Solana – Die prak­tische Kryptowährung?

Aktuell ist der Kryp­to­markt endlich wieder ein wenig ruhiger geworden und aktuell ent­wi­ckeln sich auch viele inter­es­sante Pro­jekte. Es hat nun eine Ganze Weile gedauert bis man wieder von einem gesunden Aufwind reden konnte, aber die Krypto Com­munity ist nicht so schnell klein zu kriegen. Nachdem die not­wen­digen Kurs­kor­rek­turen am Markt nun vorüber sind stellt man sich die Frage wie es wei­ter­gehen soll und an dieser Stelle hakt die Kryp­to­währung Solana mit einem inter­es­santen Projekt ein. Bereits Anfang 2023 soll ein Haus­ei­genes, in Koope­ration mit OSOM, einem bekannten Unter­nehmen für Cyber­si­cherheit, ent­wi­ckeltes Smart­phone an die Kunden ver­schickt werden. Wer inter­es­siert ist kann aktuell noch auf der offi­zi­ellen Solana Mobile Website sein eigenes Exemplar vor­be­stellen. Das spe­ziell auf Solana stacking aus­ge­legte Smart­phone soll vor allem die Nutzung der Kryp­to­währung ver­ein­fachen und vor allem massiv sicherer machen als das bisher der Fall ist. Darüber hinaus bekommen die Kunden ein Smart­phone mit sehr inter­es­santen Specs, die sich durchaus sehen lassen können.

Das Solana Mobile Smart­phone bietet ein 6,67 Zoll großes Display, einen Snap­dragon 8+ Gen.1 Pro­zessor der das Smart­phone auf ein Level mit dem Xiaomi 12 Pro, dem Sony Xperia 1 IV oder Samsung Galaxy S22 Ultra hebt. Das Smart­phone wird demnach auch 5G unter­stützen und bietet für den Preis von 1000€ einen 512 GB großen User­speicher sowie 12GB Ram, was sich durchaus sehen lassen kann. Damit dürfte das Telefon für alles gewappnet sein. Die wichtige Neuerung ist jedoch der Hardware Seed-Vault-Chip auf dem alle wich­tigen Schlüssel der Kryp­to­währung, abge­trennt vom Betriebs­system, gelagert werden. Das ermög­licht eine sichere Lagerung aller not­wen­digen Daten die vor allem für Trans­ak­tionen und Kon­to­wie­der­her­stel­lungen not­wendig sind. Damit haben Hacker nun keine Chance mehr, es sei denn sie stehlen das Smart­phone direkt und selbst dann sind die Daten noch verschlüsselt.

Das Solana Mobile Phone bietet nun die Sicherheit die eine bitcoin bank den Bitcoin Nutzern bieten könnte und kann damit maß­geblich zur schnel­leren und ver­ein­fachten Nutzung der Kryp­to­währung bei­tragen. Damit könnte Solana in Zukunft deutlich an Wich­tigkeit gewinnen, vor allem weil bereits seit geraumer Zeit ein ent­spre­chendes SDK zum kos­ten­freien Download zur Ver­fügung steht, das es Ent­wicklern erlaubt die prak­tische Anwendung der Hardware Ver­schlüs­selung in ihre Apps und Pro­gramme zu inte­grieren. Damit dürften wir viel­leicht in Zukunft alter­native Bezahl­me­thoden für die klas­si­schen App-Stores vor­finden oder viel­leicht sogar ganz eigene App-Stores und Anwen­dungen, die Solana unterstützen.

Auch wenn hierzu offi­ziell noch nicht allzu viel bekannt ist, so kann man davon aus­gehen das das Smart­phone alleine wegen seiner guten tech­ni­schen Daten und seinem, vor­sichtig gesagt, ver­gleichs­weise güns­tigen Preis, ein guter Deal ist. Egal ob man nun unbe­dingt mit Solana handeln möchte oder viel­leicht Solana besitzt kann das Smart­phone also auch ohne Kryp­to­wäh­rungen einiges, was es inter­essant macht. Gerade die Spiel­in­dustrie dürfte sich dem Smart­phone schnell annehmen. Man darf erste Glücks­spiel­an­bieter mit Solana Mobile Unter­stützung bereits zum Launch erwarten, aber auch klas­sische Play-2-Earn Spiele werden sich sicherlich bald damit befassen. Derzeit sind die meisten Play-2-Earn Handy Apps ja noch immer eher etwas schlechter im Ruf, wie die Games Fach­presse berichtet. Hier gibt es sicherlich noch eine Menge Potential nach oben und wir werden schon recht bald erfahren wie sich Solana auf dem Markt behaupten kann.

Geht man nun aber davon aus, das die Macher rund um Solana sich Gedanken gemacht haben und nicht einfach ein Smart­phone auf den Markt werfen, das unaus­ge­goren ist und dessen Software und Hardware keinen wei­teren Nutzen bringt, so darf man davon aus­gehen das bereits jetzt eine Menge Projekt in der Pipeline stehen dürften, die nur darauf warten Solana zu unter­stützen. Immerhin ist es eine echt Neuerung und eine echte Inno­vation und derer haben wir am Kryp­to­markt in den letzten Monaten nicht wirklich viele erleben dürfen. Die meisten Ver­suche Kryp­to­wäh­rungen mehr in unseren Alltag zu inte­grieren sind bisher gescheitert, was wohl auch an ihrer mas­siven Vola­ti­lität liegen mag. Wer mag schon eine poten­tielle 20€ Auf­la­de­karte kaufen, die nach dem Einkauf, zuhause plötzlich nur noch 17€ wert sein kann. Solana hat sich hier in den letzten Wochen aller­dings mit einem über­ra­schen sta­bilen Preis von etwa 40€ bereits ein­ge­pendelt und wenn das halbwegs in einem erträg­lichen Rahmen bleibt dann steht einer wei­teren Ver­breitung nicht viel im Wege soll man meinen.