screenshot twitter

„Hunter Biden ist ein Pädo­philer, der Kinder groomt“ – Hunter Biden filmte sich beim Rauchen von Crack in einem Detox Tank

Hunter Biden ist ein »auf töd­liche Weise toxi­scher Mensch«, der Kinder miss­brauche und dies auf Fotos und Video doku­men­tiere (siehe Foto), so der Laptop-Aus­werter Jack Maxey. In einem ersten Interview verrät er die Hin­ter­gründe des Daten­leaks vom Wochenende.

Der ehe­malige Steve Bannon-Mit­ar­beiter Jack Maxey hat nun in einem langen Interview mit Mary Grace die Hin­ter­gründe des Hunter Biden 4chan Leaks vom Wochenende erklärt.

Maxey hatte im Oktober 2020 eine Kopie des Hunter Biden Laptops vom ehe­ma­ligen New Yorker Bür­ger­meister Rudy Giu­liani erhalten und war seitdem mit der Aus­wertung beschäftigt.

Freie Welt und die schweizer Welt­woche hatten bereits im April über Maxeys Ver­suche in der Schweiz berichtet, gelöschte Daten von Hunter Bidens Laptop wie­der­her­zu­stellen. Damals hatte Maxey ange­kündigt, zu Ostern eine große Daten­menge zu ver­öf­fent­lichen. Seitdem war es ruhig um Maxey geworden.

Jack Maxey nannte den Prä­si­den­tensohn Hunter Biden »einen auf töd­liche Weise toxi­schen Men­schen, einen Pädo­philen, der Kinder groomt (abrichtet).« Er hoffe, dass »eines Tages irgendein Vater dieser Mädchen ihn zur Rechen­schaft ziehen wird.«

Im Gespräch mit der Freien Welt hatte Maxey im April ange­deutet, es gebe ver­stö­rende Inhalte auf dem Laptop des Prä­si­den­ten­sohnes, »die einem den Schlaf rauben«. Maxey gehe es aber darum, sein Land zu beschützen und nicht, Sen­sa­tionen zu hei­schen oder die betei­ligten Min­der­jäh­rigen Mädchen bloß­zu­stellen, deshalb wolle er mit den Ver­öf­fent­li­chungen sehr vor­sichtig vorgehen.

Dies wurde am Samstag mit dem Daten-Leak zunichte gemacht, die von einem jungen IT-Mit­ar­beiter namens Vincent Kaufman auf 4chan orga­ni­siert wurde. Kaufman sei ein Bewun­derer des Internet-Piraten Kim Dotcom, der Maxey und Kol­legen 100.0000 $ geboten hatte, um die Daten an Wiki­leaks zu geben.

Maxey nannte den deut­schen Kim »Dotcom« Schmitz »einen üblen Typen, der uns wohl benutzen wollte, um aus dem Knast zu bleiben. Ich wollte nichts mit ihm zu tun haben.

Aber Kaufman wollte unbe­dingt Kim Dotcom und Wiki­leaks ken­nen­lernen. Um Ostern herum habe er einen men­talen Zusam­men­bruch erlitten und sei nach Neu­seeland gereist, wo Schmitz wohnt.

Auf dem Laptop hätten sie auch die Pass­wörter für Hunter Bidens Apple-Schlüs­selbund gefunden, die ihnen Zugang zu Hunter Bidens iPhone und iPad Backups gegeben hatten, so Maxey.

Hunter Biden hatte Backups von allen iPhones seiner Familie gemacht und Spyware auf den Handys instal­liert, sagte Maxey. »Er litt unter Ver­fol­gungswahn und hatte Angst, alleine zur Ver­ant­wortung gezogen zu werden.«

Am Samstag hatte Kaufman von Neu­seeland aus begonnen, die Daten hoch­zu­laden, so Maxey. Maxey habe ihn gewarnt, dass er sein Leben damit in Gefahr bringen könnte. Maxey selber habe immer penibel darauf geachtet, keine Gesetze zu brechen. Die gele­akten Daten seien jedoch seines Wissens echt, so Maxey. Er selber hätte es immer ver­mieden, die Fotos von mut­maß­lichem Kin­des­miss­brauch anzu­sehen, da er dann ver­pflichtet sei, die Daten der Polizei auszuhändigen.

4chan sei ein »Staub­sauger der US-Geheim­dienste«, warnte Maxey. »Warum haben die das sonst gleich wieder her­un­ter­ge­nommen?« Kin­der­por­no­graphie zu besitzen und her­un­ter­zu­laden sei ein Ver­brechen, warnte er. »Ich hoffe darauf, einen Sheriff zu finden, der sich der Sache annimmt. Doch immer wenn ich einen finde, erhält der einen Anruf, und das war’s dann.«

Auf GETTR ver­öf­fent­lichte Maxey ein Statement zum 4chan-Leak:

»Damit das alle wissen – diese Daten sind echt. Mein IT-Tech­niker hatte einen Ner­ven­zu­sam­men­bruch oder psy­cho­tische Episode und hat das alles gepostet. Er ist über­zeugt dass ich und alle anderen zur CIA gehören, inklusive aller Jour­na­listen, die das igno­rieren. Er ist auch über­zeugt, dass dem FBI, der  CIA, dem Jus­tiz­mins­terium die Kinder egal sind. Er hat viel­leicht recht, aber ist trotzdem zutiefst instabil.

Ich würde dieses Zeug nie posten, denn die wirk­lichen Themen sind der Aus­verkauf Ame­rikas an die chi­ne­si­schen Kom­mu­nisten durch die Bidens und die Geheim­dienste. Das Trau­rigste ist dass ich keinen ein­zigen Sheriff finden kann, der die 80.000 Bilder unter­sucht, die wir wie­der­her­ge­stellt haben. Dieses Ver­sagen ist mit ein Grund, warum Vincent Kaufman durch­ge­dreht ist. 

Er ist ein guter Kerl, der einfach sämt­liches Ver­trauen an alle Ein­rich­tungen des Westens ver­loren hat. ich hoffe, dass er damit aufhört – aber er hat mir viele Lügen erzählt, seitdem er aus der Schweiz nach Neu­seeland geflohen ist. Wahr­scheinlich hat er das seit Monaten schon geplant.

Bevor ich die Schweiz ver­lassen habe musste ich ihn und seine glei­cher­maßen ver­störte Frau davon zurück­halten, in Bern zur rus­si­schen Bot­schaft zu gehen. Er sieht die Medien als Teil einer großen Ver­schwörung, die Elite auf Kosten von allem, vor allem der Kinder, zu beschützen. Das ist alles nicht einfach gewesen, vieles war extrem schmerzhaft mit anzu­sehen, denn das geleakte iPhone-Material ist ein Dreck gegenüber den gelöschten Bildern, die wir wie­der­he­ge­stellt haben.

Ein mutiger Sheriff könnte das alles ändern, denn ich werde mir diese Bilder nicht ohne gesetz­lichen Segen ansehen. Hunter Biden ist in der Tat einer der fins­tersten Gestalten, die mir je unter­ge­kommen sind, aber das gilt auch für den Rest seiner Familie sowie das FBI, die CIA, das Jus­tiz­mi­nis­terium sowie alle Medien, die Amerika und die Welt diesen Ver­rätern aus­ge­liefert haben.

Lieber Gott, lass es einen mutigen Sheriff geben, denn der Kerl (Kaufman), der dieses Zeug postet wird nicht auf­hören.  Er sagt jetzt schon, dass es ihm egal ist ob er stirbt. Ich mache mir Sorgen um ihn, genauso wie alle Unschul­digen, denen sein Ver­halten ver­mutlich schaden wird.« 

Hunter Biden filmte sich beim Rauchen von Crack in einer von Joe Biden bezahlten Detox Depri­vation Tank

Texte zeigen, dass sein Vater ihm 95.000 Dollar über­wiesen hat!

Von Hunter Bidens Laptop aus der Hölle ist neues Film­ma­terial auf­ge­taucht, das ihn zeigt, wie er in einem Tank für sen­so­rische Depri­vation sitzt und Crack aus einer Pfeife raucht, nur wenige Wochen nachdem er seinen Vater gebeten hatte, für ein Ent­gif­tungs­pro­gramm zu bezahlen.

Die Daily Mail erhielt das Film­ma­terial, das im Blue Water Wellness Center in Mas­sa­chu­setts auf­ge­nommen wurde und aus dem Januar 2019 stammt. Biden trinkt auch Alkohol im Tank.

Hunter Biden filmed himself smoking drugs during detox program funded by his dad https://t.co/UTfwenFhn1

— Daily Mail Online (@MailOnline) July 7, 2022

Er filmte sich aus irgend­einem bizarren Grund erneut, wie er nackt im Tank saß und mit seinen Geni­talien spielte und völlig beschissen aussah.

Über den Laptop gefundene Text­nach­richten bestä­tigen auch, dass Hunter seinem Vater eine SMS geschrieben hat, in der er um Geld gebeten hat, um die Behandlung zusätzlich zu Rech­nungen und Unterhalt zu bezahlen.

Joe Biden ant­wortete, er über­weise seinem Sohn 75.000 Dollar, um die Behandlung zu bezahlen.

 

Weitere Texte ent­hüllen, dass Hunter nur wenige Tage später um weitere 20.000 Dollar bat, um ein Ent­gif­tungs­pro­gramm im „nüch­ternen Haus“ zu finanzieren.

Sein Vater schien ihm erneut den Gefallen zu tun und ant­wortete: „Ich habe gerade Mel ange­rufen, er wird heute Nach­mittag spä­testens morgen früh 20 auf Ihr Konto bekommen. Er wird mich kon­tak­tieren, wenn die Über­weisung durch ist.“

In einem Text vom 1. Januar 2019 sagte Hunter einer Frau, mit der er bekannt zu sein schien, dass „mein Vater für alles bezahlt, was ich brauche“.

Quellen: PublicDomain/freiewelt.net/summit.news am 13.07.2022


Quelle: pravda-tv.com