screenshot youtube
Gesundheit, Natur & Spiritualität

Eine ungewöhnliche Mutterliebe- Delphinmutter adoptiert ein Walkalb (+Video)

13. Juni 2021

Delfine und Wale sind soziale Tiere, die in Gruppen zusammenleben. Sie sind liebevolle Eltern, die ihren Nachwuchs umsorgen. Und wenn ihr Junges stirbt, trauern Wale und Delfine wochenlang. Dass es ungewöhnliche Beziehungen zwischen Meeressäugern gibt, wurde bekannt, nachdem Biologen vor den Azoren eine Gruppe Pottwale entdeckten, die einen Delfin adoptierten, der unter einer Rückenverkrümmung litt. Bei Walen und Delfinen bringt sich die ganze Familie in die Erziehung des Nachwuchses ein, so war es auch bei dem kleinen Delfin, um den sich die Wale liebevoll kümmerten. Auch Delfine sind liebevolle Mütter, die ihre Jungen bis zu sechs Jahre lang säugen, beschützen und mit ihnen spielen. Und scheinbar spielt die Größe des Jungen keine Rolle, denn vor der Küste Neuseelands hat eine Gruppe von Meeresbiologen einen Mutter-Tümmler entdeckt, der einen Baby-Pilotwal adoptiert hat. Das Baby ist jetzt bereits viermal so groß wie seine neue Mutter.

Tümmler adoptiert Pilotwal-Kalb

 

Das in Neuseeland ansässige Far Out Ocean Research Collective entdeckte die ungewöhnliche Mutterlebe in der Bay of Islands im Norden Neuseelands. Fotos des  Far Out Ocean Research Collective zeigen, dass das Pilotwal-Kalb und der Tümmler seit mindestens fünf Wochen zusammen sind.

In den meisten gemischten Familien gibt es keine Babys, die viermal so groß werden wie ihre Eltern, aber für eine Tümmlermutter, die in der Bay of Islands ein Pilotwal-Kalb adoptiert hat, ist dies möglicherweise der Fall, wie stuff.co.nz berichtet.

Obwohl es nicht ungewöhnlich ist, dass Delfine Babys anderer Arten adoptieren, ist es sehr selten, dass das Phänomen mit einem so signifikanten Unterschied in der Artengröße aufgezeichnet wird. Forscher vermuten, dass die  Delphinmutter ihr Kalb verloren hat und sich daher um das kleine Kalb eines Wales kümmert. 

Der Forscher Jochen Zaeschmar sagte, dass Tümmler in der Vergangenheit dafür bekannt waren, Kälber anderer Arten zu adoptieren und zu pflegen, normalerweise kleinere Delfine, doch es ist  ziemlich ungewöhnlich, eine Art zu adoptieren, die größer ist als sie, so der Forscher.

Während Tümmler etwa 300 Kilogramm erreichen, können ausgewachsene Grindwale zwei Tonnen wiegen und bis zu 6 Meter lang werden.

Niemand wisse genau, warum einige Delfine Babys anderer Spezies adoptierten, vermutete jedoch, dass es sich um eine Art „fehlgeleiteten Mutterinstinkt“ handelt, so die Forscher.

  

„Sie hat vielleicht ihr eigenes Kalb verloren, aber sie hat vielleicht auch entschieden, dass sie ein Kalb haben will, und es gestohlen. Es gibt wahrscheinlich irgendwo da draußen eine sehr verärgerte Pilotwalmutter, “ so die Forscher.  „Normalerweise hält diese „Mutterliebe“ nur ein paar Wochen und dann wird das Walbaby wieder zu seiner Mutter zurückkehren – sie teilen sich die gleiche Reichweite, daher besteht eine gute Chance, dass es auf andere Pilotwale trifft. “

In Französisch-Polynesien gab es einen Fall, in dem ein Tümmler ein Breitschnabeldelfin adoptierte und die Familie jahrelang zusammen blieb.

Während Große Tümmler schlanke Schnauzen haben, war die Schnauze des rätselhaften, etwa einen Monat alten Kalbs kurz und stumpf. Schließlich identifizierten die Wissenschaftler das Waisenkind als einen Breitschnabeldelfin – eine Art, die zu einer völlig anderen Gattung gehört.

„Der Breitschnabeldelfin verhielt sich genauso wie Große Tümmler“, sagt Carzon, die die Beobachtungen in der Fachzeitschrift „Ethology“ veröffentlichte.

In diesem aktuellen Fall der Mutterliebe, glaubt aber Zaeschmar, dass die unterschiedlichen Essgewohnheiten der beiden Arten sie auseinander treiben könnte, spätestens dann, wenn das Kalb nicht mehr gestillt wird. Pilotwale ziehen es vor, spät in der Nacht nach Tintenfischen zu jagen.

„Wir hoffen wirklich, sie wieder zu treffen … es wäre nach dem Winter ziemlich interessant, wenn das Kalb wirklich zu wachsen begonnen hätte.“

Netzfrau Doro Schreier


Quelle: netzfrauen.org