Straßburg: Katho­li­scher Erz­bi­schof warnt vor der „Umvolkung Frankreichs“

Der katho­lische Erz­bi­schof von Straßburg, Luc Ravel, hat nach Infor­ma­tionen der bri­ti­schen Zeitung Dai­l­ymail vor der großen „Umvolkung Frank­reichs“ (grand rem­pla­cement) gewarnt.

Dabei benutzte er einen Aus­druck des fran­zö­si­schen Schrift­stellers Renaud Camus. Dieser avan­cierte nach einer etwas zwei­fel­haften schrift­stel­le­ri­schen Phase in den 80ern zum aner­kannten Romancier und gilt heute als der wich­tigste Vor­denker des Front National in Frankreich.

Er geht davon aus, dass die Muslime in Frank­reich einen Geburten-Dschihad führen – und dadurch ganz bewusst die fran­zö­sische Bevöl­kerung nach und nach durch eine mus­li­mische ersetzen. So stehe die fran­zö­sische Kultur am Rande ihres Unter­gangs. Dies sieht der Erz­bi­schof von Straßburg ganz ähnlich.

Auch deshalb sei er gegen die Abtreibung ließ der Erz­bi­schof wissen – ganz einfach, „weil ich Frank­reich liebe“. Der Erz­bi­schof sagte:

„Die mus­li­mi­schen Gläu­bigen wissen sehr gut, dass ihre Gebur­tenrate so ist, dass es bereits jetzt zur großen Umvolkung kommt. Sie erzählen Ihnen in einer sehr ruhigen, sehr zufrieden selbst­si­cheren Art, dass “eines Tages das alles, das uns gehört, ihr Eigentum sein wird.“

 

Foto: © Catho­licon (Eigenes Werk) [CC BY-SA 4.0, via Wiki­media Commons

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier:

https://philosophia-perennis.com/2017/07/13/luc-ravel/