By Poeticbent talk 19:37, 12 October 2017 (UTC) after Mariordo (Mario Roberto Durán Ortiz) - Own work, CC BY-SA 4.0, Link
Mystery & Geheimgesellschaften

Attentat in Las Vegas: Die Aufräumjagd kommt in Fahrt

23. November 2017

Viele von denen, die sich auf diesen Seiten Informationen suchen, ist der Name Benjamin Fulford bereits bekannt. Für alle anderen gibt es auf dessen Seite ausführliche Informationen zu seiner Person. Fulford liefert erstaunliche Informationen, die teilweise so abstrus und unfassbar klingen, dass man geneigt ist, diesen wenig Glauben zu schenken. Allerdings hat sich in der Vergangenheit oft herausgestellt, dass er tatsächlich Insider-Informationen besitzt, die in dieser Tiefe wohl ihresgleichen suchen.

Aktuell liefert er auf seiner Seite einige Informationen, die ein durchaus logisches und nachvollziehbares Bild liefern, dem zu folgen allerdings voraussetzt, dass man unfassbare Zustände innerhalb der US-amerikanischen und europäischen, ebenso wie der asiatischen Führungsschicht als gegeben annimmt.

Hier klicken zum Bestellen!

Am letzten Wochenende wurde demnach das CIA-Hauptquartier von Marines gestürmt. Ziel war u.a., das Projekt Mockingbird auszuschalten, welches Fulfords Aussage nach maßgeblich für die Infiltrierung und Umwandlung der Massenmedien in Gehirnwäschemaschinen verantwortlich ist. Fulford nennt dabei zahlreiche Namen aus dem amerikanischen Militär, der Politik und auch aus dem japanischen Umfeld, die allesamt in eine Richtung arbeiten, nämlich die der Kabale, und deshalb offenbar kurz vor der Verhaftung stehen.

Durch seine Kommentare wird sichtbar, dass es offenbar einen Zusammenhing gibt zwische- dem Stürmen des CIA-Hauptquartiers, dem Abschalten diverser Manipulierungsprojekte, der Verhaftung etlicher Politiker, ebenso der Säuberungswelle in Hollywood, die sich aus dem Bereich der Pädophilen nun erweitert in den der „sexuellen Belästigung“ und somit weit und schnell auch in politische Kreise in Washington greift. Wir sehen ebenfalls erstaunlicherweise ein Scheitern weiterer Mitglieder der Kabale hier in Europa. In Frankreich hat Macrons Partei auf einen Schlag mehrere hundert Mitglieder verloren, die aus Protest gegen sein Vorgehen ausgetreten sind, und in Deutschland schafft es Merkel nicht, eine Regierung auf die Beine zu stellen. In England steht Theresa May offenbar kurz vor ihrem Scheitern.

Bereits in der letzten Woche lieferte Fulford zwei Bilder – möglicherweise tatsächlich aktuell – von Hillary Clinton und Senator John Mc Cain, beide mit orthopädischen Schuhen. Das Interessante ist allerdings eher die Hintergrundinformation, nämlich, dass beide diese angeblich nur tragen, um ihre GPS-Fußfessel zu verbergen:

https://benjaminfulford.net/wp-content/uploads/2017/11/hillary-197×300.jpg

https://benjaminfulford.net/wp-content/uploads/2017/11/mccain-149×300.jpg

Mc Cain hat verlautbaren lassen, er habe sich eine Verletzung der Achillessehne zugezogen, Clinton hingegen schweigt zur Ursache.

Passen könnte indes der Sachverhalt, denn es mehren sich die Hinweise, dass eine gigantische Klagewelle im Anmarsch ist gegen teilweise sehr hochrangige Persönlichkeiten.

Dies ist der Verknüpfungspunkt zu dem angeblichen Attentat von Las Vegas. Die offizielle Geschichte des Einzeltäters weckt Erinnerungen an das Attentat auf J. F. Kennedy und wir dürfen wohl vermuten, dass die Wahrheit eine ganz andere ist. Welcher Einzeltäter kann mehrere Kriegswaffen in einem Hotelzimmer platzieren, im Gang mehrere Kameras installieren und die gesamte Überwachungstechnik unbemerkt im Hotel aufstellen?

Riecht das eventuell nach mehreren Tätern? Eine Zeugin, die mehrere Schützen identifizieren konnte, starb im Alter von 28 Jahren eines „natürlichen Todes“, so wie es heißt, nur wenige Stunden, nachdem sie ihr Wissen bekanntgegeben hatte.

Nun kommt Fulford mit einer Information, die es in sich hat. Er berichtet, dass Präsident Trump und der saudische Kronprinz und de-facto-Regent Muhammad bin Salman sich in einer Suite im Manadaly Bay Hotel getroffen hatten, um dort die kommenden Massenverhaftungen der Hintermänner des Anschlags vom 11. September 2001 in New York zu besprechen. Fulford gibt an, das Hotel Madalay-Bay gehöre dem Kronprinzen. Die Recherche nach diesbezüglichen Meldungen gibt ihm Recht. Fulford berichtet weiter, dass Ex-US-Präsident George Bush sen. eine Söldnertruppe von der Firma G4S beauftragt habe, Präsident Trump und den Kronprinzen dort umzubringen und das sogenannte „Attentat“ als Ablenkung zu inszenieren. Beide konnten jedoch in Sicherheit gebracht werden und die Massenverhaftungen würden nun beginnen.

Just im Anschluss danach kamen die beiden oben gezeigten Fotos mit den Hintergrundinfos ans Licht und in Saudi-Arabien wurden mehr als 100 hochgestellte Persönlichkeiten verhaftet. Interessant ist in diesem Zusammenhang die in den Mainstream-Medien sehr stark differierende Anzahl der Inhaftierten. Mal sind es 50, mal 200, mal 100. Obendrein wird zur Verschleierung gemutmaßt, der Kronprinz würde seine „Widersacher“ aus dem Weg räumen und sich den Weg zur Macht ebnen wollen.

Mittlerweile hat der Kronprinz den Verhafteten angeboten, gegen die Abgabe von 70% ihres Vermögens diese wieder in die Freiheit zu entlassen. Man spricht von etwa 100 Milliarden Dollar insgesamt, die hier zur Rede stehen als jene 70% aller Vermögen der Inhaftierten gemeinsam.

Ich bin sehr gespannt, wie es nun mit Hillary Clinton und Senator McCain weitergeht. Eines der Versprechen Trumps war, mit dem Sumpf in Washington aufzuräumen.

Sollte die Geschichte oben über das Treffen stimmen (und es gibt durchaus einiges, was dafür spricht), dann wäre die Verhaftungswelle nicht nur eine direkte Folge dieser Besprechung, sondern auch ein sehr deutlich sichtbares Zeichen für den Beginn des Aufräumens in allerhöchsten Kreisen.

Da dies ein globaler Vorgang ist, sind die Berichte Fulfords, die in aller Regel sehr viele Details aus dem asiatischen Raum beinhalten, eine sehr interessante und kurzweilige Lektüre. Mag auch nur ein Viertel davon stimmen, schaue ich gern amüsiert dem Verfall der Verbrecherbanden zu, die die Welt seit sehr langer Zeit knechten.

———-

Thomas A. Anderson ist Autor von „Weltverschwörung – Wer sind die wahren Herrscher dieser Erde“ und des gerade neu erschinen Buches „Weltraumverschwörung – Wer beherrscht die Herrscher der Erde

 

 

 

 


Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad