Politik & Aktuelles

Politik ohne das Volk!

20. Februar 2018

Wer nach der Entscheidung, dass Andrea Nahles die Parteispitze der SPD übernehmen soll, erhofft hat, dass sich nun etwas ändert, der wird bereits bei ihren ersten Reden eines Besseren belehrt. In ihrer Aschermittwochsrede hört man von ihr mit heiserer Stimme: „Und ich verspreche Euch, ich werde schuften dafür, dass diese Partei wieder zu neuer Stärke findet!“

Solange wir Sätze wie diesen hören, wissen wir,

dass sich in der Politik NICHTS verändert hat, gar nichts.

Es geht nach wie vor ausschließlich um Macht!

Dieser Satz ist ein ganz klares und deutliches Bekenntnis. Frau Nahles sieht ihre Aufgabe darin, ihrer Partei zur Macht zu verhelfen. Oder hat sie etwas darüber gesagt, dass sie den Willen des Volkes erfüllen würde? Hat sie etwas darüber gesagt, dass sie unser Land wieder sicherer machen und für mehr Wohnraum sorgen würde? Diese Themen stehen alle nicht im Fokus. Im Fokus steht, dem Volk etwas vorzuspielen, nach der Regiebüchern der wirklich Mächtigen, die im Hintergrund agieren. Kein anderer Politiker wie Horst Seehofer hat es jemals so deutlich ausgesprochen: „Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt, und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden.“ Warum finden dann überhaupt Wahlen statt? Nur um das Volk zu beruhigen. Damit es meint, es könnte mitreden, sonst wäre es ja eine Diktatur, und das möchte „man“ einem Volk ja nicht zumuten. Allerdings kann es passieren, dass das Volk mutig ist und tatsächlich einen anderen Weg einschlägt, wie das in den USA passiert ist, und anscheinend haben diese „Hintermänner“ derzeit nichts zu lachen. Wir könnten dort noch einige Überraschungen erleben, und ich wünschte, auch wir bravgeprügelten Deutschen würden mutiger werden, denn

diese Art der Politik ist eine Politik ohne das Volk!

Sigmar Gabriel hat vor einigen Jahren gesagt: „Ich sage euch, wir haben gar keine Bundesregierung, wir haben, Frau Merkel ist Geschäftsführerin einer neuen Nichtregierungsorganisation in Deutschland!“ Kurz danach hat er Deutschland Hand in Hand mit Frau Merkel regiert. Wohlgemerkt, kurz zuvor sagte er noch, wir hätten gar keine Bundesregierung. Mal so nebenbei bemerkt: Diese Äußerung ist doch eine Nichtanerkennung des deutschen Staates, oder nicht! Sollte Herr Gabriel etwa zur „Reichsbürgerbewegung“ gehören?

Haben wir seit der Wahl im September letzten Jahres irgendetwas vermisst? Ganz im Gegenteil, wir haben zumindest die Hoffnung, dass in dieser Zeit keine gravierenden Entscheidungen gegen das Volk getroffen werden. Oder ist diese Nichtregierungszeit in unserem Land vielmehr eine Gewöhnungsphase daran, dass die EU das Regiment nun vollends übernehmen kann, weil man die Staatsregierung ohnehin nicht benötigt? Daran mag ich nicht einmal denken!

„Wir werden gebraucht, liebe Genossinnen und Genossen!“ Nach diesem Satz von Frau Nahles herrscht im Kopf eines klar denkenden Menschen zunächst einmal konfuse Stille. Wie gebraucht? Von wem denn? Vom Volk? Von den Genossinnen und Genossen? Oder doch besser von den Hintermännern, die Jahrhunderte lang die Fäden in der Hand hielten? Die Ziele der geheimen Macht sind ganz klar formuliert und werden derzeit umgesetzt. Es gibt mehrere hundert Jahre alte Pläne, uns alle auszurotten, nachdem wir jahrzehntelang mit unserem Fleiß die halbe Welt finanziert haben. Die Pläne, die Umsetzung, die Legitimation durch die UN (Replacement Migration) und warum vor allem und ausgerechnet das deutsche Volk ausgerottet werden soll, können Sie in meinem Buch „Nutzlose Esser“ nachlesen.

 „Der M… hat seine Schuldigkeit getan, der M… kann gehen.“ Ich darf diesen uralten Spruch noch nicht einmal mehr ausschreiben, weil es in unserem politisch korrekten Land verboten ist. Die Bezeichnung für Deutsche als „Köterrasse hingegen ist gerichtlich erlaubt. Malik Karabulut, ehemaliges Vorstandsmitglied des Türkischen Elternbunds Hamburg, hat die Deutschen allgemein so benannt. Die Hamburger Staatsanwaltschaft sah darin keine Volksverhetzung, denn „die Deutschen“ hätten keine „erkennbare Einheit“. Dieses Urteil bedeutet die gerichtliche Legitimation jeglicher Hetze gegen „die Deutschen“.

Deshalb darf man in unserem Land auch ungestraft „Deutschland Du mieses Stück Scheiße!“ und „Nie wieder Deutschland!“ sagen und schreiben! Stellen Sie sich vor, Sie würden in der Türkei Plakate vor sich her tragen, und dabei die obigen Texte für die Türkei verwenden! Wie würde wohl ein türkisches Gericht urteilen? Jetzt überlasse ich Sie Ihrer eigenen Phantasie.

Das sind nur einige Beispiele, die uns deutlich vor Augen halten, was unsere eigene Regierung und unsere eigene Rechtsprechung vom deutschen Volk hält. Erst dann, wenn ein Politiker sagt: „Ich werde die Wünsche des Volkes erfüllen!“ und diesen Vorsatz dann auch in die Tat umsetzt, dann könnte eine neue Ära beginnen! Ob wir das in diesem Leben noch erleben werden?

Machen Sie’s gut

Ihre Gabriele Schuster-Haslinger