Das Tau­ziehen um den mensch­lichen Geist: Digi­ta­li­siert oder Spiritualisiert?

von Martin Strübin

Unsere Wahr­nehmung der Rea­lität ent­spricht in den sel­tensten Momenten der objek­tiven Wirk­lichkeit, fi ltern wir doch auto­ma­tisch alle über unsere 7 Sinne (!) ein­treff enden Infor­ma­ti­ons­im­pulse. Abhängig von unserer Prägung, unserem Weltbild und unseren eigenen Schöp­fungen (in unserem ener­ge­ti­schen, emo­tio­nalen, men­talen und spi­ri­tu­ellen Feld) werden die Aber­mil­lionen Infor­ma­tionen, die unser Unter­be­wusstsein 26 Mal pro
Sekunde auf­nimmt, dra­ma­tisch auf das für uns Wesent­liche und Ver­wendbare redu­ziert und ange­passt. Deshalb lebt auch jeder Mensch in seiner eigenen Welt und nimmt alles auf seine ihm eigene, indi­vi­duelle und ein­zig­artige Weise wahr.

Diese ‚Zensur‘ ist eine natür­liche Funktion unseres mensch­lichen Systems, die uns unbe­grenzten Seelen das all­täg­liche Leben als Men­schen auf der
Erde erleichtern soll, wären wir doch ansonsten ob dieser gigan­ti­schen Datenfl ut unfähig, ein ‚nor­males‘ irdi­sches Leben zu führen. Diese Fil­ter­funktion hat also solange einen Sinn, solange wir auf­grund unserer Ego-Struk­turen noch nicht bewusst genug sind, mehr Ein­drücke auf einmal zu ver­ar­beiten, als es uns unsere aktuelle 5–10% Leistung (Gehirn, DNS, Bewusstsein) momentan ermöglichen.

Seit 2013 weht ein neuer Wind auf der Erde Eine der größten Her­aus­for­de­rungen, mit der wir in der aktu­ellen Trans­for­ma­ti­onszeit massiv kon­fron­tiert werden, ist off ensichtlich die Erwei­terung unseres Bewusst­seins, die Erhöhung unserer Leis­tungs­po­ten­ziale und unserer mul­ti­di­men­sio­nalen Wahr­nehmung – von uns selbst und natürlich auch von den Schöp­fungs­welten über­haupt. Der Fahrplan der Zeit, wie es durch die fraktale Matrix des Tzolkin (Maya­ka­lender) auf­ge­zeigt wird, und was auch in den Gescheh­nissen der Welt deutlich zu erkennen ist, bringt uns Men­schen in eine neue Evo­lu­ti­ons­dy­namik. Die alte mate­ria­lis­tische Welt, ihre mecha­ni­schen Struk­turen und unsere Bewusst­seins­be­gren­zungen, die von uns über die letzten 5.200 Jahre auf­gebaut und per­fek­tio­niert wurde, zer­fallen zusehens und gleich­zeitig ver­lieren die alten Herr­scher immer mehr von ihrer ver­skla­venden Macht über die Menschheit.

In dem neuen Zeit­alter, welches wir 2013 als Planet und auch als Son­nen­system betreten haben, weht nun ein neuer Wind, eine andere Ent­wick­lungs­richtung mit neuen Prio­ri­täten und Lebens­in­halten. Wir werden nun auf­ge­fordert, den abstei­genden Weg als Geist­seelen in die Materie zu beenden, weil wir ihn voll­endet und bereits sämt­liche Spiel­ver­sionen durchlebt haben. Wir können nichts mehr lernen, indem wir uns wei­terhin als  mate­rielle, vom Leben getrennte und ego­ge­steuerte Viel­zeller ver­halten, was uns in der jet­zigen Zeit nur noch in eine kol­lektiv Zer­störung führt. Denn das ‚uni­ver­selle Leben‘ hat den Beginn der Evo­lu­ti­ons­um­kehrung bereits initiiert, und es ist nun in den Jahren 2013 bis 2025 unser aller Aufgabe, die Grund­lagen für eine auf­stei­gende, spi­ri­tuelle und ver­geis­ti­gende mensch­liche Gesell­schaft zu verwirklichen.

Wer steckt hinter der Digi­ta­li­sierung der Welt?

Auf­grund der gigan­ti­schen Reibung zwi­schen dem alten Zeit­alter und ihren dunklen Macht­habern und dem neuen Äon mit seiner lichten
Ver­geis­tigung erleben wir seit einigen Jahr­zehnten, ins­be­sondere seit Beginn der 1990er Jahre, eine deut­liche Zwei­teilung der kol­lek­tiven Ent­wick­lungswege, die wir den Kon­flikt zwi­schen künst­licher digi­taler und natür­licher spi­ri­tu­eller Intel­ligenz nennen möchten. Denn die alten Macht­struk­turen bedienen sich – neben den alt­her­ge­brachten Methoden wie u.a. der schwarzen Magie – nun auch dem illu­so­ri­schen Blendwerk der künst­lichen Intel­ligenz und ihrer vir­tu­ellen Realität.

Seit ihrer Ein­führung durch die Akti­vierung des Internets (www = nume­ro­lo­gisch 666!) am 6.8.1991, welches im CERN-Zentrum in Genf (Logo 666!)
von Tim Berners-Lee ent­wi­ckelt wurde, hat sich diese künst­liche Hyper­rea­lität immer stärker in bzw. über unserem natür­lichen, multidimensionalen
Leben aus­ge­breitet. Die Aus­wir­kungen des Internets und der Digi­ta­li­sierung auf unser per­sön­liches Leben und auf unsere globale Gesell­schaft sind von unge­heurer Trag­weite. Gerade die­je­nigen, die noch in einer Welt ohne Internet und digi­taler Technik auf­ge­wachsen sind, erkennen die immensen Ver­än­de­rungen in aller Deut­lichkeit, die dadurch in nur 25 Jahren bereits ein­ge­treten sind.

Inzwi­schen ist unsere Abhän­gigkeit von dieser mathe­ma­ti­schen, künst­lichen Illu­si­onswelt derart groß, dass mit dem Zusam­men­bruch des Internets fast alle Struk­turen unserer heu­tigen glo­balen Gesell­schaft kol­la­bieren würden. Stell Dir einfach einmal vor, wieviel Deiner Zeit (= Leben!) Du in der vir­tu­ellen Rea­lität ver­bringst (Smart­phone, Com­puter, Internet, digi­tales TV etc.), und wie viele Vor­gänge in unserer Zivi­li­sation nur noch digi­ta­li­siert ablaufen oder eng damit ver­knüpft sind. Durch einen Ausfall des Internets – z.B. durch einen solaren Sturm – würden all diese digi­talen Netz­werke aus­fallen, und unsere Gesell­schaft auf einen Schlag ins analoge Zeit­alter zurück kata­pul­tieren. Was viel­leicht gar nicht so schlecht wäre…

Die Schat­ten­seiten der vir­tu­ellen Realität

Auf der Ebene unseres Bewusst­seins hat die digitale Welt aber noch viel mas­sivere Aus­wir­kungen auf uns. Befi ndet sich doch diese – von einer künst­lichen Intel­ligenz regierte – vir­tuelle Rea­lität wie ein­ge­bettet zwi­schen der phy­si­schen Ebene und den geistig-see­li­schen Dimen­sionen. So fun­giert sie auch wie ein täu­schendes Auff ang­becken für alle Men­schen, da wir immer mehr erwachen, uns aus der begrenzten mate­ri­ellen Welt befreien und uns auf den Weg zurück in die Mul­ti­di­men­sio­na­lität des Lebens begeben möchten. Doch viele Men­schen sind inzwi­schen süchtig nach digi­taler Technik und den vir­tu­ellen Welten, von denen sie sich regel­recht ein­fangen lassen, da sie den geis­tigen Welten und unseren geistig-see­li­schen Fähig­keiten sehr ähnlich sind. Die Ver­lo­ckungen der Technik haben eine tiefe Schat­ten­seite, weil sie nur mecha­nisch-elek­tro­nische Kopien des Lebens selbst sind. Alles was wir über die Technik tun, könnten wir auch über unser Bewusstsein. Z.B. anstatt mit Handys zu tele­fo­nieren besitzen wir die Fähigkeit, tele­pa­thisch mit­ein­ander zu kom­mu­ni­zieren. Doch­dafür müssen wir unser Bewusstsein erweitern und diese natür­liche ‚Geis­tes­technik‘ erlernen, was natürlich viel müh­samer ist als uns ein­fachein Handy zu kaufen. Oder anstatt im Internet zu surfen, könnten wir geistig im natür­lichen, mul­ti­di­men­sio­nalen ‚Innernet‘ surfen. Hier ließen sich noch unzählige Bei­spiele auf­zählen, aber Du ver­stehst sicherlich, worauf ich hinaus will. Es geht also nicht um die Ver­teu­felung der Technik, die uns als wert­volles Werkzeug dienen
kann. Doch die vir­tuelle Rea­lität an und für sich lockt uns in eine künst­liche Scheinwelt hinein und nimmt unser Bewusstsein in ihrer digital berech­neten 1:0:-1 Matrix gefangen, wie wir es auch deutlich wahr­nehmen können. Sogar Studien belegen inzwi­schen, wie durch stun­den­lange Auf­ent­halte in dieser Fake-Rea­lität (beim Surfen, Gamen, Chatten u.s.w.) unsere Empathie und unser Mit­gefühl, unsere hor­mo­nellen und neu­ro­nalen Pro­zesse u.a. geschädigt werden. Unser Herz­chakra (Farb­schwingung Grün) wird maß­geblich abge­schaltet, und es wird eine Über­be­tonung der unteren Chakren (Farb­schwingung Rot) sowie ein Ungleich­ge­wicht in den Kopf­zentren (Farb­schwingung Blau) erzeugt, was natürlich gerade bei Kindern ver­hee­rende Aus­wir­kungen auf ihre Ent­wicklung hat.

Die abhän­gigen Technik-Men­schen werden zu regel­rechten ‚Smombies‘ (Kunstwort aus Smart­phone und Zombie) und unter­werfen sich unbe­wusst der kalten, berech­nenden Künst­lichen Intel­ligenz, die immer gewal­tiger Einzug in unseren Alltag hält: Über PCs, Smart­phones, Funk- und Satel­liten über neue Google-Tech­no­logien wie Nest oder Amazon- Echo („Frag Alexa“) usw. bis zu den sich immer mehr ver­brei­tenden Micro­chips, Smart Dust,
Nanotec, Gentec und Cybertec, mit dem Ziel der tech­ni­schen ‚Ver­än­derung‘ des Men­schen — Stichwort ‚Trans­hu­ma­nismus‘: Die Borg lassen grüßen!

Natür­liche Wesen in einer künst­lichen Gesell­schaft Eine Lösung ist es sicherlich, nur maß­volle und aus­ge­gli­chene Kon­takte mit der Künst­lichen Intel­ligenz und ihren Aus­wüchsen ein­zu­gehen, und dafür viel mehr unsere natür­liche, spi­ri­tuelle Ent­wicklung zu fördern, die nun seit 2013 sowieso von Seiten des uni­ver­sellen Lebens in anstei­gender Form auf allen Ebenen und allen Wesen akti­viert wird. Gerade unsere Kinder brauchen
den Kontakt mit ihrer eigenen, mit der pla­ne­taren und mit der geis­tigen Natur mehr denn je, aber auch wir Erwach­senen müssen achtsam mit unserer immer künstlich wer­denden Rea­lität umgehen und unseren natür­lichen Ent­wick­lungsweg beschreiten, der zwar anstren­gender ist, aber dafür echt!

Deshalb der Aufruf an Dich:
Stay natural, don’t get digital!
Lass Dich lieber spiritualisieren
als digitalisieren!

Martin Strübin 1967 als Natur­bursche in der Schweiz inkar­niert und schon in der Kindheit ver­rückt, erlebte er 1990 sein bewusstes Erwachen. Neben der Ent­faltung seiner Medi­a­lität und Heil­kräfte stu­diert er seit 1995 ver­schie­denste meta­phy­sische und spi­ri­tuelle Wis­sen­schaften u. a. den Maya­ka­lender Tzolkin. Neben der Leitung des Blau­beerwald-Instituts und Durch­führung ver­schie­denster spi­ri­tu­eller Aus­bil­dungen und Reisen ist er auch seit vielen Jahren für seine auf­klä­renden Vor­träge, Berichte und Filme auf Youtube bekannt.

Infor­ma­tionen über unser zau­ber­haftes Blau­beerwald- Institut und diverse Filme über unser Wirken
findest Du hier:
Blau­beerwald-Institut, Christine & Martin Strübin,
92439 Alten­schwand, Tel: 09434 — 3029,
info@blaubeerwald.de, www.cantorholistictouch.de,
www.blaubeerwald.de,www.delphine-delfi ne.de,
www.aurasystem.de, www.monoatomischesgold.de

 

 

Exklusiv aus der Elixier Mai — Juli 2017