalt Rudy Giuliani dementierte jedoch: „Sidney Powell ist nicht Teil unseres Anwaltsteams, schon seit 5 Wochen nicht“, so Giuliani, der am 19.11. noch eine Pressekonferenz mit Powell abgehalten hatte. „Sie spricht weder für den Präsidenten noch für die Regierung. Sie ist eine tolle Frau, eine tolle Anwältin, aber ihre Aussagen stellen nur ihre persönliche Meinung dar.“ Am Sonntag hatte Giuliani noch eine „komplett neue Strategie“ in der Trump-Verteidigung angekündigt, hin zu Powells Fokus auf Wahlbetrug durch Dominion-Wahlmaschinen (Freie Welt berichtete).

Da das Dominion-System Gerüchten zufolge im Auftrag des venezolanischen Diktators Hugo Chavez mit der sogenannten „Smartmatic“-Software entwickelt worden sein soll, um unbemerkt Wahlen zu manipulieren, könnte eine gerichtsfeste Beweisführung schwierig werden. Der Sender Newsmax musste gestern eine Richtigstellung vorlesen, offenbar auf Androhung rechtlicher Schritte, in der sie viele dieser Behauptungen wieder dementierte. Anwalt Lin Wood schrieb den Anwälten von Smartmatic am 20.12. in Bezug auf ähnliche Klageandrohungen in Richtung Sidney Powell: „Ich vertrete Sidney Powell. Ich bin unbeeindruckt. Wir nehmen nichts zurück. Klagen Sie.“

Giuliani forderte gestern in seinem Podcast eine Prüfung aller Dominion-Wahlmaschinen in den Swing States. „Wenn sie nichts zu verbergen haben, was ist das Problem?“

Trump twitterte am Montag es gebe „Große Neuigkeiten aus Pennsylvania. Ein unerklärlich großer Haufen von Stimmen. Wahlbetrug.“

Laut einer Umfrage von Rasmussen glauben zum ersten Mal genauso viele Amerikaner (47%), es sei bei der Wahl nicht mit rechten Dingen zugegangen, wie solche die glauben, Joe Biden habe fair gewonnen (47%). Danach glauben 85% der Demokraten, Joe Biden habe die Wahl fair gewonnen, aber nur 10% der Republikaner.


Quelle: freiewelt.net