screenshot youtube

Hetzjagd auf Hans-Georg Maaßen – Komme niemals mit Fakten gegen die Impfung! (+Videos)

Wer sich für Umfragen ein­ge­tragen hat, bekommt zur Zeit Umfrage-Mails, in denen es immer wieder um die Meinung zu Hans-Georg Maaßen geht: Soll er aus der Union aus­ge­schlossen werden? Darf man sagen, was er sagt? Muss eine Demo­kratie auch einen Hans-Georg Maaßen aus­halten können? Ist Maaßen der Sarrasin der Union? Erschre­cken­der­weise gibt es auf allen Umfra­ge­por­talen von Civey über Yougov bis INSA ziemlich viele, die „ein­deutig“ dafür sind, den Mann aus der Union aus­zu­schließen … Hans-Georg Maaßen ist der neue „Gott-sei-bei-uns“. Aber was hat er verbrochen?

Es war schon lange schick, auf dem ehe­ma­ligen Prä­si­denten des Ver­fas­sungs­schutzes her­um­zu­hacken. Der Mann hat den Mut, kon­ser­vativ zu sein. Und das ist heute schon rechts. Über­haupt: Alles was nicht links ist, ist schon „rääächts“ und im Prinzip damit „Nazi“. Wer das Wort zuerst brüllt, hat gewonnen und ist Sieger im Distan­zie­rungs­wett­bewerb, Dis­ziplin „Empö­rungs­dar­steller“. Und nun heißt es, Herr Maaßen habe sich für ein Impf­verbot aus­ge­sprochen, weil er etwas gepostet hat, was viele renom­mierte Viro­logen, Epi­de­mio­logen, Immu­no­logen, Impf­to­xi­ko­logen sagen: Die Gen­technik-The­rapie, die uns unter dem Label „Impfung“ ange­boten wird, zer­stört das mensch­liche Immun­system und tötet „die Jungen und die Alten“.

Hans-Georg Maaßen hat nie von einem Impf­verbot gesprochen, sondern nur diese Infor­ma­tionen aus einem Video des Pro­fessors Dr. Sucharit Bhakdi gepostet, einem erfah­renen, feinen, immer höf­lichen Experten, der zu den inter­na­tional renom­mierten und meist­de­ko­rierten Medi­zinern dieser Welt gehörte  — bis er es wagte, die Covid-Imp­fungen zu kritisieren.

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Also noch einmal zum mit­meißeln: Weil Hans-Georg Maaßen auf Twitter einen Post eines aus­ge­wie­senen Experten, von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ver­öf­fent­lichte (der schon überall anders gelöscht wurde), wird ihm unter­stellt, er habe ein Impf­verbot gefordert, und er wird als Nazi beschimpft und mit Par­tei­aus­schluss bedroht. Das über­nimmt auch die Presse eil­fertig, obwohl es falsch ist.

Die BILD berichtet wahr­heits­gemäß, dass Herr Maaßen sich gegen die Unter­stellung wehrt, ein Impf­verbot gefordert zu haben. Und lässt ihn zu Wort kommen:

„Die For­de­rungen nach einem Par­tei­aus­schluss­ver­fahren gegen ihn seien ein ‚Angriff auf die Mei­nungs­freiheit und die inner­par­tei­liche Demo­kratie‘. Er habe ‚kein Impf­verbot‘ gefordert und dies auch deutlich gemacht. (…) ‚Ich kann jeden ver­stehen, der sich impfen und boostern lässt. Aber der Staat ist ver­pflichtet, die Sorgen der Unge­impften ernst zu nehmen‘, schreibt Maaßen.“

Die BILD ist mitt­ler­weile – im Gegensatz zu den Haupt-Medien – ein geradezu seriöses Medium geworden, das Gescholtene zu Wort kommen lässt und durchaus fair berichtet. Wer hätte das je für möglich gehalten? Das alles erinnert an die fins­tersten Jahre in Deutschland oder in der Sowjet­union oder Nord­korea. Hier ist das Video von Prof. Dr. Sucharit Bhakdi, das Herr Maaßen auf Gettr gepostet hat. Eine der wenigen Platt­formen, wo noch nicht die Zensur alles weg­löscht, was den glo­balen Great-Reset-Bil­lionärs-Olig­archen nicht in den Kram passt:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von rumble.com zu laden.

Inhalt laden

Sogar der stets leise, zurück­hal­tende Prof. Dr. Sucharit Bhakdi ist mitt­ler­weile zornig und ver­zweifelt, wie viele, die das Unheil kommen sehen, weil sie mehr wissen, als die öffent­liche, unauf­hör­liche, Tag und Nacht aus allen Kanälen dröh­nende Pro­pa­ganda. Er hat Recht, denn es fängt bereits an. Es wird gestorben – und zwar auf­fallend viel:

Der Spiegel berichtete gestern, dass im Jahr 2021 mehr als eine Million Men­schen in Deutschland gestorben sind, allein im Dezember 100.000. Mehr als eine Million Ster­be­fälle hat es in Deutschland seit 1946 nicht mehr gegeben. 2021 waren es laut sta­tis­ti­schem Bun­desamt rund 1,016.899 Mil­lionen. Im Jahr 1946 waren es 1,001.600 Mil­lionen. Also ca. Sech­zehn­tausend mehr als 1946.

Erinnern Sie sich noch, welches Auf­heulen das Reißen der Marke von 10.000 Coro­na­toten im Jahr 2020 her­vorrief? Kata­strophe!!! Und nun? Wen jucken 16.000 zusätz­liche Tote noch? Wie war das noch mit „Jedes Leben zählt!!!“?

Der Spiegel rätselt ein wenig halb­herzig darüber herum, wie denn das kommen kann:

„Während damals schwierige Lebens­ver­hält­nisse die hohen Ster­be­fall­zahlen erklärten, sind die Zahlen laut Sta­tis­tikamt heute haupt­sächlich durch die größere Bevöl­kerung und den höheren Anteil älterer Men­schen begründet.“ 

Nur, um es dann wieder ein­zu­sammeln:

„Die Alterung der Bevöl­kerung erklärt diesen wei­teren Anstieg demnach nur zum Teil, denn die ins­gesamt stei­gende Lebens­er­wartung schwächt den Alte­rungs­effekt ab. Vor der Pan­demie stiegen die Ster­be­fall­zahlen daher jährlich um durch­schnittlich ein bis zwei Prozent. Dies änderte sich mit der Coro­na­krise. Bereits im Jahr 2020 stiegen die Ster­be­fall­zahlen im Ver­gleich zum Jahr 2019 vor der Pan­demie um fünf Prozent und 2021 im Ver­gleich zu 2019 sogar um acht Prozent.“

Tjaaaa … und: „auch die gemel­deten Corona-Todes­fälle können die neuen, gemel­deten Zahlen nur zu einem geringen Teil erklären. Die Übersterb­lichkeit im Ver­gleich zu den vier Vor­jahren – also das bereits von Corona geprägte Jahr 2020 ein­ge­rechnet – beziffern die Sta­tis­tiker auf 69.702, einen Anstieg von sieben Prozent gegenüber dem Mit­telwert der Vor­jahre. (…)  In Deutschland ebenso wie den Nach­bar­ländern stellten die Sta­tis­tiker nach den Stan­dards des euro­päi­schen Netz­werks Euromomo in den Dezem­ber­wochen eine moderate bis hohe Übersterb­lichkeit fest, in den Nie­der­landen eine sehr hohe.“

Dann sin­niert man im Spiegel, ob das viel­leicht an ver­scho­benen Ope­ra­tionen liegen könnte – oder anderen Infek­tionen, wie die Grippe, die ja kaum vorkam in 2020 (klar nicht, das waren alles Coro­natote und so viele Ope­ra­tionen wurden nun auch nicht auf­ge­schoben, dass fast 70.000 daran sterben).

Nur die reine Mög­lichkeit, dass die Impfung ist das Einzige ist, was zum ersten Mal mas­senhaft im Volk kur­siert und somit erklären KÖNNTE, warum wir eine so immens hohe Sterb­lichkeit zum ersten Mal seit 1946 haben – die darf nicht einmal in den Raum gestellt werden.

Nun soll also Herr Maaßen aus der CDU aus­ge­schlossen werden? Das wird wohl nichts. Denn da gibt es noch aus der Vor-Coro­nazeit so anti­quierte Par­tei­sta­tuten, wonach man Mit­glieder nicht so einfach hin­aus­werfen kann, wie Schleswig-Hol­steins Bil­dungs­mi­nis­terin Karin Prien das zackzack durch­setzen will. Die Dame sah wohl ihre Stunde der Selbst­be­weih­räu­cherung gekommen und wollte sich in Szene setzen. Auf Twitter schrieb sie als Reaktion auf das inkri­mi­nierte Posting des Herrn Maaßen: „Ça suffit“, fran­zö­sisch für: „Es reicht“, plus dem Hashtags #Maaßen und #Par­tei­aus­schluss­jetzt.

Tja, ver­ehrte Frau Prien, NOCH gibt es ein paar übrig­ge­bliebene, demo­kra­tische Regeln, so sehr Sie das auch stören mag. NOCH kann man in einem gewissen Rahmen noch eine abwei­chende Meinung haben, auch wenn man dafür ver­leumdet und beleidigt wird. Wahr­scheinlich kann man das nicht mehr lange. Dann werden Leute wie Sie freie Schussbahn haben, um jeden Miss­lie­bigen erst sozial und poli­tisch mundtot zu machen – und nach einer gewissen Scham­frist auch psy­chisch und phy­sisch zu erledigen.

Es gibt außerdem noch ein paar Poli­tiker in der CDU, die ver­stehen, dass die CDU sich hüten sollte, Herrn Maaßen aus der Partei zu werfen. So hat der Par­la­ments­ge­schäfts­führer der Uni­ons­fraktion im Bun­destag, Thorsten Frei (CDU), sich bereits gegen einen Par­tei­aus­schluss des frü­heren Ver­fas­sungs­schutz­prä­si­denten Hans-Georg Maaßen positioniert.
Par­tei­aus­schluss­ver­fahren seien in Deutschland „zu Recht extrem schwierig“, sagte Frei den Sendern RTL und n‑tv. „Demo­kra­tische Par­teien müssen ein hohes Spektrum an Mei­nungen aus­halten können.“

Auch Bun­des­tags­prä­sident Dr. Wolfgang Schäuble hält nichts von einem Par­tei­aus­schluss Maaßens.  Die Gründe sind klar. Nachdem Frau Dr. Merkel die poli­tische Bühne ver­lassen hat, hat die CDU ein mas­sives Pro­fil­problem. Was unter­scheidet sie noch von den Grünen und den Linken? Welche Werte hat und ver­tritt sie denn noch? Die „Wer­te­union“, zu der Herr Maaßen gehört und wo die letzten Unions-Kon­ser­va­tiven in einer Art Arten­schutz-Strei­chelzoo für die tra­di­tio­nelle Wäh­ler­schaft prä­sen­tiert werden – diese „Wer­te­union“ ist das Fei­gen­blatt, was bekann­ter­maßen ver­deckt, was den Mann zum Manne macht. Wird das weg­ge­rissen, sieht jeder, dass dahinter gar nichts mehr ist. Nicht einmal ein Erd­nussflip. Die Wähler würden dann ent­weder gleich grün oder links wählen – eher aber zu einem nicht geringen Teil zur AfD oder FDP wechseln, wohin die Wer­te­union-Poli­tiker dann halt über­laufen, oder eine Neu­gründung machen. Die CDU ist dann sehr bald Geschichte.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzep­tieren Sie die Daten­schutz­er­klärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden