Politik

Video: Dreyers Fußtruppen randalieren in Kandel (Video)

26. März 2018

Wollen Sie sehen, wie die Demo aussah, zu der Rheinland-Pfalzs SPD-Ministerin Dreyer mit – aufgerufen hatte? Kurz bevor es zu den gewalttätigen Ausschreitungen kam, hatte Dreyer die Gegendemonstranten ermutigt:

„Die heutige Demonstration ist die richtige Antwort auf Spalter und Hetzer. Wir überlassen die Straße nicht denen, die Leid und Trauer für eigene Zwecke nutzen.“

Wem sie stattdessen die Straße überlassen hat, sehen Sie hier:


Ein Beitrag von David Berger Blog philosophia-perennis.com


1 Kommentar

Hier klicken um einen Kommentar zu schreiben
  • Sauber, oder? Deshalb ist ein „Offener Brief von Hans-Jürgen Wünschel an Malu Dreyer“ mehr als verständlich.
    https://www.dzig.de/Offener-Brief-von-Hans-Juergen-Wuenschel-an-Malu-Dreyer
    Er schreibt:

    „Sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin,

    am 14. März habe ich in der „Rheinpfalz“ Ihre Bewertung der “Kandeler Ereignisse“ gelesen und bin entsetzt.

    Kann es sein, dass in der heutigen Zeit, nicht in der Zeit des Nationalen Sozialismus, eine Ministerpräsidentin sich auf die Seite derer schlägt, die keine Empathie für ein armes ermordetes Mädchen, keinen Zorn gegen den mutmaßlichen Täter entwickelt, sich sogar auf die Seite derer stellt, die die große Zahl der mitleidenden Bevölkerung als „rechts“ verunglimpft?

    Was haben Sie dagegen, dass die Bevölkerung, besonders unsere Frauen und Mädchen sich dagegen wehren, Freiwild für Personen zu sein bzw. zu werden, die in der Bundesrepublik fast jeden Tag ein Mädchen oder eine
    Frau umbringen? Leider werden diese Morde auf obrigkeitliche Abordnung (?) kaum der Öffentlichkeit mitgeteilt. Dagegen ist auf die von Linken kritisierten Sozialen Medien Verlass. Die Bürgerinnen und Bürger lassen
    sich nicht durch die rigorosen Meinungseinschränkungen des ehemaligen Justizministers und Parteifreunds Maas einschüchtern.“

Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad