Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
300 x 250 (Medium Rectangle)Gold und Silber zu gün
Ad
Ad
Ad
Ad
Politik & Aktuelles

Offener Brief der Beamten für Aufklärung (BfA), aus dem Volk und für das Volk!

8. November 2021

An den Herrn Bundespräsidenten, den amtsführenden Bundeskanzler, an alle Regierungsmitglieder, Parlamentarier der Corona-Koalition, an alle Verantwortungsträger in Justiz, Wirtschaft, Medizin/Pharma, Wissenschaft, Bildung, Verwaltung, den Sicherheitsorganen und den Interessensvertretungen, der Katholischen Kirche und den anderen Glaubensgemeinschaften, ganz besonders an die Journalisten und an alle, die auf Grund ihrer Position persönliche Verantwortung für den Zustand unseres Landes, unserer Gesellschaft und seiner Menschen tragen.

01.11.2021 Tag der Schande: Inkrafttreten der 3. COVID-19 Maßnahmenverordnung
Es reicht!

Wir fordern:
Ein sofortiges Ende der faktenfreien und rechtswidrigen Pandemie-Maßnahmen
und
die unverzügliche Wiederherstellung des Rechtsstaates!

„Die Freiheit des Menschen liegt nicht darin,
dass er tun kann, was er will,
sondern dass er nicht tun muss, was er nicht will.“
(Jean-Jacques ROUSSEAU)

„Wenn die Regierung das Volk fürchtet, herrscht Freiheit.
Wenn das Volk die Regierung fürchtet, herrscht Tyrannei.“
(Thomas JEFFERSON)

Es reicht!
Bundeskanzler Schallenberg droht den Ungeimpften aus Brüssel, also den Nicht-Injizierten, dass es für diese „schwierig wird“. Er spricht von einer „Pandemie der Ungeimpften ohne Not“ und kündigte weitere Maßnahmen gegen „Zögerer und Zauderer“ an. Mit der auf den Fuß folgenden Einführung von „Lockdowns für Ungeimpfte“/“Stufenplan“ und „3G am Arbeitsplatz“ – außer im Parlament(!), also dort, wo die „Volksvertreter“ sitzen und diese unerhörten Maßnahmen gegen die Bevölkerung in ihrer Mehrheit beschlossen haben – wurde in der mittlerweile üblichen hysterischen, pseudo-moralistischen Agitation eine weitere Grenze der Verhältnismäßigkeit und der Verletzung verfassungsmäßiger Rechte überschritten! Damit muss nun wohl dem letzten ignoranten Blinden und Tauben klar geworden sein, dass es der überwiegenden Zahl der oben adressierten Verantwortungsträger nie um Gesundheit, sondern um reine Machtanmaßung ging und geht!

Dies ist kein „Geschwurbel“! Lassen wir die Fakten in aller gebotenen Kürze sprechen:

Von Anfang an wurde ganz unwissenschaftlich eine „Strategie der Angst“ verfolgt und sogar namhafte, international anerkannte Experten wie z.B. John Ioannidis, Mike Yeadon, Robert Malone, Luc Monatgnier, Karry Mullis, Martin Haditsch, Sucharit Bhakdi, Wolfgang Wodarg und viele mehr ignoriert, diffamiert, beschimpft, aus jeder sachlichen Diskussion verbannt und zum Teil sozial und beruflich ruiniert. SARS-COV-2 ist keine Massen-Tötungs-Pandemie. Mit einer Sterblichkeitsrate von 0,2 bis 0,3 % ist sie in der Liga einer Influenza. John Joannidis hat das im Jahre 2020 mehrfach empirisch nachgewiesen. Selbst unter Einrechnung der unwissenschaftlichen Zählweise der „an“ und „mit“ Corona Verstorbenen bedeutet dies, dass SARS-COV-2 für 99,97 % der Menschen keine tödliche Krankheit ist. Den von Anfang an verteufelten Vergleich von SARS-COV-2 mit der Grippe hat sogar Lothar Wieler, Präsident des Robert-Koch-Instituts (RKI), am 06.10.21 getätigt! Berechnet man die Sterblichkeit korrekt, dann gab es nie eine Übersterblichkeit. Zumindest keine, die auch nur annähernd diese hysterischen und totalitären Maßnahmen rechtfertigen würden. Dies wurde u.a. von der Universität Duisburg-Essen Anfang August 2021 nachhaltig belegt.

Es gäbe keine „Pandemie“, hätte man nicht symptomlose und gesunde Menschen in bisher noch nie dagewesenem Umfang mit Massen-Tests getestet. In medial manipulativer Absicht wurden alle positiv Getesteten als „Infizierte“ und „Erkrankte“ dargestellt. Dabei ist bekannt, dass ein Großteil der „Infizierten“ keine Symptome aufweist, also gesund ist.
PCR- und Antigen-Tests beweisen bei Symptomlosen so gut wie gar nichts. Selbst der „GoldStandard“, der PCR-Test, ist für diagnostische Zwecke ungeeignet. Dies wurde von der WHO zwei Mal offiziell festgestellt. Darüber hinaus hat die US-Seuchenschutzbehörde CDC angeordnet, dass die bisherigen PCR-Tests mit Ende 2021 auslaufen müssen, weil diese nicht zwischen SARS-COV-2 und Influenza unterscheiden können!

Es ist bekannt, dass die Gen-Injektionen, euphemistisch als „Impfung“ bezeichnet, oder wie es Prof. DDr. Haditsch nennt, „spiken“, keine sterile Immunität verschaffen, keinen Schutz vor Ansteckung und nur einen geringen Schutz vor schweren Verläufen bis hin zum Tod bieten. Sie weisen daher im Wesentlichen den gleichen „Sicherheits-Status“ gegen eine grippeähnliche Erkrankung auf, wie Nicht-Injizierte. Neue Daten des Britischen UK Health Security Agency UKHSA (früher Public Health England PHE) von Anfang Oktober 2021 zeigen: Es sind derzeit keine Vorteile von Geimpften gegenüber Ungeimpften in den Altersgruppen der 30 bis 80plus Jährigen bei Neuinfektionen erkennbar. Im Gegenteil: Ungeimpfte weisen ab den mittleren Altersgruppen die besseren Zahlen auf – Tendenz zunehmend.“

Dennoch wird in manipulativer Weise so getan, als ob diese „Voll-Immunisierten“ vollständig geschützt wären. Sie werden nicht mehr getestet und man erlaubt ihnen alles, solange sie sich immer wieder injizieren lassen (3., 4., Xter „Booster“). Darüber hinaus wird immer klarer, dass Genesene einen besseren Langzeitschutz, eine bessere Immunität, aufweisen, als Injizierte. Dies bestätigt nicht zuletzt eine aktuelle Studie aus Israel zur Langzeit-Wirksamkeit des Biontech-Serums. Trotz dieser klaren Erkenntnisse terrorisiert man die Nicht-Injizierten!
Mit „Jedes Menschenleben zählt“ hat man von März 2020 bis zum Auftreten der ersten Injektions-Schäden pseudo-moralistisch und hysterisch jeden niedergeplärrt, der sich erlaubt hat, auf die realen Zahlen hinzuweisen und Verhältnismäßigkeit einzufordern. In Bezug auf die ebenfalls hysterische und penetrante Injektions-Kampagne werden Schäden und Tote aber verschwiegen und als „übliche“ Vorkommnisse abgetan. Die „Kollateralschäden“ nicht behandelter anderer Krankheiten sprechen dabei Bände, werden aber auch so gut wie nicht thematisiert. Wir haben also schon wieder unterschiedliche Klassen von Opfern, deren Status offenbar nach rein machtpolitischen Kriterien bestimmt wird. Seit 20 Monaten wird die Bevölkerung mit immer drastischeren Maßnahmen, ohne Evidenz, aus reiner Willkür, gequält und zu experimentellen Gen-Injektionen im Rahmen eines bisher noch nie dagewesenen Großfeldversuches, auf Basis von Notfall-Zulassungen, gezwungen.

Alle Injizierten sind, mehr oder weniger gezwungenermaßen, durch massive Manipulation oder blanken Zwang, Teilnehmer eines Experiments, also Versuchskaninchen. Damit wird bewusst gegen den Nürnberger Kodex und die Empfehlung des Europarates verstoßen. Darüber hinaus stellt dies einen massiven Verstoß gegen das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Integrität dar. Lockdown/Ausgangssperre – auch dessen Wirkungslosigkeit wurde schon wissenschaftlich nachgewiesen – ist eine Form der Freiheitsberaubung. Frei- und Eintritts-Testungen sind verfassungswidrige Zwänge, da sie einen erzwungenen medizinischen Eingriff darstellen. Die Einführung eines sgn. „Grünen Passes“, der 3G-, 2G- und als Zwischenziel die 1G-Regel, kommen in der Realität einer verfassungswidrigen „Impf“-Pflicht und einer Vergewaltigung gleich.

Ein großer Teil der politisch verordneten Maßnahmen während der „Pandemie“ wurde vom Verfassungsgerichtshof bereits aufgehoben, da die Regierung und ihre Experten nicht in der Lage waren, die sachliche Notwendigkeit zu belegen. D.h. es handelt sich um rechts- und verfassungswidrige Willkür! Wie nennt man eine Handlung die gegen das Recht verstößt? Eine kriminelle Handlung, ein Verbrechen! Die Lage in den am meisten injizierten Staaten, den Injektions-Weltmeistern, wie z.B. Israel, Gibraltar, Großbritannien, Malta, Island und Portugal, weißt eindeutig darauf hin, dass diese Injektionen bei hohem Gesundheits- und Lebensrisiko keine Verbesserung der Gesamtlage in Bezug auf diese „Pandemie“ aufweisen. Die Zahlen der Neuinfektionen, genau genommen der positiven Testergebnisse, steigen steil an und die Spitäler sind voll mit doppelt injizierten Corona-Kranken. So weist z.B. der Waterford City District in Irland mit Stand 21.10.21 eine dreimal so hohe 14-Tages-Inzidenz wie der Durchschnitt des Landes auf und dies, obwohl in dieser County eine Impfquote von 99,7 % aufweist!

Eine kürzlich erschienene Studie der Universität Harvard – Auswertung von 68 Ländern und 3.000 US-Bezirken – belegt, dass die Gen-Injektionen in Bezug auf die Eindämmung der „Pandemie“ weitgehend unwirksam sind, da kein Zusammenhang zwischen hoher Impfquote und niedriger Neu-Ansteckungsrate erkannt werden konnte. Diese Studie verweist auf Island und Portugal, die jeweils eine Injektionsrate von mehr als 75 % aufweisen und dennoch deutlich mehr Covid-19 Fälle auf eine Million Einwohner haben als z.B. Vietnam oder Südafrika, die eine Injektionsrate von ca. 10 % haben. In Island hat dies zur Absetzung von Moderna geführt. Es ist natürlich auch möglich, dass die hohe „Infektionsrate“ mit der Unbrauchbarkeit der Tests zu tun hat. In Österreich gab es gem. AGES von der KW 37 bis zur KW 40 28.566 positiv Getestete – nicht(!) Erkrankte –, davon waren 8.794, also 31 %, doppelt Injizierte. Bei den über 60-jährigen waren gesamt 3.767 betroffen und davon 2.291, also 61%, doppelt Injizierte! Andere Länder Dänemark, Norwegen und GB stellten bzw. stellen alle Maßnahmen ein. Vom Sonderfall Schweden ganz zu schweigen, das aufzeigte, dass erst all die getroffenen „Pandemie“-Maßnahmen zu den katastrophalen Verwerfungen geführt haben, unter denen weite Teile der westlichen Welt, aber ganz besonders Österreich, leiden, und nicht die Krankheit selber.

Trotz dieser Faktenlage terrorisieren die Regierung und ihre Helfer im Parlament, in den Subventions-Medien und anderen gesellschaftlichen Organisationen die Bevölkerung und ganz besonders die Nicht-Injizierten. Es wird ein noch rücksichtsloseres Regime errichtet als letzten Winter, als es noch keine massenhaft Injizierten gab. Alleine dieses absurde Faktum beweist, dass es nicht um Gesundheit, sondern um verfassungswidrige Machtanmaßung geht! Dies wird auch durch die Diskussion in der BRD um die „Aufhebung“ der „epidemischen Notlage von nationaler Tragweite“ bestätigt. Die „Notlage“ soll enden, aber die Maßnahmen sollen bleiben! Ganz im Sinne einer Szenario-Studie der Rockefeller Foundation aus dem Jahre 2011(!): „Selbst als die Pandemie vorbei ist bleiben diese restriktiven Maßnahmen und die Überwachung der Menschen aufrecht und werden sogar intensiviert.“ Dass Ungeimpfte vor sich selber geschützt werden müssen, ist an Lächerlichkeit und Frechheit nicht mehr zu überbieten! Freie Bürger brauchen niemanden, der im Habitus paternalistisch-neo-feudaler Herablassung von oben herab für sie „sorgt“, das schaffen sie ganz alleine!

Wer und wie wird nun in neo-feudaler Herablassung und Tyrannis regiert?
Der derzeitige BK Schallenberg ist ein vehementer Injektions-Befürworter und ein Prediger in Sachen „Pandemie der Ungeimpften“, die er schon im Ende September 2021 kommen sah. Er verwendet damit eine Phraseologie, die gerade eben wieder inflationär in den steuergeld- und zwangsgebühren-subventionierten Medien und den „Gremien“ der „westlichen Wertegemeinschaft“ verwendet wird, um die Panik erneut anzufachen. Als ehemaliger Außenminister hat sich Herr Schallenberg dies wohl von seinen „internationalen“ Kontakten, der internationalen „Familie“, angeeignet. Ganz besonders der US-Präsident, Joe Biden, hatte schon den Sommer 2021 über, und erst recht ab September 2021, die Marschrichtung, das „wording“ und das „framing“ mit „die Geduld geht uns aus“ mit den Ungeimpften und die „Pandemie der Ungeimpften“ vorgegeben. Diese begriffliche und strategische Gleichschaltung erinnert irgendwie an die „Neue Normalität & Co“. Es ist kein Zufall, dass die Politiker und andere mächtige Personen in der westlichen Hemisphäre immer dieselben Begrifflichkeiten und Phrasen verwenden. Sie kommen aus denselben supra- und internationalen Organisationen und diversen (privaten) Denkfabriken. Es ist auch kein Zufall, dass Herr Schallenberg die Hetze und die Unterdrückungsmaßnahmen gegen die Nicht-Injizierten verkündet, nachdem er mit seinen„internationalen Freunden“ in Brüssel konferiert hatte. So rasch kann ein Sinneswandel eintreten. Denn es war dieser Herr Schallenberg, der noch am 28.08.21, wie im Übrigen auch Finanzminister Herr Blümel am 13.10.21, der Meinung war, dass „das(?) Pandemie zu Ende ist“. Seine globalistisch denkenden und handelnden „internationalen Freunde“ werden ihn daran erinnert habe, dass die WHO gefordert hat, dass mindestens 70 % der Weltbevölkerung bis Mitte 2022 „geimpft“, also gen-behandelt, sein müssten. Oder hat ihn die EU-Kommission unter Druck gesetzt, da im EU-Schnitt bereits Mitte August 2021 mehr als 70% injiziert waren? Egal, wenn die Globalisten befehlen, dann haben die Statthalter in den „nationalen“ Regierungen zu gehorchen!

Oder gerät einfach nur die berühmte „message control“ der mehrere Dutzend PR-Fachleute des Herrn Kurz und besonders der ÖVP außer Kontrolle? „Die Pandemie ist vorbei“? „Die Impfung ist der Game Changer“? Heute so, morgen wieder ganz anders. Es stellt sich die Frage: Haben diese Leute keine Ahnung, sind sie naiv, unwissend, fischen sie im Trüben? Oder haben sie einfach immer nur ein Auge auf die „internationalen Freunde“ gerichtet, um dort ja gefälligen Gehorsam zu beweisen? Zu Hause wird aber den Menschen rücksichtslos die Freiheit, die Gesundheit und in manchen Fällen das Leben bedroht und geraubt. Es drängt sich massiv der Eindruck auf, man will dieses Corona-Herrschafts-Regime um keinen Preis beenden, bis man nicht am wirklichen Ziel, der totalitären Sozial-Kontrolle via „Grünen Pass“ oder vergleichbare technischen Mittel, angelangt ist!

Herr Schallenberg ist im Übrigen jener Kanzler, der ein enger Freund seines Vorgängers, BK Kurz, und dessen „Prätorianer“ ist, gegen die die Justiz wegen unterschiedlichster Delikte, u.a. wegen Veruntreuung von Steuergeldern und Manipulation von Umfragen und damit der öffentlichen Meinung, zum Zwecke der eigenen Machterhebung und -erhaltung, ermittelt. Der Herr Schallenberg steht also einer Regierung vor, von der nicht unerhebliche Teile bereits anhängige Fälle der Justiz sind. Es steht der massive Verdacht im Raum, dass Lug, Betrug und rücksichtslose Machtanmaßung, die auch nicht vor den Eigenen zurückschreckt, Stichwort Herr Mitterlehner, übliche Macht- und Herrschafts-Methoden in dieser Partei und ihren Anhängern in den Machtpositionen des österreichischen Staates und gesellschaftlicher Organisationen sind. In der Not greift man auch schamlos auf „Erinnerungslücken“ zurück: Herr Blümel konnte sich vor dem Ibiza-U-Ausschuss des Parlaments mehr als 80-mal „nicht erinnern“, nicht einmal daran, ob er einen Laptop hat oder nicht. Von seiner Lebensgefährtin, die diesen im Kinderwagen zum „Spaziergang“ mitnimmt, ganz zu schweigen. Da verwundert es auch sicherlich niemanden mehr, wenn gegen Herrn Kurz ein justizanhängiges Verfahren wegen möglicher Falschaussagen vor einem Untersuchungsausschuss anhängig ist.

Der ÖVP-Innenminister, Herr Nehammer, ist ebenfalls kein fanatischer Verfechter sachlich richtiger und korrekter Aussagen, wie nicht zuletzt die berühmt gewordene unwahre Geschichte von der angeblichen „Erstürmung des Parlaments“ durch Corona-Maßnahmen Kritiker am 31.01.21 zeigt. Auch zwei anderen Gegebenheiten, der angebliche Sturm von patriotischen Jugendlichen auf die ÖVP-Parteizentrale und der angebliche Sturm auf ein Versicherungsgebäude, waren frei erfunden. Man kann solche Angaben sicherlich auch als Lügen bezeichnen. Hält man sich diese Umstände vor Augen, dann wird einem auch klar, warum der Erste Nationalratspräsident und Vorsitzende des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses zur Causa Ibiza, Wolfgang Sobotka – von der ÖVP –, die in U-Ausschüssen herrschende Wahrheitspflicht in Frage stellt und bei diesem Ansinnen von einer ÖVP-Ministerin, Elisabeth Köstinger, unterstützt wird. Das Ansinnen eines Parlamentspräsidenten, der eine der stärksten Kontroll-Waffen des Parlaments ad absurdum führen will, kann man getrost als eine Chuzpe bezeichnen! Die (geplante?) Vernichtung von Beweismitteln in den Ministerien zur Verhinderung weiterer Aufklärungen im Rahmen von U-Ausschüssen, vervollständigt ein unerhörtes, von neofeudaler Machtanmaßung geprägtes Sittenbild. In wünschenswerter Ehrlichkeit hat der damalige BK Kurz im Sommer 2021 ganz offen zugegeben, dass Österreich von einer Überlastung der Intensivbetten, auch in der dritten Welle, „meilenweit entfernt war“. Damit stellte er klar, dass die hysterische Panikmache um den angeblich „drohenden Zusammenbruch des Gesundheitssystems“ auf einer glatten Lüge basierte! Damit waren alle Einschränkungen, mit denen die Menschen belastet wurden, nicht nur verfassungswidrig, sondern vollkommen unnötig! Es muss auch festgestellt werden, dass sich diese Regierung ohnedies nie um Entscheidungen des Verfassungsgerichtshofs gekümmert hat. Kurz hatte auch nie eine besondere Liebe zu Parlament und Verfassung erkennen lassen.

Nannte er doch die Diskussion über die (mangelnde) Verfassungskonformität von Verordnungen im Rahmen der Corona-Gegenmaßnahmen „juristische Spitzfindigkeit“. Ganz so, als ob er ein Jurist wäre oder zumindest ein abgeschlossenes juristisches Studium vorweisen könnte. Wie waren noch die Worte von Herrn Kurz zu den 100.000 Toten, die es geben werde und dass jeder jemanden kennen wird, der an Corona verstorben ist? Wie war das noch gleich mit „Shredder-Gate“ und den Masken-Ankäufen rund um enge Mitarbeiter von diesem Ex-BK? Wie war das noch mit den massiven Versäumnissen in der Gesundheitspolitik? Fehlende Statistiken, ungenaue und falsche Zahlen, keine Erhöhung der Kapazitäten, im Gegenteil, ausschließliche Konzentration auf Injektionen, keine sofortige medizinische Behandlung für symptomatisch Erkrankte, etc. Lügen, Manipulation, Nötigung und Erpressung zum Zwecke egoistischer Zielerreichung sind in dem ehemaligen Flaggschiff des politischen Katholizismus in Österreich wohl keine Sünde mehr. Es wäre naiv anzunehmen, dass diese Macht- und Herrschafts-Methoden nicht auch auf anderen Feldern angewandt werden, wie z.B. einer „Pandemie-Bekämpfung“ oder der nach wie vor weitgehenden Nicht-Verhinderung der Massen-Einwanderung.

Gedeckt und mitgetragen wird das alles von aus Steuergeldern hochsubventionierten Medien. So investierte die „öffentliche Hand“, gaben also Politiker im Jahr 2020 Steuergelder in der Höhe 222 Mio. Euro für (Eigen-)Werbung aus. Ein Großteil der Werbeausgaben der Regierung stammte von ÖVP-geführten Ministerien (93,7 %). Beispielsweise wurden die „Kronen Zeitung“ mit 25,9 Mio. Euro, „Heute“ mit rund 16 Mio. Euro und „Österreich“ mit 15 Mio. Euro bedacht. Unnötig zu erwähnen, dass diese Form von Subvention im höchst eigenen Interesse auch 2021 – Höchstwert für ein II. Jahres-Quartal seit 2012(!) – unvermindert weiter ging und geht! Wer zahlt, schafft an! Im gegenständlichen Fall ist dies nicht ganz richtig, da der Steuerzahler zahlt und die Politik den Medien sagt, wo es lang zu gehen hat. Aber nicht nur in der Politik wird die Wahrheit mit Füßen getreten, sondern auch in der Wirtschaft. Hier ganz voran die Pharma-Konzerne, die den „alles errettenden Impfstoff“ herstellen und liefern. Man sollte sich in Erinnerung rufen, dass diese Unternehmen für einen einzigen Zweck leben, Gewinne zu erzielen. Das ist auch nicht strafbar, oder doch? Manchmal doch!

So mussten in den Jahren 2000 bis 2019 die Top 10 „Mutter“-Unternehmen von Big Pharma 233 Verurteilungen mit Strafzahlungen in der Höhe von insgesamt 24,39 Mrd. US-Dollar hinnehmen. Davon entfielen z.B. auf Pfizer 47 Verurteilungen und Strafzahlungen in der Höhe von 4,42 Mrd. Euro, auf GlaxoSmithKline 13 und 3.97 Mrd. Euro, auf Johnson & Johnson 27 und 3,37 Mrd. Euro, auf Merck 42 und 3,02 Mrd. Euro, auf Novartis 22 und 1,22 Mrd. Euro, usw. Dazu kommen „Vorfälle“ bei Medikamenten-Tests, wie z.B. bei Pfizer 1996 in Nigeria, wo Kinder ums Leben kamen. Menschenleben zählen nicht viel, wenn es um Gewinne geht, das sollte man nie vergessen. Pfizer hat überhaupt viele Probleme mit seiner „Reputation“. So musste der Pharmariese 2009 im Streit um seine Vermarktungspraktiken(!) bei einigen Medikamenten – in Corona-Zeiten nennt man es wohl besser Propaganda – eine Rekordsumme von 2,3 Mrd. US-Dollar bezahlen. Die Pharma-Branche ist in Summe eine sehr „ehrenwerte Gesellschaft“. Dennoch brauchen sich die Pharma-Riesen dieses Mal keine Sorgen wegen möglicher Schadensersatzklagen machen, denn die hohe Politik hat ihnen Klags- und Schadensersatzfreiheit zugesichert! Gäbe es eine tatsächliche Pandemie mit einer Opferzahl, die eine Pandemie selbsterklärend machen würde, dann würden die Menschen um eine Injektion betteln. Aber das tägliche Erleben der Menschen ist ein vollkommen anderes, als das polit-medial-pharmazeutisch industriemedizinische Kartell mit seinen Angst- und Panik-Scenarios vermittelt. Die Abweichung der konstruierten „Realität“ von der tatsächlichen Realität wird von immer mehr Menschen erkannt. Das ist auch ein Grund dafür, warum man den Mächtigen und ihren Trompetern in den hochsubventionierten „Qualitätsmedien“ nicht mehr glaubt. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht und wenn er auch die Wahrheit spricht!

Es zeichnet sich immer mehr ab, dass das Ziel all dieser, über weite Strecken hinweg unlogischen, absurden und bösartigen Maßnahmen, nicht die Gesundheit der Menschen ist. Wäre es nämlich so, hätte man von Anfang an ganz anders gehandelt. Ziel ist es, über eine künstlich erzeugte Panik einer „alles dahinraffenden Pandemie“ die Menschen durch Masken-Zwang, Zwangs-Testungen und Zwangs-Injektionen an den „Grünen Pass“ zu gewöhnen und damit einen wesentlichen Schritt zur Totalkontrolle der Menschen über ein Sozial-Kredit-System, bei gleichzeitiger Abschaffung des Bargeldes, zu schaffen! Wie weit werden Sie, die in der Einleitung Angesprochenen, noch gehen, um diesen verfassungswidrigen Injektions-Zwang durchzusetzen? Wie lang und wie heftig wollen Sie die Menschen noch weiter demütigen und quälen?

Wie lange wollen Sie noch Menschen gegen die Nicht-Injizierten aufhetzen? Sie zielen bewusst auf die niedrigsten Instinkte im Menschen ab! Sie holen bewusst die Sadisten in Ihre Dienste und dabei sind Sie auf erschütternde Weise sehr erfolgreich! In jeder Gesellschaft gibt es diesen asozialen Bodensatz, der nur darauf wartet, endlich wieder im Namen einer vermeintlich größeren oder höheren Sache seinen Sadismus ausleben zu dürfen. Übertreibung? Hier nur ein Beispiel von unzähligen: Ein gewisser „TrailandError“ – seinen oder ihren wahren Namen zu nennen hatte dieser Mensch ohnedies nicht den Mut, aber so sind sie nun einmal, die Mitläufer, die Denunzianten und die potentiellen Lager-Wächter – hat zu den Ausführungen des Herrn Schallenberg in Bezug auf die zu unterdrückenden Nicht-Injizierten in einem Kommentar angemerkt: „Regel beachten….so würd ich es tun 1) alle müssen sich impfen, 2) wer das nicht tut gefährdet unser Pflegepersonal und unser Gesundheitssystem – daher kein Intensivbett mehr für Ungeimpfte, 3) Arbeitsverbot bei vollem Verdienstentgang, 4) Jeder Ungeimpfte muss dich zwingend eine Cov Intensivstation anschauen und beim Beerdigen von den Coronatoten helfen, 5) wer es noch immer nicht kapiert gar- Freiheitsstrafe wegen Gemeingefährdung.“
Es ist offensichtlich, dass diesem „Herrn“ oder dieser „Dame“ und all diesen niederträchtigen Charakteren sicherlich noch Einiges einfallen würde, wenn man ihnen die Gelegenheit dazu geben würde. Wie weit wollen Sie, Verantwortlichen, die „Hunde von der Kette lassen“?

Bis es tatsächlich Tote gibt? Alle die an dieser Verhetzung teilnehmen, tragen die Verantwortung dafür, dass nach 75 Jahren wieder Menschen stigmatisiert, ausgegrenzt und weggesperrt werden. Mit dem Zwang zur Teilnahme an einem experimentellen Großfeldversuch mittels Injektion eines Gen-Serums, das nur auf Basis einer Notfallzulassung zugelassen wurde, nehmen Sie, die Verantwortlichen, sogar schwere Schädigungen bis hin zum Tod von Menschen in kauf! Das ist an Ungeheuerlichkeit und bösartiger Absurdität kaum noch zu überbieten! Sie werden sich alle eines Tages dafür verantworten müssen. Dies ist eine politische „Pandemie“, daher kann sie auch nur politisch beendet werden.

Wir fordern Sie daher alle, beginnend beim Herrn „So-sind-wir-nicht“ Bundespräsidenten, auf: Hören Sie unverzüglich auf, die Menschen zu terrorisieren. Beenden Sie unverzüglich alle verfassungs- und menschenrechtswidrigen Einschränkungen. Kehren Sie um! Für die meisten von Ihnen ist es vielleicht noch nicht zu spät. Übernehmen Sie endlich persönliche Verantwortung, seien Sie ehrlich und tragen Sie zur umfassenden Aufklärung aller Vorkommnisse und Vergehen im Rahmen dieser historisch einmaligen Situation bei! Verhindern Sie weitere menschliche und materielle Schäden und Verluste. Machen Sie es freiwillig, so lange Sie noch Zeit dazu haben, bevor Sie von der normativen Kraft des Faktischen eines Tages dazu gezwungen werden!

„Man kann einen Teil des Volkes die ganze Zeit täuschen und das ganze Volk einen Teil der Zeit.
Aber man kann nicht das gesamte Volk die ganze Zeit täuschen.“
(Abraham Lincoln)

 

Die Verfasser:


Hans GAISWINKLER
Mag. Hermann H. MITTERER, MBA
https://t.me/beamtefueraufklaerung

Es ist jede und jeder willkommen, die/der sich anschließen will! Über die E-Mail-Funktion „allen Antworten“ können Sie Ihren Unmut durch die neuerliche Sendung dieses offenen Briefes zum Ausdruck bringen!

Wir stimmen mit der hier dargestellten Situation und den Forderungen überein:
Mag.a Monika DONNER
Mag. Thomas REITER
Herbert UNGER
Manfred REINDL
Ing. Horst DETTELBACHER
Gottfried PAUSCH

Birgit GAISWINKLER
Silvia FEST
Dr. Manfred WIESER
Wolfgang GAISWINKLER
Martin LAMPRECHT
Christian LECHNER
Christian WINDISCH