Nicht nur bei Obama...

Das Geheimnis der Rück­wärts­sprache: Ein wirk­sames Mittel, um Poli­tiker zu entlarven!

Was Sie nach­folgend lesen werden, könnte den Auftakt einer ganzen Serie an Ent­hül­lungen los­treten, in denen Poli­tiker aller Länder endlich gna­denlos ent­larvt werden können! Die gleich vor­ge­stellte Methode wird bereits seit Jahr­zehnten von Kon­zernen und Geheim­diensten ange­wandt, um Per­sonen Geheim­nisse zu ent­locken oder her­aus­zu­finden, ob diese die Wahrheit sagen oder lügen.
Es geht hier um die soge­nannte „Rück­wärts­sprache“, die Gegen­stand zahl­reicher Studien war und immer noch ist. Wenn Gespro­chenes auf Band auf­ge­zeichnet und rück­wärts abge­spielt wird, tauchen neben undeut­lichem Kau­der­welsch auch deutlich zu ver­ste­hende Aus­sagen auf, zumeist in Form von ein­zelnen Wörtern oder kurzen Sätzen. Ent­decker dieser hoch inter­es­santen Methode ist der gebürtige Aus­tralier David John Oates. Anfang der 1980er-Jahre stieß er „zufällig“ auf die Rück­wärts­sprache (im Eng­li­schen „reverse speech“ genannt), als sein Walkman in die Toi­lette fiel und anschließend die Bänder nur noch rück­wärts abspielte. Drei Jahr­zehnte lang hat Oates seine Ana­ly­se­me­thoden ver­feinert und kam zum Schluss, dass Sprache auf zwei Ebenen abläuft: Vor­wärts Gespro­chenes ist der Aus­druck des Bewusst­seins und rück­wärts Gespro­chenes sind Bot­schaften des Unter­be­wusst­seins. Laut Oates ist es dadurch möglich, ver­steckte Motive, Agenden und eben auch Lügen einer Person auf­zu­decken. So konnte er selbst der Polizei in einem Mordfall einmal helfen, als er die Tat­waffe des Mörders anhand dessen Rück­wärts­sprache aus­findig machen und somit letz­terer schluss­endlich über­führt werden konnte. Sagt jemand aber die Wahrheit, so wird es im Reversal – also dem rück­wärts Gespro­chenen – eben­falls bestätigt werden, bei dem man dann von einem „kon­gru­enten Reversal“ spricht.
Kri­tiker behaupten gern, dass dies alles Humbug sei, die Reversale rein zufällig ent­stehen würden und kei­nerlei Bedeutung hätten. Doch David Oates war mit seinen Ent­de­ckungen in zahl­reichen TV-Shows im aus­tra­li­schen Fern­sehen und sogar beim US-ame­ri­ka­ni­schen TV-Sender CNN. Selbst Behörden in Washington D.C. inter­es­sierten sich brennend für seine bri­sante Arbeit. Dieses Interesse ver­stummte aber abrupt, als Oates in einer der Ansprachen des dama­ligen US-Prä­si­denten George H.W. Bush rück­wärts einen geheimen Code für die Ope­ration Desert Storm (Golf­krieg) ent­hüllte. All seine Auf­tritte wurden plötzlich genauso abgesagt wie das geplante For­schungs­projekt mit der Staats­po­lizei des US-Bun­des­staats Michigan. Als er Jahre später nach Erscheinen seines zweiten Buches erneut in einigen Shows auftrat, wurde er wieder drang­sa­liert und erhielt Mord­dro­hungen. Einmal wurde sogar sein Haus angezündet.
Weitere Bestä­tigung für die reale Existenz von Rever­salen gibt eine Studie mit 143 Pro­banden, über die die Welt 2001 berichtete. Damalige Stu­di­en­lei­terin war die deutsche Psy­cho­login Dr. Katrin Meissner, die mit David Oates zwei Jahre lang an der Inter­na­tio­nalen Uni­ver­sität von Kali­fornien gear­beitet hatte. Das Ergebnis dieser Studie war, dass, obwohl die Pro­banden zuvor nie etwas über die Rück­wärts­sprache gehört hatten, 90% von ihnen imstande waren, ihre eigenen Reversale zu ver­stehen. Ein paar Bei­spiele aus dem­selben Welt-Artikel:
„Ein Geschäftsmann erklärt seine fehl­ge­schlagene Inves­tition. Vor­wärts sagt er: ‚Ich habe
halt viele falsche Berater gehabt’. Sein Reversal dazu: ‚Habe gerade geschlafen.’ Ein Inter­nats­schüler weicht seinem Lehrer vor­wärts aus: ‚Ich weiß eigentlich nicht, was ich sagen soll.’ Rück­wärts wird daraus: ‚Ich brauche Hilfe in der Nacht.’ Alar­miert durch diesen Satz erfuhr sein Lehrer, dass der Junge nachts von Mit­schülern belästigt wurde, aber Angst hatte, es zu sagen.“ 

Aber nicht nur bei der Über­führung von Lügen kann die Rück­wärts­sprache dienlich sein. Denn auch im the­ra­peu­ti­schen Sinne erfreut sie sich an zuneh­mender Beliebtheit, da darüber auch Blo­ckaden und falsche Pro­gram­mie­rungen im Leben oder die Ursache von Krank­heiten her­aus­ge­funden werden können. Hierfür ist im deutsch­spra­chigen Raum Karina Kaiser als Expertin für Rück­wärts­sprache bekannt. Auf ihrer Inter­net­seite schreibt sie über Reversale Folgendes:
„‚Reversal’ ist der Fach­aus­druck für die multi-dimen­sio­nalen Mit­tei­lungen aus unserem
unbe­wussten Ver­stand. Diese Mit­tei­lungen erscheinen aus den ver­schie­denen Ebenen des
Unbe­wussten in nor­maler All­tags­sprache, ver­wenden aber auch Meta­phern, archetypische
Figuren und Symbole. Über diese Meta­phern und Symbole zeigen Reversals unsere Ver­hal­tens­muster, unbe­wusste Gedanken und Glau­bens­systeme auf. Einige Reversals lassen
uns unter­stüt­zende innere Aspekte sehen, andere reflek­tieren unseren Mangel an Selbst­liebe und innerer Har­monie. Reversals bieten uns auch Wege an, ungünstige Ver­hal­tens­muster zu akzep­tieren und zu ver­ändern, und erlauben uns dadurch eine Trans­for­mation von innen heraus. (…)“

Reversale sind übrigens nicht zu ver­wechseln mit absichtlich ver­steckt plat­zierten Rück­wärts­bot­schaften in Liedern und Audio­medien („backward masking“). Spricht jemand mehrere Sprachen, so können Reversale auch in einer anderen Sprache vor­kommen, obwohl die Person z.B. vor­wärts Deutsch spricht. Akzente bzw. Dia­lekte können in Rever­salen eben­falls auf­tauchen, obwohl vor­wärts z.B. Hoch­deutsch gesprochen wird. Reversale kommen aus den Tiefen des Unter­be­wusst­seins voll­au­to­ma­tisch und können nicht „gefälscht“ bzw. vorgetäuscht
werden. Sie offen­baren laut Oates die Wahrheit. Wie bedeutend die Rück­wärts­sprache ist, zeigt auch die Tat­sache, dass der CIA-Geheim­dienst sogar eine Referenz zu Oates’ Buch „Reverse Speech: Hidden Messages in Human Com­mu­ni­cation“ auf ihrer Web­seite ver­öf­fent­licht hatte.
Nach­folgend zwei pro­mi­nente Bei­spiele von Reversalen:

  • So sagte der ehe­malige US-Prä­sident John F. Kennedy in einer Rede rückwärts:
    „Kopf wird im Auto getroffen.“ Sein Unter­be­wusstsein hatte wohl eine Vor­ahnung, dass er ermordet werden würde. David Oates fand durch Ana­lysen auch heraus, dass der ver­haftete Schütze Lee Harvey Oswald in Rever­salen zugab, als Sün­denbock gedient und bereit gewesen sei, die wahren Mörder zu benennen, von denen es ins­gesamt min­destens drei gegeben haben soll. Reden­aus­schnitte vom dama­ligen FBI-Direktor J. Edgar Hoover ent­hüllten, dass dieser den Mord an Kennedy orga­ni­siert hatte.
  • Berühmtheit erlangten auch zahl­reiche Rück­wärts­bot­schaften des frü­heren US-Prä­si­denten Barack Obama: In einer Rede gab er einen Hinweis auf das pädo-kri­mi­nelle Netzwerk in hohen Kreisen, als er rück­wärts sinn­gemäß sagte, dass Sex mit Kindern eine Rolle spielen würde („Sex has children in this.“) Als er in Bezug auf die Situation in Afgha­nistan zu sprechen kam und sagte, dass das afgha­nische Volk für seine Sicherheit selbst ver­ant­wortlich sein werde, gab er rück­wärts jedoch Fol­gendes preis (über­setzt): „So böse, wir werden die Menschheit besiegen.“ Die skan­da­lö­seste Rück­wärts­bot­schaft ver­steckte sich jedoch in einer Rede nach seinem Wahlsieg zum US-Prä­si­denten, bei dem er zahl­reiche Male seinen Wahl­kampf­slogan „Yes, we can!“ skan­dierte („Ja, wir können!“). Spielt man dies rück­wärts ab, ertönt deutlich: „Thank you, Satan!“ („Danke Dir, Satan!“). Um den „Zufall“ aus­zu­schließen, sagt er an einer anderen Stelle der Rede rück­wärts (über­setzt): „Danke Dir, Satan. Ja, somit dienen wir mit Zuversicht.“ 

Ich habe mir mal die Mühe gemacht und mir ein paar Aus­sagen von deut­schen Poli­tikern rück­wärts angehört. Gregor Gysi, ehemals Frak­ti­ons­vor­sit­zender der Partei Die Linke und seit 2016 Prä­sident der Euro­päi­schen Linke, gab mal in einem Aufruf zum Schul­ter­schluss gegen die „Nazis“ Fol­gendes zum Besten:
„Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden. Das liegt zum Glück daran, dass die Nazis sich auch nicht besonders ver­viel­fäl­tigen. Und schon deshalb sind wir auf Zuwan­derer aus anderen Ländern angewiesen.“
Beim Satz „Jedes Jahr sterben mehr Deutsche, als geboren werden.“, höre ich rück­wärts deutlich heraus: „Der Arsch, der beim Wald scheißte.“ Ist es das, was er tat­sächlich über die Deut­schen denkt?
Als ich in der Neu­jahrs­an­sprache 2017 unserer „Volks­ver­tre­terin“ Angela Merkel das Reversal „Hitler“ bestimmt sieben Male her­aus­hören konnte, staunte ich nicht schlecht. Was wollte sie uns damit sagen? Weitere Hin­weise dazu finden Sie in meinem Buch „Wenn das die Menschheit wüsste…“, in dem ich noch zahl­reiche andere Reversale pro­mi­nenter Leute auf­zähle, dar­unter von Poli­tikern, Promis und Papst Fran­ziskus sowie bri­sante Ent­hül­lungen zu vielen wei­teren pikanten Themen biete (das Buch wird vom Unbe­stech­lichen Shop ver­sand­kos­tenfrei und hand­si­gniert geliefert).
Wer selbst mal etwas pro­bieren möchte, kann z.B. über convert2mp3.net Clips von YouTube ins Audio­format umwandeln und hierüber Dateien bis 10 MB Größe rück­wärts kon­ver­tieren und sich dann mit einem Audio­player auf dem PC den Track rück­wärts anhören und lang­samer abspielen. Schön wäre es, wenn sich lan­desweit und global For­schungs­gruppen bilden würden, um Poli­tiker und Kon­zern­bosse per Rück­wärts­sprache zu entlarven.