Kommt es 2021 zur Ent­hüllung der Rea­lität des rät­sel­haften UFO-Phä­nomens? Teil 4 (+Videos)

Im Jahr 1947 hatte sich die ganze Lage hin­sichtlich des UFO-Phä­nomens ver­ändert als der Ame­ri­kaner Kenneth Arnold während eines Flugs mit seiner Pri­vat­ma­schine in der Nähe des Mount Rainier unbe­kannte schei­ben­förmige Flug­ob­jekte im For­ma­tions-Tiefflug beob­achtet hat, die seinen Angaben zufolge mit einer Geschwin­digkeit von rund 1.600 km/h geflogen sind. In den fol­genden Tagen berich­teten weitere Augen­zeugen von diesen Objekten, doch die Armee bezeichnete später alles als eine Hal­lu­zi­nation. Auf jeden Fall prägte Kenneth Arnold in Inter­views dar­aufhin den Begriff der flie­genden Unter­tassen, wobei man auch diesmal zuerst an sowje­tische Flug­zeuge glaubte, weil sich die USA am Beginn des Kalten Krieges befand. Das sollte sich aller­dings bald ändern, als es in den kom­menden Jahr­zehnten zu einer wahren Welle von UFO-Sich­tungen in den USA kam.

Im Zuge der Ermitt­lungen nach der Her­kunft dieser Objekte startet die US-Air-Force noch in den späten 1940er Jahren die ersten mili­tä­ri­schen Pro­gramme zur Erfor­schung dieser Phä­nomene, wobei schon damals einige Militärs der Ansicht gewesen sind, dass diese Unter­tassen nicht von unserem Pla­neten stammen. Im Jahr 1952 kam es dann zum bekannten Überflug ganzer Flotten von flie­genden Unter­tassen über Washington D.C., und seit damals hat die USA mit dem Erscheinen von unbe­kannten Flug­ob­jekten in ihrem Luftraum zu kämpfen und Projekt Blue Book wurde dar­aufhin geschaffen, um solche UFO-Begeg­nungen zu studieren.

 

 

Abb. Oben Kenneth Arnold im Jahr 1947 und unten eine Dar­stellung der rät­sel­haften Foo Fighters über Europa während des Zweiten Welt­kriegs, das waren mys­te­riöse Flug­ob­jekte die von Kampf­pi­loten beob­achtet worden sind.

Die Air Force gelangte zur Erkenntnis, dem FBI mit­zu­teilen, dass die Mög­lichkeit nicht ganz aus­zu­schließen ist, dass diese unbe­kannten Flug­ob­jekte mög­li­cher­weise „Raum­schiffe von anderen Pla­neten wie dem Mars“ sind und es sich daher um inter­pla­netare Schiffe handelt. Schon damals gelangten pro­fes­sio­nelle Ermittler des Militärs zur Erkenntnis, dass einige Begeg­nungen „relativ unglaub­liche Dinge“ waren, die man einfach nicht rational erklären konnte, aber die mys­te­riösen Flug­ob­jekte stellten bereits damals keine spürbare Bedrohung der Sicherheit der USA dar, obwohl man her­aus­ge­funden hatte, dass hier fort­schritt­liche Tech­no­logien ein­ge­setzt werden, die man selbst heut­zutage immer noch nicht ganz erklären kann. Deshalb wurde zu dieser Zeit ent­schieden, der Öffent­lichkeit nichts darüber zu enthüllen.

Im Jahr 1953 wurden deshalb auf dem soge­nannten Robertson Panel beschlossen, wie man mit solchen Sich­tungen und Berichten in der Öffent­lichkeit ver­fahren sollte: Man trai­nierte die Men­schen darin, natür­liche Erklä­rungen wie Meteore oder Wolken für das Phä­nomen ver­ant­wortlich zu machen, zweitens wurden andere Fälle durch men­schen­ge­machte Objekte wie reflek­tie­rende Flug­zeuge oder Wet­ter­ballons erklärt und drittens wird seit damals die Taktik von Skep­tikern ein­ge­setzt, UFO-Kon­taktler und ihre Beweise zu „ent­larven“ und das ganze Phä­nomen in den Main­stream-Medien zu dis­kre­di­tieren – und diese Methoden wurden seitdem fast 70 Jahre lang praktiziert!

Das Robertson Panel wurde im Januar 1953 von der CIA abge­halten und ent­schied, dass UFOs keine Gefahr für die nationale Sicherheit der USA dar­stellen, dennoch befand sich die Nation damals am Beginn des Kalten Krieges und die Ver­ant­wort­lichen wollten nicht, dass eine UFO-Hys­terie aus­bricht, falls man offen über diese Phä­nomene berichten sollte, denn das könnte eine Störung in der Funktion der poli­ti­schen Kör­per­schaften her­vor­rufen. Aus diesem Grund wurde ent­schieden, die offene Kom­mu­ni­kation über UFO-Berichte zu stoppen, denn man betrachtete es als eine Bedrohung für die nationale Psy­cho­logie. Eine geschickt aus­ge­führte feind­liche Pro­pa­ganda könnte damit ein schäd­liches hys­te­ri­sches Ver­halten her­vor­rufen, das man als eine weitere Bedrohung für die kon­sti­tu­tio­nelle Auto­rität betrachtete, weil es Miss­trauen an die Regierung aus­lösen könnte. Aus diesem Grund ent­schieden die Ver­ant­wort­lichen des Robertson Panel: „Die natio­nalen Sicher­heits­be­hörden unter­nehmen unmit­telbare Schritte, um UFOs ihren spe­zi­ellen Status und die Aura des Rätsels zu nehmen, der ihnen unglück­li­cher­weise ver­liehen und gegeben worden ist.“ Um das zu erreichen, wurde ent­schieden, alle UFO-Berichte zu „ent­larven“, um das Interesse an flie­genden Unter­assen in der Öffent­lichkeit zu redu­zieren, das nach wie vor eine starke psy­cho­lo­gische Reaktion bei vielen Bürgern hervorruft.

 

Diese Aus­bildung sollte über die Mas­sen­medien wie das Fern­sehen, Kino­filme und populäre Artikel in der Presse erreicht werden. Die Basis dieser Erziehung des Ent­larvens von UFOs sollten wirk­liche Fall­studien sein, die zuerst rät­selhaft erscheinen, aber später jeweils von Experten rational erklärt werden können. Mit diesen ange­wandten Tricks wurde erreicht, dass UFOs weniger Auf­merk­samkeit erhielten, weil ihr Geheimnis scheinbar gelüftet worden war, obwohl das nicht stimmte. Diese Form von Des­in­for­mation und Pro­pa­ganda sollte das öffent­liche und aka­de­mische Interesse an UFOs schmälern – und diese Methoden funk­tio­nieren wie gesagt noch heute!

Das änderte sich erst in den letzten Jahren, als renom­mierte ame­ri­ka­nische Tages­zei­tungen wie die New York Times und andere begonnen haben, ernsthaft über die Erfor­schung des UFO-Phä­nomens durch die ame­ri­ka­ni­schen Regierung und das Militär zu berichten. UFO-For­scher nehmen an, dass die Regierung bereits in den 1940er Jahren damit begonnen hat, UFO-Wracks und außer­ir­dische Arte­fakte zu stu­dieren. Wobei erst in den letzten Jahren bekannt gemacht wurde, dass tat­sächlich Mate­rialien von diesen unbe­kannten Flug­ob­jekten geborgen und unter­sucht worden sind, um dahin­ter­zu­kommen um was es sich dabei handelt und woher sie stammen. Laut den neu­esten Mel­dungen haben einige For­scher in den USA, in Russland oder in China in den letzten Jahren her­aus­ge­funden, wie diese Objekte und ihre Tech­no­logie theo­re­tisch funk­tio­nieren und mit welcher exo­ti­schen Physik sie arbeiten. Es handelt sich um sehr futu­ris­tische Kon­zepte, die man nicht so einfach kopieren kann, aber sie zu ver­stehen ist immerhin der erste Schritt dazu.

Laut einer aktu­ellen Gallup-Umfrage glauben seit Jahr­zehnten gut 70 Prozent aller Ame­ri­kaner daran, dass ihre Regierung mehr über UFOs weiß als sie offen zugibt. Viele Ufo­logen teilen diese Ansicht und stimmen überein, dass nicht alle diese unbe­kannten Flug­ob­jekte von anderen Pla­neten stammen, einige sind der Meinung, es handelt sich um Flug­scheiben einer deut­schen Absetz­be­wegung nach dem Zweiten Welt­krieg, andere glauben, flie­gende Unter­tassen stammen aus dem Inneren der Erde oder sind sogar Maschinen, mit denen man inter-dimen­sional durch Raum und Zeit reisen kann. Somit könnte es sich tat­sächlich um andere intel­li­gente Formen des Lebens handeln, die uns von ver­schie­denen Orten aus besuchen. Hier­durch könnten diese theo­re­ti­schen Trans-Medium-Schiffe auch Raum­zeit­reisen unter­nehmen, und offenbar ist die Task Force des Pen­tagon eben­falls zu solchen Rück­schlüssen gelangt und erforscht der­artige Tech­no­logien und theo­re­ti­schen Antriebs­me­thoden, wie aus den Patenten von Sal­vatore Pais hervorgeht.

Das Portal The Debrief hat ver­schiedene Stellen des US-Militärs und Geheim­dienst-Beamte kon­tak­tiert, um her­aus­zu­finden, was sich gegen­wärtig hinter den Kulissen im Pen­tagon abspielt. Zwei hohe Beamte haben aus­gesagt, dass die unbe­kannten Flug­ob­jekte von den höchsten Stellen der Regierung stu­diert werden und seit einiger Zeit min­destens zwei neue geheime Berichte an Mit­ar­beiter ver­schie­dener US-Geheim­dienste ver­teilt werden. Ver­schiedene Quellen haben bestätigt, dass diese Berichte gestochen scharfe Foto­grafien als Beweise für die reale Existenz von UFOs bzw. UAPs ent­halten, und dass die Mög­lichkeit dis­ku­tiert wird, dass diese Objekte von „Intel­li­genzen von unbe­kanntem Ursprung gesteuert werden“!

Jason Masons zweites Buch! Hier bestellen!

Das bedeutet ver­mutlich, dass das Pen­tagon das Thema UFOs mitt­ler­weile wieder sehr ernst nimmt, seit im Jahr 1969 Projekt Blue Book offi­ziell geschlossen wurde. Beamte gaben bekannt, dass das Pen­tagon gegen­wärtig keine wei­teren Infor­ma­tionen über UAPs ver­öf­fent­lichen will, obwohl einige Ein­ge­weihte mit vor­ge­hal­tener Hand davon berichten, was sich hinter den Kulissen und ver­schlos­senen Türen abspielt. Die zwei erwähnten geheimen Berichte der Geheim­dienste sollen Infor­ma­tionen ent­halten, die Betei­ligte ein­stimmig als „scho­ckierend“ bezeichnet haben! Zwei anonym gebliebene Infor­manten haben aller­dings Fol­gendes ent­hüllt: Einer der geheimen Berichte wurde im Jahr 2018 ver­breitet und liefert angeblich einen all­ge­meinen Über­blick über das Thema UAPs und enthält Details von mili­tä­ri­schen Begeg­nungen mit dem Phä­nomen sowie einige unver­öf­fent­lichte Foto­grafien der unbe­kannten Flug­ob­jekte – es soll sich zum Bei­spiel um ein Foto eines sil­bernen wür­fel­för­migen Objekts handeln, das von einem Kampf­pi­loten aus seinem Cockpit aus auf­ge­nommen worden ist. Im Bericht soll geschrieben stehen, dass das nicht iden­ti­fi­zierte Flug­objekt in einer großen Höhe von ungefähr 10.000 m bewe­gungslos an einer Stelle schwebte, als die Mili­tär­pi­loten daran vor­über­ge­flogen sind und es foto­gra­fiert haben.

Diese Auf­nahme sorgte innerhalb der Geheim­dienst-Gemein­schaft für großes Auf­sehen, und die Infor­manten sagten, dass man so etwas seit Jahr­zehnten nicht mehr beob­achtet hat. Die Quellen besagen nämlich, dass einige der mög­lichen Erklä­rungen über die Her­kunft dieser Objekte auf einer Liste in diesen geheimen Berichten ent­halten sind und, wie gesagt, die Mög­lichkeit besteht, dass diese Tech­no­logie außer­ir­di­schen oder „nicht-mensch­lichen“ Ursprungs ist! Es soll außerdem eine weitere gestochen scharfe und extrem klare Auf­nahme eines nicht iden­ti­fi­zier­baren drei­eckigen Flug­ob­jekts exis­tieren, das eben­falls aus dem Cockpit eines Kampf­fliegers auf­ge­nommen wurde. Es handelt sich um ein großes gleich­sch­en­ke­liges Dreieck mit abge­run­deten Ecken und großen perfekt runden, weißen Lichtern an jeder Ecke, und diese Auf­nahme stammt aus dem Jahr 2019 und ist daher sehr aktuell.

Das unbe­kannte Objekt soll aus dem Meer auf­ge­stiegen und dann in einem 90°-Winkel schnur­gerade hoch­ge­kommen sein. Dieser Vorfall spielte sich an der Ost­küste der Ver­ei­nigten Staaten ab, und deshalb wird heftig darüber dis­ku­tiert, dass diese mys­te­riösen Objekte sich auch unbe­merkt in den Tiefen der Welt­meere bewegen oder dort sogar Basen betreiben, die für unsere Tech­no­logie nach wie vor uner­reichbar sind. Die anonymen Infor­manten der Regierung erklären weiter, dass man die Befürchtung hegt, dass viele der UAPs von diesem Pla­neten stammen – und zwar aus den Tiefen der Ozeane, wobei schon lange über Sich­tungen von unbe­kannten Unter­wasser-Objekten berichtet wird, die von mili­tä­ri­schen Sys­temen regis­triert werden.

Von solchen Sich­tungen hat bereits Christoph Kolumbus in seinen his­to­ri­schen Auf­zeich­nungen berichtet, als er 1492 mit seinen Schiffen über den Atlantik gesegelt war. Solche Phä­nomene sind seit hun­derten von Jahren in allen Welt­meeren beob­achtet worden und oft auch vom Meer aus in den Himmel auf­ge­stiegen, wobei die Quelle dieser Flug­ob­jekte nach wie vor ein Geheimnis bleibt. Es geschah am 10. Oktober 1492 als Kolumbus und einer seiner Begleiter namens Pedro Gutierrez an Deck der Santa Maria über die tiefste Stelle des Atlantiks segelten, die man heute als das Bermuda Dreieck kennt. Die beiden Männer waren damals nachts auf Deck als sie etwas erblickten. Es war ein fun­kelndes Licht in weiter Ferne, das während der ganzen Nacht mehrmals am Himmel erschien und sich tanzend auf und ab bewegte und zwar in schnellen und plötz­lichen Bewe­gungen. Diese Sichtung dauerte ins­gesamt vier Stunden lang und wurde von Christoph Kolumbus als ein Zeichen inter­pre­tiert, dass er bald Land erreichen würde. Kurze Zeit später landete die Santa Maria, und die seltsame Sichtung dieser Nacht konnte niemals erklärt werden.

Hier sind zwei Auf­nahmen eines nicht iden­ti­fi­zierten Objekts zu sehen, das vom ame­ri­ka­ni­schen U‑Boot USS Trepang im Jahr 1971 über dem Meer in der Region der Artkis in der Nähe von Island foto­gra­fiert werden konnte, wobei dieses gigan­tische drei­eckige Flug­objekt und noch min­destens ein anderes großes zylin­der­för­miges Objekt aus dem Wasser auf­ge­stiegen sind. Diese sen­sa­tio­nellen Auf­nahmen wurden erstmals vom Portal The Black Vault ver­öf­fent­licht und gelten als absolut authentisch.

 

Die nächste Meldung stammt aus China und hängt nur indirekt mit dem UFO-Phä­nomen zusammen. Es heißt aus ver­schie­denen Quellen, dass China derzeit an einem Raum-Zeit-Tunnel arbeitet! Infor­ma­tionen darüber sind ver­se­hentlich an die Öffent­lichkeit gelangt und wurden sofort von der chi­ne­si­schen Regierung demen­tiert. Es handelt sich um Unter­lagen von einer geheimen Prä­sen­tation, aus denen her­vorgeht, dass man an der Ent­wicklung eines expe­ri­men­tellen Raum-Zeit-Tunnels arbeitet. Dieses Gerät soll dazu in der Lage sein, die Rea­lität von Raum und Zeit zu stören und die Fließrate von ablau­fender Zeit zu ver­ändern, um einen Durch­bruch der Bar­riere von Raum und Zeit zu bewerk­stel­ligen, den man dann für kon­trol­lierte Zeit­reisen, inter­stellare Reisen und Lebens­ver­län­gerung ein­setzen will.

Laut den tech­ni­schen Angaben in der Prä­sen­tation soll das Gerät nach einer Pro­be­phase von 7–12 Monaten soweit fer­tig­ge­stellt sein, um die Raum-Zeit zu bereisen. Für das Projekt werden angeblich Summen in Höhe von 31 Mil­lionen US-Dollar zur Ver­fügung gestellt, und beteiligt daran sind Mit­ar­beiter der Chi­ne­si­schen Aka­demie der Wis­sen­schaften bzw. dem Institute of High Energy Physics und das Unter­nehmen Shanxi Ruitai Tech­nology Deve­lo­pment Tech­nology Co. Ltd. Wenn die Test­phase abge­schlossen sein wird, wollen Experten und Aka­de­miker mit dieser Methode das kos­mische Ener­giefeld mani­pu­lieren, das aus Zeit­par­tikeln und Zeit­strängen bzw. Zeit­linien besteht.

Es wurde von Phy­sikern ent­deckt, dass die Kon­trolle des elek­tro­ma­gne­ti­schen Felds es ermög­licht, die Kurve und Ver­teilung von Zeit­strängen zu ver­ändern und dadurch das kos­mische Ener­giefeld zu beein­flussen, um Dinge zu ver­ändern, wobei sich eine relative Ver­än­derung der Geschwin­digkeit des Zeit­ab­laufs ein­stellt. Wenn damit ein Zeit­strang zer­brochen wird, indem man das elek­tro­ma­gne­tische Feld kon­trol­liert, wird dadurch ein Raumzeit-Wurmloch erzeugt, und das ist das Prinzip hinter dem Raumzeit-Tunnel. Die theo­re­tische Basis dieses Expe­ri­ments ent­spricht vielen Kon­zepten der Teil­chen­physik und ähn­liche Expe­ri­mente laufen wohl in CERN in der Schweiz ab und können durch her­kömm­liche Physik beschrieben werden. Diese Expe­ri­mente haben auch mit der Rela­ti­vi­täts­theorie und der Theorie der soge­nannten Ein­stein-Rosen-Brücke in Form von Wurm­lö­chern zu tun. Es bleibt somit abzu­warten, ob in nächster Zeit neue Infor­ma­tionen über solche Expe­ri­mente mit Raumzeit-Tech­no­logien und UFO-Antriebs­me­thoden ver­öf­fent­licht werden.

Wenn Sie schon jetzt mehr über der­artige Vor­gänge erfahren wollen, lesen Sie die Bücher der MiB-Reihe, in denen die größten Geheim­nisse hinter dem UFO-Phä­nomen prä­sen­tiert werden und in denen viele mili­tä­rische Whist­leb­lower zu Wort kommen, die über die ver­borgene Ver­gan­genheit der Menschheit und unseres Son­nen­systems oder über die erstaun­lichen Erfah­rungen von Zeit­rei­senden berichten, die in streng geheimen Pro­jekten die Zeit­linien des Pla­neten Erde erforscht haben. Außerdem gibt es unzählige Insi­der­infor­ma­tionen über die Erkennt­nisse aus der geheimen Erfor­schung des UFO-Phä­nomens. Ganz aktuell meldete sich nach Monaten auch David Wilcock mit einer neuen Sendung zurück in der er Beweise für die mög­liche Insze­nierung einer False-Flag-UFO-Invasion prä­sen­tiert, um dieses Sze­nario abzuwenden.

Andere Insider sprechen davon, dass die moderne Menschheit durch gene­tische Mani­pu­lation von fort­schritt­lichen außer­ir­di­schen Wesen erschaffen worden ist oder von außer­ir­di­schen Kolo­nisten abstammt, die seit der Antike den Pla­neten Erde beob­achten und für die Errichtung ver­lo­rener Hoch­zi­vi­li­sa­tionen ver­ant­wortlich gewesen sind. Um diese Vor­gänge zu ver­bergen haben ein­fluss­reiche Grup­pie­rungen schließlich die Geschichte umge­schrieben und unbe­weisbare natur­wis­sen­schaft­liche Theorien ersonnen, um die größten Geheim­nisse der Welt zu schützen. Viele Arte­fakte, Fakten und wis­sen­schaft­liche Daten, die diese Vor­gänge ent­hüllen, werden mit voller Absicht zurück­ge­halten oder gar ver­tuscht. Die wich­tigsten dieser kon­tro­versen Infor­ma­tionen und Aus­sagen von Experten können Sie jetzt im Buch MiB Band 2 nachlesen.

Dieser Artikel darf gerne geteilt werden!

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Alle Abbil­dungen sind ein­ge­bettet und/oder Creative Commons Images:

https://cdn.pixabay.com/photo/2020/12/10/14/27/spaceship-5820448_960_720.jpg

https://www.latest-ufo-sightings.net/wp-content/uploads/2015/05/Kenneth-Arnold.png

https://i2.wp.com/www.bibliotecapleyades.net/imagenes_sociopol/robertsonpanel02_01.jpg

https://2.bp.blogspot.com/-jg9bcJPnNAI/VZ5x5glU6KI/AAAAAAAANRg/920rAA_P2hI/s1600/artic%2Bufo%2Bsub%2Bmarine%2Bnavy%2B1971.jpg

https://static.cnbetacdn.com/article/2021/0205/012a22f381a0c6d.jpg