Politik

Nordkorea: Amerikaner provozieren Abbruch der Friedensverhandlungen

17. Mai 2018

Nordkorea hat einen Gipfel mit Südkorea abgesagt und damit gedroht, den Gipfel zwischen Präsident Donald Trump und Kim Jong-un wegen amerikanischer Militärübungen mit Südkorea abzubrechen, so südkoreanische Medienberichte.

Pjöngjang hat die Gespräche mit Seoul wegen andauernder militärischer Übungen zwischen dem Süden und den Vereinigten Staaten abgebrochen. Die Nachrichtenagentur Yonhap zitierte nordkoreanische Medien. Die Manöver wurden vom Norden als eine Probe für die Invasion der Volksrepublik und eine Provokation inmitten der Erwärmung der innerkoreanischen Beziehungen beschrieben.

AFP berichtete, dass Nordkorea auch angekündigt hat, an dem mit Spannung erwarteten Gipfel zwischen Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Führer Kim Jong-un abzusagen. Das Treffen ist für den 12. Juni in Singapur geplant.

Berichte, dass die Verhandlungen ausgesetzt wurden, kommen nur wenige Stunden, nachdem Seoul und Pjöngjang sich am Dienstag darauf geeinigt hatten, am 16. Mai hochrangige Gespräche zwischen den koreanischen Staaten abzuhalten.

Die zweiwöchigen Max Thunder 18-Luftübungen starteten am Freitag mit über 100 teilnehmenden Flugzeugen, darunter F-22-Jäger und B-52-Bomber, berichtete Yonhap letzte Woche. Sie ist dazu ausgelegt, einen Angriff auf Nordkorea zu üben. Das Eingeständnis dieser militärischen Provokation kam umgehend aus Washington. Eine Sprecherin des amerikanischen Aussenministeriums sagte dazu: “Das sind Dinge, die wir auf der ganzen Welt machen.”

 


Quelle: Schweizer Morgenpost


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad