Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Supermärkte zu – wer hätte das gedacht?

24. März 2021

Gestern (am 23.03.2021) wurde es verkündet: Am 1. Und 3. April bleiben nun auch die Supermärkte geschlossen, zusammen mit den Feiertagen sind das 5 Tage. Aber wir, die davor gewarnt hatten, dass irgendwann auch die Supermärkte schließen müssen, wurden belächelt mit den Worten „Nein, die Supermärkte können sie nicht schließen!“. Doch sie können, wie man sieht. Noch!

Manche sagen, das alles sei ein IQ-Test. Nun, das ist eine Möglichkeit, die Situation einzuordnen, die seit über einem Jahr besteht.

Ich sehe es vielmehr so, dass uns Menschen die Möglichkeit gegeben wird, unsere Situation selbst zu erkennen. Und dabei geht es nicht nur um die Corona-Thematik, sondern darum, was seit vielen Hunderten, ja vermutlich Tausenden von Jahren geschieht. COVID-19 eröffnet uns nun eine intensive Möglichkeit, wach zu werden und die Pläne zu durchschauen, mit denen wir ganz langsam, Stück für Stück, immer mehr versklavt wurden und werden.

Hier bestellen!

Es wird niemand kommen, der uns die Freiheit zurückbringt, es wird auch kein Bewusstseinsstrahl vom Himmel kommen, der uns befreit. Zwar erhalten wir durchaus Unterstützung und Hilfe aus der liebevollen geistigen Welt, wie viele von uns (echten Menschen) schon am eigenen Leibe erfahren haben. Aber es geht in diesem globalen Prozess darum, dass wir ihn selbst durchlaufen. Wenn jemand anderer für uns laufen lernt, können wir es nach wie vor nicht. Wir müssen es selbst tun. Genauso ist es beim Bewusstwerdungsprozess. Jeder von uns wird ihn selbst durchlaufen, der eine früher, der andere später.

Die Restriktionen und Einschränkungen werden immer noch extremer werden und je größer die Not, desto größer wird die Chance, aus dem Albtraum aufzuwachen. Nicht umsonst gibt es das Sprichwort „Not macht erfinderisch“. Es bedeutet nichts anderes, als dass man nach Lösungen sucht, wenn es einem schlecht geht. Und die Lösungen kann man zum einen auf ganz praktische Weise finden, indem z. B. Ehepaare beginnen, sich gegenseitig selbst die Haare zu schneiden. Lösungen gibt es jedoch auch im Inneren, wenn man beispielsweise beginnt, sich zu fragen, ob es vielleicht einen anderen Hintergrund für all die Einschränkungen geben könnte.

Mit dieser einzigen Frage hat der Bewusstwerdungsprozess dann schon begonnen. Wenn man dann tatsächlich seiner Holschuld nachkommt und sich selbst informiert, dann landet man ganz schnell beim geplanten „Great Reset“ (deutsche Version: „Der große Umbruch“[1]) und spätestens, wenn man diese Fiktion, oder besser: diesen Plan, durchgelesen hat, sollte klar sein, dass diese „Pandemie“ dazu verwendet werden soll, unserer Freiheit den letzten Todesstoß zu versetzen. Der Frage nach der Gefährlichkeit dieser „Pandemie“ möchte ich an dieser Stelle nicht nachgehen, bitte informieren Sie sich selbst und vor allem: schauen und hören Sie überall genau hin!

Sie werden sich jetzt vielleicht fragen, wo bei der Schließung von Supermärkten die große Chance sein soll, aus dem Albtraum zu erwachen. Nun ja, je widersinniger die Verbote, desto deutlicher wird uns gezeigt, dass es nicht um die Rettung von Menschen geht, sondern um die Einschränkung unserer Freiheit und somit um unsere Versklavung.

Ich kann Sie nur bitten, sich selbst zu informieren, deshalb hier nur ein paar Beispiele:

Das sind nur einige wenige der Fakten, mit denen wir uns beschäftigen sollten und die uns auch wachrütteln sollen.

Das Ziel ist, dass irgendwann jeder selbst erkennt, was seit Langem mit uns (echten Menschen) geschieht – und bis dahin wird das üble Spiel weitergehen. Das ist schlimm für diejenigen, die es bereits erkennen, weil es scheinbar keinen Ausweg gibt, doch wir halten durch, klären weiter auf und nehmen das alles nur aus einem einzigen Grund in Kauf:

Aus Liebe zu unseren (noch nicht erwachten) Mitmenschen!

Spätestens wenn ein Großteil erkannt hat, dass bei dem Film, der gerade hier auf unserer wunderschönen Erde gespielt wird, etwas nicht stimmt, dann können wir als Kollektiv (drei Mal) zu den Urhebern der Versklavungspläne sagen:

„Wir haben Euer grausames Spiel erkannt und jetzt ist Schluss damit!

Wir hören auf, Euch zu nähren – jetzt!

Wir entziehen Euch die durch Täuschung erschlichene Erlaubnis,

uns zu versklaven und wir verbannen Euch von unserem Planeten – jetzt!

Wir verbieten Euch, jemals wieder zurückzukehren und wir verbieten Euch,

Euch jemals wieder einem Menschen zu nähern, geschweige denn, ihm zu schaden.

Wir verbieten Euch außerdem,

jeglichen anderen Wesen auf anderen Planeten zu schaden.

Wenn Ihr schlau seid, nutzt auch Ihr diese Chance

und wendet Euch der liebevollen Quelle zu,

aber das ist Eure Sache.“

Wenn die dämonischen Kräfte die Erde verlassen haben, stehen ihre Vasallen allein da. Ihre geistigen Väter, evtl. inkarnierte dämonische Wesen, werden sich verabschieden, bevor sie in die Hände der aufgebrachten Völker fallen.

Jeder derjenigen, die diese Versklavung unterstützen, muss sich persönlich für die Schäden verantworten. Keine Institution, kein Arbeitgeber, keine Versicherung übernimmt die Schäden, die aus persönlicher Verantwortung entstehen. Bereits vor vielen Jahren wurde die heutige Situation festgelegt, dass jeder persönlich für seine Handlungen haftet. Die Verantwortung für all unser Tun liegt allein bei uns selbst – nicht nur ethisch-moralisch, sondern auch finanziell. Das sollte jedem bewusst sein, egal, ob er als Polizist friedliche Demonstranten nötigt oder gar auf sie einprügelt, oder auch andersherum. Das sollte auch jedem Arzt bewusst sein, der (aus Angst?) keine Atteste für Asthmatiker ausstellt, ja sogar behauptet, FFP2-Masken wären gut für Asthmatiker, weil sie die Staubanteile herausfiltern usw. Jeder, der (bewusst oder aus Angst) einem anderen schadet, wird sich persönlich dafür verantworten müssen.

Auch die Journalisten hätten jetzt noch die Möglichkeit, sich der Wahrheit zuzuwenden, auch wenn die Presse dann bestimmte finanzielle Unterstützungen verliert. Wenn sie weiterhin einseitig berichten, werden sie nach und nach alle Leser verlieren. Und eine Presse ohne Leser löst sich selbst auf.

In dieser jetzigen Zeit ist Aufklärung enorm wichtig, aber auch „Nein“ sagen, denn:

„Wir beschließen etwas,

stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert.

Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände,

weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde,

dann machen wir weiter – Schritt für Schritt,

bis es kein Zurück mehr gibt.“[2]

Jean-Claude Juncker, luxemburgischer Politiker

Und noch ein interessantes Zitat von Juncker:

„Wenn es ernst wird, muss man lügen.“

Aber wir halten uns besser an folgendes Zitat:

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt,

die Wahrheit steht von alleine aufrecht.“[3]

Benjamin Franklin, nordamerikanischer Staatsmann

 

Machen Sie’s gut – und passen Sie auf sich auf!

Gabriele Schuster-Haslinger

————————————————————-

[1] Buch „COVID-19: Der große Umbruch“ [Online] ohne Datumsangabe https://www.qs-wob.de/app/download/5811576866/Covid_19_Der_Grosse_Umbruch.pdf

[2] Gute Zitate [Online] 27.12.1999 [Zitat vom 24.03.2021] https://gutezitate.com/zitat/104255

[3] Gute Zitate [Online} ohne Datumsangabe [Zitat vom 24.03.2021] https://gutezitate.com/zitat/135070