Wirtschaft & Finanzen

Eine Einführung in die Welt der Finanzwetten

26. Februar 2021

Es müssen nicht immer die klassischen Sportwetten am Wochenende sein. Warum nicht auch mal auf Börsen- oder Dollar-Kurse wetten? Die sogenannten Finanzwetten versprechen hohe Gewinne. Im Bereich der Finanzwetten ist vieles möglich, und vieles machbar. Diese immer beliebtere Form nimmt durch die Vielzahl an Online-Trading-Plattformen stetig zu, ist aber nicht ganz risikofrei. 

Wie funktionieren Finanzwetten?

Bei Finanzwetten tippen Sie auf Ereignisse des Finanzmarktes wie die Veränderungen von Währungen oder Börsenkursen gegen die angebotenen Wettquoten der Buchmacher . Diese Art von Wetten ähnelt der Über/Unter Wette, da es nur zwei Möglichkeiten zum Tippen gibt. Es wird ein Basiswert vorgegeben und Sie müssen in einem festgelegten Zeitraum tippen, ob dieser Wert steigt oder fällt.

Sind Finanzwetten Glücksspiele?

Da nicht der Zufall maßgeblich über das Ergebnis entscheidet, handelt es sich bei Finanzwetten um keine reinen Glücksspiele. Die Finanzwetten beziehen sich auf Kurs- und Preisentwicklungen, die den Gesetzen von Angebot und Nachfrage in der freien Marktwirtschaft unterliegen. Sie sind deshalb nicht zufallsbedingt, jedoch sind sie schwer einzuschätzen, da vielfältige Ereignisse die Märkte beeinflussen können. Viele Unsicherheiten erschweren das Einschätzen des Ausgangs der Wette, weshalb sich diese Art der Wetten nach einer Art Glücksspiel anfühlt. In der „richtigen“ Einschätzung liegt das Glücksmoment der Finanzwette.

Finanzwetten beim Buchmacher oder beim Broker abschließen?

Gerade für Neulinge in der Welt der Finanzwetten kann das geringere Angebot an Optionen beim Buchmacher hervorragend geeignet sein, um sich langsam an das Thema heranzutasten. Die Buchmacher halten ihr Angebot an Optionen eher einfach und überfluten das Angebot nicht mit allerlei Trading-Optionen, die gerade zu Beginn recht verwirrend sein können. Einsteigern wird empfohlen langsam einzusteigen und bei ersten Gewinnen nicht überheblich zu werden.

Außerdem sind die Einzahlungshöhen bei Buchmachern oft geringer und es gibt keine Trading-Gebühren. Bei manchen Brokern fallen pro Trade Gebühren von vielen Euros an, die die Gewinne deutlich schmälern können.

Hohe Gewinne vs. Hohes Risiko – Lohnen sich Finanzwetten?

Die Verlockung sich einmal an Finanzwetten zu verssuchen ist groß, da die Aussichten auf hohe Gewinne besonders verlockend sind. Jedoch sollte man sich auch immer bewusst sein, dass wie bei allen Wetten und Glücksspielen auch ein gewisses Risiko vorhanden ist. Mit falschen Tipps kann schnell viel Geld verloren werden. Deshalb wird auch bei dieser Art der Wetten, genau wie bei den Sportwetten empfohlen mit geringen Einsätzen zu tippen. 

Für wen eigenen sie sich?

Gerade für Wettbegeisterte kann es oft schwierig zu sein, bis zum Wochenende zu warten, um die nächsten Tippscheine abzugeben. Gerne wird unter der Woche auf unterklassige Ligen oder nicht bekannte Sportarten gewettet, um sich die Zeit zu vertreiben und weitere Gewinne einzufahren. Hier kann die Finanzwette eine Alternative sein, da Finanzwetten ständig stattfinden. Außerdem ist die Welt der Finanzwetten eine besonders dynamische – teilweise gibt es sekündliche Änderungen der Kurse.

Um diese Art der Wetten nicht als reines Glücksspiel wahrzunehmen, kann ein grundsätzliches Verständnis der Wechsel- sowie Börsenkurse wichtig sein. Besteht ein tiefes Verständnis der Materie kann gutes Geld verdient werden, jedoch ist der Aktienmarkt für viele Anleger schon immer ein Mysterium geblieben, da dort alles möglich ist.