Die Redu­zierung der Über­be­völ­kerung auf der Erde

Auf der Erde leben zurzeit fast 8 Mil­li­arden Men­schen. Diese Zahl war 1975 nur halb so groß, zu der Zeit um Christi Geburt waren es noch 300 Mil­lionen. In den letzten Jahr­zehnten ist die Ent­wicklung aller­dings nicht mehr so stark ange­stiegen. Ver­langsamt hat sich der Anstieg auch immer nach Kriegen und großen Seuchen. In Europa wütete die Pest, der schwarze Tod, in der Mitte des 14. Jahr­hun­derts, an der Kurve der his­to­ri­schen Bevöl­ke­rungs­ent­wicklung war das erkennbar.

(von Prof. Dr. Werner Kirstein)

Aber es wurde immer schon ver­sucht, mit Modell­rech­nungen in die Zukunft zu schauen. Bei der Bevöl­ke­rungs­ent­wicklung sind in einem hoch­kom­plexen System fünf Größen in ver­schie­denen Regel­kreisen und durch Rück­kopp­lungs­schleifen mit­ein­ander ver­bunden. Alters­struktur, Ver­füg­barkeit von Nah­rungs­mitteln, Kapital und von Roh­stoffen sowie Umwelt­ver­schmutzung. Modell­rech­nungen sind aber nicht in der Lage die Wirk­lichkeit für die Zukunft vor­aus­zu­be­rechnen. Dennis Meadows hat es 1972 in seinem Buch: „Grenzen des Wachstums“ gewagt, vage Pro­gnosen zu ver­öf­fent­lichen. Er drohte damals mit einem expo­nen­ti­ellen Bevöl­ke­rungs­wachstum. Alle Ein­gangs­daten der Modelle sind jedoch mit Fehlern behaftet, völlig falsch ein­ge­schätzt wurde vor 50 Jahren zum Bei­spiel die Ver­füg­barkeit von Rohstoffen.

Ins­gesamt waren die Ergeb­nisse der Modell­rech­nungen für die zukünftige Bevöl­ke­rungs­ent­wicklung von Meadows grob falsch. Die ursprünglich expo­nen­tielle Kurve hat sich nicht bestätigt, die Men­schen wurden unbe­gründet in Angst und Schrecken ver­setzt. Poli­tiker haben schon immer das Prinzip der Ver­ängs­tigung ange­wandt und dieses Hor­ror­sze­nario hat auch Klaus Schwab auf­ge­griffen in seinem Buch vom „Great Reset“. Als Gründer und Ver­an­stalter des Welt­wirt­schafts­forums (WEF) in Davos hat er viele Poli­tiker infi­ziert mit seinen wahn­wit­zigen Ideen von einer „neuen Welt­ordnung“, in der die Nor­mal­bürger von Eliten aus­ge­beutet und beherrscht werden. Es ist erschre­ckend, dass schon wieder ein Deut­scher die Welt ins Elend stürzen will und unsere Poli­tiker lassen sich auf dieses absurde Hirn­ge­spinst ein, um ihren Ein­fluss, ihre Macht und ihr Ver­mögen zu ver­größern. Eine Dik­tatur ist poli­tisch angesagt, die das Ziel hat, neben Macht und Reichtum von selbst­er­nannten Eliten auch die Welt­be­völ­kerung erheblich zu dezi­mieren. Nur ca. 70 Jahre war die Demo­kratie in Deutschland stabil, Klima- und Virus­hys­terie haben die Welt verändert.

Der Ver­dacht, dass Poli­tiker — von einem Dik­ta­tur­virus infi­ziert — eine Kam­pagne zur Redu­zierung der Welt­be­völ­kerung begonnen hat, ver­stärkt sich zunehmend. Die ersten Studien nach den Corona-Imp­fungen in Israel und Indien haben gezeigt, dass bei einer Vielzahl von Imp­fungen auch die Zahl der Todes­fälle über­deutlich zuge­nommen hat. Auch in anderen Ländern ist das zu befürchten.

In seinem neuen Buch geht Prof. Dr. Werner Kirstein den Fragen nach: „Dik­ta­tur­virus – gefähr­licher als Coro­na­viren? Sind viele Poli­tiker schon infiziert?“

Es gibt eine ganze Reihe von Büchern, die die infamen und gefähr­lichen Absichten von Poli­tikern und hörigen Jour­na­listen offen­legen. Die Bürger sollten selbst die öffentlich-recht­lichen Main­stream-Medien auf ihre Glaub­wür­digkeit über­prüfen, im Internet finden sich genügend wirklich unab­hängige Journalisten.