Verschwörungen, Enthüllungen & Unglaubliches

Hollywood-Schauspieler: „Sie entnehmen Adrenochrom aus kleinen Kindern“ (+Videos)

20. Mai 2021

In den USA fand eine Veranstaltung mit sehr wenig Publicity statt. Dennoch nahmen Tausende von Menschen an der Konferenz für Gesundheit und Freiheit teil, die von General Michael Flynn und Rechtsanwalt Sidney Powell geleitet wurde“, berichtet uncutnews.ch.

„Wir versammeln uns hier, um die Wahrheit zu teilen“, sagte Organisator Clay Clark vor der Konferenz in die Kamera von One America News. „Dass die Modelle, die den Tod von 2,2 Millionen Menschen vorhersagten, falsch sind. Dass die PCR-Tests, die zur Rechtfertigung der Sperren verwendet wurden, falsch sind. Und Corona ist zu 100 Prozent mit Ivermectin und Hydroxychloroquin behandelbar.“

Hier bestellen!

Clark rief daraufhin zu zivilem Ungehorsam auf. „Wir ermutigen Menschen, die sich an Orten befinden, an denen eine Abriegelung in Kraft ist, diese zu missachten. Das ist der Weg, wie wir solchen Dingen entgegen treten müssen“, sagte Clark. Wir können nicht zulassen, dass die Globalisten die Macht übernehmen und uns unsere Freiheit wegnehmen, fügte er hinzu.

Mehr als 50.000 Menschen wollten ein Ticket kaufen, während es nur Platz für 4.000 gab. „Ich glaube nicht, dass es überhaupt möglich sein wird, einen Abstand zu halten“, sagte Clark. Weitere 500.000 Menschen verfolgten die Veranstaltung über das Internet, trotz schwerer Cyber-Attacken.

Würde CNN über das Ereignis berichtet, hätte der Sender wahrscheinlich gesagt, dass es sich um ein Superspreading-Ereignis handelt. Clark antwortete, „CNN ist eine korrupte Organisation. Sie ist der Propaganda-Arm der kommunistischen Partei. CNN hat null Glaubwürdigkeit.“

Das vielleicht bemerkenswerteste Ereignis der Veranstaltung war der Auftritt des weltbekannten Schauspielers Jim Caviezel, der durch seine Rolle in der Serie Person of Interest bekannt ist. Er spielte auch Jesus in dem Film Die Passion Christi. Der Schauspieler konzentrierte sich auf den Kinderhandel und speziell auf die Extraktion von Adrenochrom.

Caviezel spielt die Rolle des Schriftstellers Tim Ballard in einem neuen Film über Kinderhandel. Der Schauspieler sagte darüber, warum Ballard nicht teilnehmen konnte:

„Er ist gerade da draußen und rettet Kinder. Sie holen die Kinder aus den tiefsten Höhlen der Hölle und aus allen möglichen anderen Orten.“ Er bezog sich auf Deep Underground Military Bases, also Armeestützpunkte, die tief unter der Erde liegen.

Laut Caviezel wird Adrenochrom von Kindern extrahiert. Er erklärte es folgendermaßen: Wenn Sie Angst haben, produzieren Sie Adrenalin. Wenn ein Kind weiß, dass es sterben wird, wird eine Art Adrenalin ausgeschüttet, für das es verschiedene Begriffe gibt. „Das ist das Schrecklichste, was ich je gesehen habe“, sagte der Schauspieler mit zitternder Stimme.

„Für die Leute, die das tun, wird es keine Gnade geben“, sprach Caviezel, woraufhin das Publikum zu applaudieren begann. Etwa 460.000 Kinder werden jedes Jahr in den Vereinigten Staaten vermisst.

Auszug aus dem neuen Buch „DUMBs: Geheime Bunker, unterirdische Städte und Experimente: Was die Eliten verheimlichen“:

Leider sind oben einige Angaben nicht korrekt, denn Tim Ballard ist kein Schriftsteller, sondern ein ehemaliger US-Agent und seine Organisation rettet echte Kinder aus den Fängen der Menschenhändler und keine fiktiven Kinder aus DUMBs!

Operation Underground Railroad“ (OUR) wurde vom Ex-CIA- und Homeland-Security-Agenten Tim Ballard gegründet. Das Prinzip ist einfach: Ballard und seine Mitstreiter (u.a. Ex-CIA-Agenten und Navy Seals) reisen in Länder wie Thailand, Haiti oder Kambodscha, geben sich als Freier aus, die minderjährige Opfer suchen, und sobald die von ihren Zuhältern geliefert wurden, erfolgt der Zugriff – Opfer befreit, Täter verhaftet, danach folgt die wahre Arbeit: „Gesundungs-Programme“ für die Befreiten.

Die Organisationen „The Exodus Road“ und „International Justice Mission“ arbeiten mit ähnlichen Konzepten. Allein die mit Spenden finanzierte „OUR“ will in den drei Jahren ihres Bestehens über 3.000 Opfer befreit und 2.000 Täter überführt haben.

Und warum wird darüber kaum berichtet? Man findet so gut wie nichts, abgesehen von Kritik: Die Retter machen es sich zu einfach, riskieren das Leben der Opfer und lassen sie hinterher allein. Dass Ballard seine Arbeit mit einem vor Patriotismus und Pathos nur so triefenden Film inszeniert, mit ultrakonservativen Moderatoren wie dem Ex-TV-Moderator Glenn Beck rumkumpelt und auch noch bekennender Mormone ist, macht die Sache für die manipulativen Mainstreammedien sicher nicht zugänglicher, denn Ballards Aktionen sind einfach zu gut, um wahr zu sein.

Aber diese Organisationen gibt es wirklich. Sie befreien vergessene Kinder, denen auf herkömmlichen Wegen kaum zu helfen ist. Sie tun etwas gegen eines der größten Übel unserer Zeit. Warum nur wird darüber so gut wie nicht berichtet?

Zug der Sklaven: Die geheime Untergrundbahn in die Freiheit

Zehntausende Schwarze verdankten ihre Freiheit diesem Netzwerk: der Underground Railroad. Die illegale Flucht aus den Südstaaten war so gefährlich, dass bis heute nur wenig darüber bekannt ist.

Die echte Underground Railroad hatte keinen Fahrplan. Sie war ein sehr lockeres Netzwerk von einzelnen Helfern und Gruppen, Organisationen, die sich dem Kampf gegen die Sklaverei verschrieben hatten. Als „ein Modell der Demokratie in Aktion“, beschreibt sie der Historiker Fergus M. Bordewich, eine Grassroots-Initiative, die ohne zentrale Richtlinien auskam.

Jeder tat, was er für richtig hielt. Dabei arbeiteten entflohene Sklaven, freie Schwarze und Weiße zusammen. Was an sich schon eine Sensation war: eine gemeinschaftliche Bürgerrechtsbewegung, 100 Jahre vor der Bürgerrechtsbewegung „Civil Rights Movement“.

Die Metapher der Eisenbahn wurde konsequent durchgehalten. Agenten halfen Entschlossenen bei der Vorbereitung der Flucht, Schaffner führten die Fracht oder die Passagiere von einem Ort zum nächsten, meist im Dunkeln und zu Fuß.

Bahnhöfe nannte man die Häuser, in denen sie Unterschlupf fanden, das konnten Dachböden, Ställe, Keller sein, manchmal auch ein Heuhaufen oder ein Federbett. Bahnhofsvorsteher versteckten sie, versorgten sie mit Kleidung und Essen, Spender gaben Geld.

Es ranken sich viele Legenden um die Untergrundbahn – was auch damit zusammenhängt, dass es einer der wenigen Momente in der Geschichte der Sklaverei ist, in der Weiße eine positive Rolle spielten: Abolitionisten, Menschen mit Mitgefühl, Angehörige religiöser Gemeinschaften, allen voran die pazifistischen Quäker, für die Sklaverei eine Sünde war und die sich an eine einfache Goldene Regel hielten.

Kein Mensch weiß, wie viele tatsächlich entkommen konnten und nicht gleich im nächsten Sumpf geschnappt wurden. Die Aktionen liefen so heimlich wie möglich, selbst die Fluchthelfer auf einer Bahnstrecke kannten einander oft nicht, konnten nicht weiter sehen als bis zur nächsten Station. Je weniger der Einzelne wusste, desto geringer die Gefahr, verraten und erwischt zu werden.

„OUR“ schreibt auf seiner Website:

„Seit der Gründung im Dezember 2013 haben wir die Experten der Welt für Extraktionsmaßnahmen und zur Bekämpfung des Kinderhandels zusammengestellt, um der Sklaverei von Kindern ein Ende zu setzen.

Die Ops-Teams von ‚OUR‘ bestehen aus hochqualifizierten Mitarbeitern, die koordinierte Identifizierungs- und Extraktionsbemühungen leiten. Sie sind ehe-malige CIA-Agenten, oder Mitglieder von früheren und aktuellen Strafverfolgungsbehörden. Diese Operationen stehen immer in Verbindung mit örtlich zu-ständigen Strafverfolgungsbehörden auf der ganzen Welt.

Sobald die Opfer gerettet sind, beginnt ein umfassender Prozess, der Gerechtigkeit für die Täter und Genesung und Rehabilitation für die Geretteten Überlebenden umfasst. Es ist Zeit für Privatpersonen und Organisationen, sich zu erheben und zu helfen. Es ist unsere Pflicht als freies und gesegnetes Volk.

In den sechs Jahren seines Bestehens hat „OUR“ 3.300 Opfer gerettet und half bei der Verhaftung von mehr als 2.000 Menschenhändlern auf der ganzen Welt.

Die Partner, die wir stärken, haben gemeinsam dazu beigetragen, das Leben von mehr als 10.000 Überlebenden zu retten, die versklavt, ausgebeutet oder gefährdet waren.“

Das sind die echten Helden des Alltags, mit realen Taten und wirklich geretteten Kindern. Das sind keine dubiosen Theorien von 1.000, 50.000 oder 100.000 befreiten Kindern durch das „gute Militär“ – als ob das Militär jemals ein Volk von seinen Machthabern erlöst hätte und dann für ein Paradies auf Erden sorgen würde, ausgerechnet das undemokratische und hierarchische Militär!