Das „Bil­dungs­bür­gertum“ – ein Spie­gelbild geis­tiger Umnachtung!

Kri­mi­na­lität und Extre­mismus über­schatten Deutschland – die Stimmung in der Merkel-BRD ist gekippt. Die harte Rea­lität bringt viele der mitt­ler­weile des­il­lu­sio­nierten Will­kom­mens­klat­scher zum Jammern. Wie konnte das alles nur pas­sieren? Die Antwort: Unsere Gesell­schaft selbst ist das Problem! Die zuneh­mende links­lastige Denk­weise auch in höheren Ämtern der Politik, die mediale Ver­harm­losung des kri­mi­nellen Poten­zials einiger Zuwan­de­rungs­gruppen, ebenso die Ver­harm­losung des Links­ex­tre­mismus und des offen gelebten Deut­schen­hasses einiger Ver­wirrter – sowie aber auch das geistig umnachtete Gut­men­schentum. Letz­teres, das haupt­sächlich aus angeb­lichen „Bil­dungs­bürgern“ besteht, ist ebenso rea­li­tätsfern und selbst­zer­störend wie der Links­ex­tre­mismus. Nur, dass die Betrof­fenen das erst gar nicht begreifen.

Der Selbsthass(1) und Naziwahn(2) sitzt tief in den Köpfen von vielen bedau­erns­werten  Deut­schen. Ein prak­ti­sches Bei­spiel für den abso­luten Rea­li­täts­verlust – und damit auch die Unfä­higkeit Situa­tionen richtig ein­zu­schätzen und die ein­fachsten Dinge vor­aus­zu­sehen – ist die Will­kom­men­s­orgie im ver­gan­genen Jahr, die an zahl­reichen Bahn­höfen zu beob­achten war. Die Gut- und Bes­ser­men­schen konnten gar nicht genug von den anrei­senden Män­ner­gruppen bekommen.

Und jetzt? Sexuelle Über­griffe, eine stark stei­gende Kri­mi­na­li­tätsrate und extre­mis­tische Attentate. Und das alles war nicht vor­her­sehbar? War es nicht völlig logisch, dass durch diesen Ansturm ver­schie­denster Gruppen, vor allem Männer, hier ein Chaos ent­steht, weil eben nicht nur Schutz­su­chende, sondern auch Kri­mi­nelle und Extre­misten gekommen sind?

Ich bitte um Ver­zeihung für meine Aus­drucks­weise – aber mal ganz im Ernst – jeder Voll­trottel weiß doch über diese ein­fachen und simplen Wahr­heiten Bescheid! Dass dann aus­ge­rechnet die angeblich „gebil­deten“ Bür­ger­schichten die Sachlage nicht richtig ein­schätzen können und wie die berühmten Lem­minge freu­de­strahlend auf die nächste Klippe zu stürmen, ist ange­sichts dessen nur schwer zu begreifen. Ver­nebelt einem die links­grüne Gut­men­schen­ge­sinnung tat­sächlich derart das Denk­ver­mögen? Scheinbar ja!

Dazu kommt noch ein gehö­riges Maß an intel­lek­tu­eller Selbst­über­schätzung, wenn diese angeblich hoch­ge­bil­deten Men­schen ver­suchen die dumpfen „Rechten“ über die „offene Gesell­schaft“ und die deutsche Geschichte auf­zu­klären. Dabei greift man auf Wissen aus Tages­zei­tungen und ein­schlä­gigen Büchern zurück. Auf die Idee viel­seitige, kri­tische Lite­ratur, viel­leicht auch mal aus dem Ausland, zu diesen Themen zu lesen, kommen die Bil­dungs­bürger jedoch nicht. Warum auch, wenn man vor­dik­tierte Bot­schaften wie ein Schwamm auf­saugt, ohne sie zu hinterfragen.

Diesen Damen und Herren sei ans Herz gelegt tat­sächlich einmal etwas für die eigene, eher doch brach lie­gende Bildung zu tun und sich endlich über den Tel­lerrand hinaus zu infor­mieren. Zusätzlich sollte auch unbe­dingt ein Training in rea­lis­ti­schem Denken absol­viert werden. Viel­leicht, aber nur viel­leicht, werden dann diese angeb­lichen Intel­li­genz­bestien nicht mehr so sehr über­rascht sein, wenn eine Gruppe von Ori­en­talen – in der Regel vor­nehmlich männlich geprägt – sich nicht lückenlos in die erwünschten Normen des jewei­ligen Wohl­fühl­wohn­viertels ein­lassen will und ihre eigenen kul­tu­rellen Gepflo­gen­heiten genau dorthin trägt. Und viel­leicht ist es für diese Leute dann auch nicht mehr ganz so über­ra­schend, dass Deutschland nun kein sicheres Land (3) mehr ist.

 

Links:

(1) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/gerhard-wisnewski/-ich-finde-deutschland-zum-kotzen-woher-kommt-der-selbsthass-der-antideutschen-.html

(2) http://www.kopp-verlag.de/Der-Naziwahn.htm?websale8=kopp-verlag&pi=B4044604&ci=%24_AddOn_%24

(3) http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/stefan-schubert/staatsversagen-wenn-der-staat-vorsaetzlich-kein-recht-durchsetzt.html