Wie man sich selbst am besten ins Knie schießt — Anleitung zur Selbstzerstörung

Gegen die Wand — Selbst­zer­störung mit Ansage 

Kommen Sie näher, treten Sie ein! So viel Auto­ag­gression, Selbst­über­schätzung, Gleich­gül­tigkeit und Ignoranz gepaart mit Dummheit hat die Welt zuvor noch nie gesehen! 

Wenn eine über­al­terte, dege­ne­rierte Kultur die Zeichen der Zeit ver­kennt und sich nicht erneuert, stirbt sie aus. Dazu kennen wir zahl­reiche Bei­spiele aus der Geschichte. Gegen­wärtig haben wir jedoch die ein­malige Gele­genheit live dabei zu sein, wie gleich zwei ganze Kon­ti­nente, Europa und Nord­amerika sich selbst mit Ansage zer­stören. Was für ein Spektakel!

Der US-Dollar und der Euro werden gerade final gegen die Wand gefahren, und wie bei jedem Wäh­rungs-Crash werden die untersten 90% in der Ver­mö­gens­py­ramide so ziemlich alles ver­lieren – allen voran jene, die kei­nerlei Vor­be­rei­tungen getroffen haben.

Ich gehe davon aus, dass wir bereits in den kom­menden Monaten den begin­nenden Zerfall der Euro-Zone erleben werden, da die EZB sich in eine Ecke manö­vriert hat, aus der es kein Ent­kommen gibt. Um Italien und die anderen Süd­länder zu retten, müsste sie die Geld­menge weiter aus­dehnen und noch mehr Schulden anhäufen. Um die Inflation ein­zu­dämmen, müsste sie das Gegenteil tun. Wird Berlin wohl eher Italien, Spanien und Grie­chenland opfern, oder die eigene Bevöl­kerung? Bei dem deutlich aus­ge­prägten Selbsthass der links-grünen teu­to­ni­schen Mario­netten tippe ich auf Antwort B.

Der Aus­schluss Russ­lands aus dem inter­na­tio­nalen Zah­lungs-Abwick­lungs-Systems SWIFT im März 2022 war an Dummheit nicht mehr zu über­bieten – vor­aus­ge­setzt, man hätte nicht mehrere hundert  Mil­lionen Men­schen in Nord­amerika und Europa in die Armut und den Tod treiben wollen. Er zwang Russland, ein eigenes alter­na­tives System zu starten (SPFS), dem sich nun nicht nur die anderen vier BRICS-Staaten anschließen, sondern nun auch Argen­tinien und der Iran, und weitere werden ver­mutlich folgen. Die Russen hatten dieses System bereits lange vor­be­reitet, denn anders als die Witz­fi­guren im Westen haben sie immer eine Stra­tegie und einen Plan B, C und D.

Selbst­ver­liebt kün­digten die Kasper in Berlin und Brüssel an, Russland mittels immer neuer Sank­tionen in die Knie zwingen zu wollen. Drei Monate später ist der Rubel neben dem Schweizer Franken die derzeit beste Währung der Welt, und in Europa – das sich auf den Total­ausfall des Ener­gie­wesens ein­stellen muss – explo­dieren die Preise. Mil­lionen von Men­schen nagen bereits am Hun­gertuch. In England und Holland kommt es mitt­ler­weile zu gewalt­samen Aus­ein­an­der­set­zungen zwi­schen Bevöl­kerung und Exe­kutive, während in Brüssel noch immer über Quoten für E‑Autos dis­ku­tiert wird. Die Ener­gie­wende und der lächer­liche „Green Deal“ müssen scheitern, wenn man sich die Länder zum Feind macht, die über all die dafür nötigen Res­sourcen verfügen.

Abb. 1: Die von Russland im Jahr 2009 vor­ge­schlagene Gold-gedeckte neue Welt­währung, die den US-Dollar ablösen sollte.

Der Euro und der US-Dollar sind bald Geschichte. Ich hatte aus­führlich beschrieben, dass Russland und China bereits seit dem Jahr 2009 ganz offen ver­suchen, eine neue wert­haltige, gedeckte Welt­währung zu instal­lieren, und nun haben völlig ahnungslose Polit­ma­rio­netten in Washington, Brüssel und Berlin ihnen dafür nicht nur die Tür geöffnet, sie haben sie regel­recht ein­ge­treten. Das Schlimme dabei ist, dass sie sich im Haus geirrt haben und nicht begreifen, dass sie bei sich selbst wüten. Voller Inbrunst zer­trümmern sie das gesamte Mobiliar, weil sie noch nicht erkannt haben, dass es ihr eigenes ist – oder es ist ihnen schlichtweg egal, weil sie wissen, dass sie keine Kon­se­quenzen zu fürchten brauchen. All das erinnert an 2008, nur dass die Ein­sätze diesmal noch um ein Viel­faches höher sind.

Wenn die Lage dem­nächst kom­plett eska­liert, dann werden die Mario­netten zur Belohnung einfach nach Miami oder sonst wo aus­ge­flogen und bekommen dort neue Iden­ti­täten und mehr fik­tives Geld, als sie je werden aus­geben können. Für Unter­haltung ist auch gesorgt, denn der ukrai­nische Schau­spieler Wolo­dymyr Selenski, vor allem für seine Dar­stellung des ukrai­ni­schen Prä­si­denten von CIA-Gnaden bekannt, scheint für sie bereits die Getränke kalt gestellt zu haben. Seine Vor­be­rei­tungen für die große Sause muss er nur einmal täglich kurz unter­brechen, um via Zoom irgendwo zuge­schaltet zu werden, wo er dann vor einer Horde selbst­trun­kener Tölpel von der kurz bevor­ste­henden totalen Ver­nichtung der rus­si­schen Armee schwa­dro­niert, während sich der Mob draußen in den Straßen um die letzten Brot­krumen prügelt.

Einer dege­ne­rierten, unter­ge­henden Kultur bei der Selbst­zer­störung zuzu­sehen, ist ein äußerst zwei­fel­haftes Ver­gnügen. Neben Mit­gefühl und Größe braucht man dafür noch Humor und sehr viel Gottvertrauen.

Ja, ich denke, neben Wasser- und Lebens­mit­tel­vor­räten, dringend nötigen Medi­ka­menten, Not­strom­ag­gre­gaten und vollen Ben­zin­ka­nistern brauchen wir derzeit ganz viel Ver­trauen in die eigene Intuition und in die gött­liche Führung (oder wie auch immer Sie es per­sönlich nennen mögen)! Bargeld sowie Gold und Silber in kleinen Stü­cke­lungen und ein gut aus­ge­ar­bei­teter Fluchtplan für alle Groß­städter sind eben­falls nicht zu unter­schätzen, denn bald dürfte die Ratio­nierung von Energie, Nah­rungs­mitteln, Medi­ka­menten und vielem mehr durch das Militär beginnen. Dann dürfte es erst richtig unge­mütlich werden.

Ende Juli, Anfang August dürfte wohl die erste schwere Prüfung für die Euro-Zone anstehen, die mit über­ra­schenden Umwäl­zungen ein­her­gehen könnte. Par­allel dazu wird die Inflation weiter galop­pieren, und wenn in dem Moment, an dem die Men­schen begreifen, dass sie nicht bei 8% oder 9% liegt, sondern längst bei 30% oder 40%, werden noch mehr Lem­minge ihr blindes Ver­trauen ins System und seine Stell­ver­treter ver­lieren. Doch dann werden sie bereits auch alles andere ver­loren haben – viele von ihnen auch ihr Leben. So müssen wir längst mehrere Mil­lionen Tote nach Imp­fungen beklagen sowie dut­zende Mil­lionen Langzeit-Geschä­digte, was sich momentan vor allem durch Per­so­nal­mangel aus­drückt, künftig aber noch ganz andere Pro­bleme ver­ur­sachen wird.

Nun, da zahl­reiche Herz- und Hirntote den Hohe­priestern der Gen­technik auch noch ihre Klein­kinder zum Men­schen­opfer dar­reichen, sind offenbar alle Schranken und Hem­mungen gefallen. Von jetzt an ist jeder kom­plett auf sich allein gestellt. Das Gute daran ist, dass die­je­nigen, die über­leben wollen, zwangs­läufig wieder Ver­ant­wortung für sich selbst über­nehmen müssen. Das ist für viele von uns neben einer prak­ti­schen Her­aus­for­derung auch eine große spi­ri­tuelle und geistige Prüfung. Wer bin ich und was will ich wirklich? Warum bin ich hier, und wie kann ich das Beste aus dieser Situation, diesem Leben, dieser Lern­er­fahrung machen?

Auch wenn die kom­menden Monate und Jahre bestimmt sehr her­aus­for­dernd werden, so kann ich kaum erwarten, dass es endlich ans Ein­ge­machte geht, weil ich diese deka­dente Selbst­ver­nichtung einfach nicht mehr länger mit ansehen kann.

Ich hoffe, Sie sind gut vor­be­reitet auf das, was kommt – mate­riell wie auch geistig und spi­ri­tuell! Bewahren Sie stets die Ruhe und ver­trauen Sie auf sich selbst und Ihre Führung! Möge die Macht mit uns sein!