Ab Mitte Juli werden alle ein­ge­sperrt! Aus­gangs­sperre und Handfesseln

Seit Monaten hatten sich die Briten auf ein kom­plettes Ende des Lock­downs gefreut, und es war von der Regierung in London für den 21. Juni 2021 ange­kündigt worden – genau zur Fußball-EM also, bei der nicht nur das Spiel der Eng­länder gegen Deutschland im eigenen Wembley-Stadion mit Zuschauern vor Ort statt­finden sollte, sondern auch die beiden Halb­finale und das Finale am 12. Juli. Regie­rungschef Boris Johnson hatte ver­sprochen, dass ab dem 21. Juni wieder alles so sein würde wie zuvor, vor Corona, und es gab, erstaun­li­cher­weise tat­sächlich zahl­reiche Mit­bürger, die ihm das glaubten. Doch wie der Unter­titel meines Buches „LOCKDOWN“ bereits lautete: Es wird kein Zurück zur alten Nor­ma­lität geben!

Daher über­raschte es mich per­sönlich nicht, dass Johnson am 14. Juni ver­kündete, dass die in Aus­sicht gestellte „Nor­ma­lität“ doch erst frü­hestens einen Monat später kommen sollte, nämlich vor­aus­sichtlich am 19. Juli. Und immer noch gab es viele, die ihm das glaubten und weiter still hielten und alles taten, was ihnen von den „Experten“ geraten wurde.

Hier bestellen!

Nun tauchte vor einigen Tagen eine angeblich geleakte, hoch bri­sante Email auf, die Prof. Neil Fer­guson an jenem 14. Juni ver­fasst haben soll. Sie war an die jewei­ligen Chefs der regio­nalen bri­ti­schen Gesund­heits­be­hörden gerichtet und als höchst ver­traulich ein­ge­stuft. Darin geht es um die wei­teren LOCKDOWN-Pläne des Neil Fer­guson und seiner Hin­ter­männer. Ich kann leider nicht veri­fi­zieren, ob die Email, die mir von Bekannten aus den USA zuge­spielt wurde, echt ist oder nicht, aber ich habe mich ein­gehend genug mit Fer­guson beschäftigt, um sagen zu können, sie könnte es sein, denn sie trägt meiner Meinung nach seine geistige Hand­schrift. Sollte sie gefälscht sein, dann hat sich hier jemand sehr viel Mühe gegeben, um etwas zu ver­breiten, dessen Nutzen bescheiden sein dürfte. Sollte sie echt sein, dann ist der Inhalt nicht nur für Briten von großer Bedeutung, sondern für alle Europäer, weil sie genaue Daten nennt und den Plan für die kom­menden Jahre (uns alle betreffend) genau skizziert.

Ich habe über Neil Fer­guson aus­führlich in meinem Buch „LOCKDOWN 2“ berichtet, da er einer der Haupt­ver­ant­wort­lichen dieses grau­samen Expe­ri­mentes ist. Der bri­tische Epi­de­miologe und Pro­fessor für mathe­ma­tische Bio­logie ist Direktor meh­rerer Abtei­lungen am Imperial College in London, die von der Bill & Melinda Gates Stiftung mit­fi­nan­ziert werden. Fer­guson ent­wi­ckelte jene berüch­tigten Modelle, die nicht nur für die Briten von großer Bedeutung waren, sondern auch von den Regie­rungen zahl­reicher anderer Länder als Begründung für die Schließung von Schulen und Geschäften her­an­ge­zogen wurden. Er ist der Erfinder von „Social Distancing“, und so ziemlich alles, was wir im letzten Jahr erleben mussten, beruhte auf seinen mathe­ma­ti­schen Vor­her­sagen und Modellen – die alle völlig falsch waren.

Fer­guson hatte seit Jahren bei diversen Seuchen-Aus­brüchen mathe­ma­tische Modelle benutzt, um Vor­her­sagen über den Infek­ti­ons­verlauf zu machen und Risi­ko­ein­schät­zungen zu geben – von Zika-Virus‑, Gelb­fieber- oder Den­gue­fieber-Aus­brüchen in Afrika oder Süd- und Mit­tel­amerika, bis hin zu Schweine- und Vogel­grippe in Europa. Und sie waren alle immer kom­plett falsch gewesen, aber im Jahr 2020 hatte er sich selbst über­troffen, denn seine Pro­gnosen zu Anste­ckungs- und Ster­be­fällen in England, Europa und den USA waren um mehrere tausend Prozent über­trieben. Aber sie reichten aus, um im Frühjahr 2020 mittels die Mas­sen­medien eine Hys­terie zu erzeugen, die den erklärten Lockdown-Gegner Boris Johnson dazu zwang, über das Empire einen der här­testen und längsten Lock­downs weltweit zu verhängen.

Und damit sind wir wieder bei besagter Email, denn darin wird fest­ge­stellt, dass es keine Öffnung am 19. Juli geben wird, sondern – ganz im Gegenteil – eine neu­er­liche kom­plette Aus­gangsperre in ganz Groß­bri­tannien ab dem 15. Juli. Der Grund? Man werde neue Covid-Vari­anten „model­lieren“, die man sowohl der Fußball-EM als auch dem som­mer­lichen Rei­se­ver­halten der Briten in die Schuhe schieben werde, und man werde dafür sorgen, dass sich noch mehr Briten impfen lassen als bisher. Vor allem Asiaten und schwarze Briten sollen sich laut des Textes bislang besonders gegen eine mRNA-Gen­ma­ni­pu­lation wehren. Doch mit Hilfe der Medien und des Pre­mier­mi­nisters – den man „in der Tasche habe“ – kann man nicht nur auf sie, sondern auch auf die mehrere hun­dert­tausend offenen Lockdown-Gegner im König­reich Druck ausüben.

Doch weil davon aus­ge­gangen wird, dass einige Indi­viduen auch wei­terhin ver­suchen werden, sich den Aus­gangs­sperren zu wider­setzen, wird das Militär lan­desweit in den Straßen patrouil­lieren, außerdem soll die Firma SERCO bereits an Arm­bändern arbeiten, die auf dem Prinzip einer Fuß­fessel funk­tio­nieren und die nach den Plänen von Fer­guson und seinem Hin­termann Klaus Schwab jeder Brite ab dem 1. Dezember 2021 ver­pflichtend tragen muss, um rund um die Uhr jede seiner Bewe­gungen kon­trol­lieren zu können. Das passt exakt zu den offenen Plänen des Klaus Schwab, zu seinem „Great Reset“, den ich im Buch „LOCKDOWN 2“ sehr genau aus­ge­führt habe.

Ich betone nochmals, dass ich die Echtheit der Email nicht veri­fi­zieren konnte, aber alles, was darin steht, deckt sich mit meinen bis­he­rigen Recherchen und meinen eigenen Vor­her­sagen ziemlich genau. Daher möchte ich dies so detail­liert mit Ihnen teilen. Die Aus­lie­ferung dieser elek­tro­ni­schen Arm­fesseln soll demnach bereits im August in London, Bir­mingham, Not­tingham, Cardiff, Belfast, Swansea, Man­chester und New­castle beginnen und nach und nach auf das gesamte König­reich aus­ge­dehnt werden.

Und sollten Sie nun fragen: „Wer ist diese Firma SERCO, von der ich noch nie zuvor gehört habe?“, dann werden Sie viel­leicht über­rascht sein, wenn ich Ihnen verrate, dass es sich dabei um eine der größten und mäch­tigsten global ope­rie­renden Firmen überhaut handelt, von der so gut wie noch niemand gehört hat. Sie baut die aus­tra­lische Basis in der Ant­arktis, ebenso wie Flücht­lings­camps rund um den Globus. Sie betreibt Fähren in Schottland und Nord­irland und sie scheint darüber hinaus noch sehr viel mehr für alle angel­säch­si­schen Regie­rungen zu tun, vor allem das, was man am besten vor der Augen der Öffent­lichkeit ver­birgt. Und nun soll diese ominöse Firma, deren Haupt­ak­tionär Prinz William sein soll, offenbar dafür sorgen, dass künftig kein Eng­länder, Waliser oder Schotte auch nur einen ein­zigen Schritt tun kann, ohne die Geneh­migung der Regierung – wer auch immer das in Wahrheit sein mag. Erwäh­nenswert ist viel­leicht auch noch, dass diese Arm­fesseln mittels der 5G-Tech­no­logie arbeiten – deren Zusam­menhang mit Covid habe ich auch im letzten Buch erörtert.

Wenn man die Email zusam­men­fasst, dann besagt sie letztlich, dass der Lockdown für immer anhalten wird, zumindest jedoch bis zum Jahr 2025, jenem Jahr, in dem Geheime Welt­re­gierung ihre Pläne final rea­li­siert haben möchte. Am Weg dahin wird es laut der Email in den Jahren 2022–23 zu Was­ser­knappheit, 2023–24 zu Nah­rungs­mit­tel­knappheit und in den Jahren 2024–25 zur Hyper­in­flation kommen. Nun, all das hatte ich längst vor­aus­gesagt und es ist klar, wohin die Reise geht und was uns noch alles erwarten wird. Wer also noch nicht für dunkle Tage oder Jahre vor­ge­sorgt hat, hat nicht mehr viel Zeit.

In dem Zusam­menhang möchte ich am Ende dieses Artikels für alle All­er­giker unter Ihnen erwähnen, dass die Email davon spricht, dass die soge­nannte neue „indische“ oder „nepa­le­sische“ Variante von SARS-Cov‑2 nichts anderes sei als „Heu­schnupfen“. Das klingt im ersten Moment dubios, wenn man aber recher­chiert, was denn die genauen Sym­ptome dieser „Delta-Sommer-Variante“ seien, die völlig von den Sym­ptomen der bis­he­rigen zahl­reichen Vari­anten abweichen sollen, dann findet man: Kopf­schmerzen, lau­fende Nase und eine besonders raue Kehle. Bis auf die bren­nenden Augen erinnert mich das tat­sächlich an Heu­schnupfen. Mich wundert nichts mehr, also halte ich auch das für durchaus möglich.

Wer also All­ergie-Prä­parate benötigt, sollte sich viel­leicht jetzt damit ein­decken, denn wenn diese Email echt ist, dann werden Gla­x­oS­mit­h­Kline, Johnson & Johnson, Bayer, Sanofi und Merck & Co. ab Juli 2021 erst einmal keine Medi­ka­menten mehr gegen Erkältung, Grippe und Heu­schnupfen ver­treiben, damit die „Delta-Variante“ nicht mit solchen ein­fachen Mitteln aus­ge­löscht werden kann. Solche Medi­ka­mente würden dann also in den Apo­theken ver­mutlich recht rasch ver­griffen sein, und man könnte es einfach den gestörten Lie­fer­ketten zuschreiben, so wie man es bereits bei zahl­reichen Lebens­mitteln, bei Bau­stoffen und Holz tut.

Seien Sie also auf der Hut, seien Sie vor­be­reitet und seien Sie ver­si­chert, dass wir noch zahl­reiche Über­ra­schungen und Kurio­si­täten erleben werden – hoffentlich.

Michael Morris