Bis 2030 sollen 15 Mil­lionen E‑Autos auf deut­schen Straßen fahren: »Ampel« will in 10 Jahren nur noch »kli­ma­neu­trale« Autos zulassen

Die Ampel-Koalition will die E‑Mobilität fördern, ohne zu wissen, wo der Strom her­kommen soll. Das Etikett scheint ent­scheidend zu sein. In zehn Jahren sollen nur noch Autos zuge­lassen werden, die »kli­ma­neutral« seien.

Der Start­schuss ist gefallen. Die »Ampel-Koalition« rennt unbeirrt los. Was jetzt auf die Bürger und die Politik zukommt, dürfte an sinn­freiem Aktio­nismus kaum zu über­bieten sein.

Die »Ampel-Koalition« will in zehn Jahren nur noch »kli­ma­neu­trale« Autos erlauben. Welche Autos das genau sein sollen, bleibt offen. Bis dahin soll jeden­falls die E‑Mobilität auf Teufel komm raus gesteigert und gefördert werden. Im Koali­ti­ons­vertrag steht: »Unser Ziel sind min­destens 15 Mil­lionen voll-elek­trische Pkw bis 2030.«

Doch wo soll der Strom her­kommen, wenn die »Ampel-Koalition« gleich­zeitig 2030 aus dem Koh­le­strom aus­ge­stiegen sein will und die Lauf­zeiten für die Kern­kraft­werke nicht ver­längert werden?

Die Vor­schläge der EU-Kom­mission lauten, im Ver­kehrs­be­reich in Europa 2035 nur noch CO2-neu­trale Fahr­zeuge zuzu­lassen. Doch die Ampel-Koalition will schneller sein und einige Jahre früher ihre Ziele umsetzen.


Quelle: freiewelt.net