Die Linke - Photo by: Fabian Bormann - flickr.com - CC BY 2.0
Politik

Nach Großeinsatz in Ellwangen: Die LINKE-Politikerin „verteidigt“ Flüchtlingsgewalt gegen Polizei als „nachvollziehbar“

8. Mai 2018

Linken-Politikerin „verteidigt“ Flüchtlings-Gewalt gegen Polizisten! Wann ist endlich Schluss mit dieser Sicherheitsgefährdenden Gutmenschen-Politik?

Jeden Tag kann ich nur den Kopf darüber schütteln, welchen Stuss, Schwachsinn und Realitätsferne manche – von unseren Steuergeldern hoch-bezahlten – Politiker von sich geben. Jüngstes Beispiel ist die frühere PDS-Aktivistin und heutige innenpolitische Sprecherin der LINKEN-Fraktion Ulla Jelpke.

Nach den gewalttätigen Ausschreitungen in der LEA Ellwangen, bei der Gewalt gegen Beamte ausgeübt wurde, weil sie einen Togolesen abschieben wollten und dem anschließenden Polizei-Großeinsatz, meint die LINKE-Frau doch tatsächlich und allen Ernstes:

„Mit martialischen Großeinsätzen der Polizei werden nicht nur Schutzsuchende in Angst und Schrecken versetzt, sondern gezielt Bilder von angeblich kriminellen und gewalttätigen Flüchtlingen produziert. Das ist unverantwortlich.“

Da muss ich doch fragen: Wie bitte? Flüchtlinge gehen gewaltsam gegen Beamte vor, befreien einen Gefangenen und wenn dann ein Polizei-Großaufgebot kommt, würde das die „Schutzsuchenden“ in „Angst und Schrecken“ versetzen? Ist die LINKEN-Jelpke jetzt vollkommen in eine Parallelwelt abgedriftet?

Und dann „verteidigt“ sie auch noch das gewaltsame Vorgehen gegen Polizisten:

„Dass der Betroffene nicht nach Italien zurückkehren möchte, ist nachvollziehbar, denn dort müssen viele Flüchtlinge auf der Straße leben. Dass weitere Bewohner der Unterkunft sich mit ihm solidarisierten und seine Abschiebung verhinderten, indem sie die Streifenwagen der Polizei umringten, ist angesichts gravierender Mängel im italienischen Asylsystem nur allzu verständlich. Offenbar verfolgte der heutige Polizeieinsatz auch das Ziel, Flüchtlinge, die solidarisch zusammenstehen und sich gegen Abschiebungen organisieren, einzuschüchtern.

Es ist unerträglich, wenn der Bundesinnenminister nun behauptet, diese Menschen würden eine Bedrohung für die Sicherheit der Bevölkerung darstellen. Mit dieser flüchtlingsfeindlichen Politik und Hetze muss endlich Schluss sein. Anstatt den Druck auf Geflüchtete immer weiter zu erhöhen, brauchen wir endlich eine wirksame Bleiberechtsregelung!“

Wer diesen Schwachsinn nicht glauben kann, hier das Original:

Originalquelle hier anklicken!

Ich sage etwas anderes: Mit diesem Statement hetzt LINKEN-Jelpke Flüchtlinge gerade dazu auf, sich der Staatsgewalt zu widersetzen!

Das ist meine Meinung!

Wann ist endlich Schluss mit dieser unsäglichen Links-grün-roten „Gutmenschenpolitik“, die sogar Flüchtlings-Kriminelle, die das Leib und Leben von Polizisten und der Bevölkerung gefährden, in Schutz nimmt?


Dieser wichtiger Beitrag von Guido Grandt wurde erstveröffentlicht auf dem Blog des Autor www.guido-grandt.de


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad