Wirtschaft

Tolle Investition: kauft null Euro für fünf Euro – 0-Euro-Banknote „30 Jahre Mauerfall“

27. Juli 2018

In dieser Zeit der niedrigen Zinsen, der fast schon negativen Renditen auf Staatsanleihen, der Unsicherheit an den Börsen sucht doch ein jeder verzweifelt nach Gelegenheiten, sein Geld, dieses massenhaft herumliegende Zeug auf den Konten, irgendwie sinnvoll anzulegen. Wie öde, diese blutleeren Zahlen auf den Konten, die uns mit den langen Nuller-Reihen wie aus leblosen Augen anstarren. Ach, Leute, was haben wir nicht alles gekauft! Aktienbündel! In Neue Energien investiert! Kofferweise Infineon! Immobilien! Oldtimer! Kunst! Luxusliner! Alpenhotels! … Es ist so trostlos, wenn man seine Millionen nicht unterbringen kann. Aber dieses Problem, was wir ja alle sattsam kennen und wo uns die Tränen in den Augen stehen, wenn wir wieder einmal beisammen sitzen und schon die vierte Flasche Moet Chandon Champagner zu handgewürgten Austern auf Trüffelparfait und gegrillten Nachtigallenzungen herunterwürgen, weil wir es nicht mehr sehen können – dieses Problem hat jetzt eine Lösung:

Leute, es gibt etwas Neues. Das, worauf wir alle so inbrünstig gewartet haben. Eine Neue Investitionskultur, ein Eldorado für Spekulanten, Raum für Investment-Kreativität. Noch gibt es dieses neue Asset, aber … sputet Euch, bevor Warren Buffet und George Soros abräumen!

Das ist es, worauf wir leidenschaftliche Investoren mit Sehnsucht gewartet haben. Bargeld kaufen, was keiner hat: 0-Euro-Scheine! Eine Revolution, eigentlich schon fast eine Philosophie, denn wie heißt es doch so schön? Nur Bares ist Wahres – und in Wahrheit ist alles nichts. Also ist dieser 0-Euro-Schein der Inbegriff des Seins, eine Reminiszenz an den Ursprung, denn am Anfang war das Nichts, aber auch eine Verheißung. Denn wissen wir nicht alle, dass der Euro eine reine Kunstwährung ist, die schon Allan Greenspan zufolge zu ihrem eigentlichen Wert zurückkehren wird, nämlich Null?

Und sind wir nicht alle ein bisschen Bluna?

Also, Freunde des Big Money, lassen wir es krachen. Es ist ein nur kurzzeitiges Angebot, bevor der Marktwert durch die Decke geht: Bitcoin? Ethereum? Litecoin? Pah! Ein müder Rülpser gegen den Donnerhall, den die 0-Euro-Scheine in der Finanzwelt bewirken werden.

Für nur 5 Eurönchen bekommt Ihr einen 0-Euro Schein! Und die Money-Maker-Füchse, die das Ding emittieren, haben schon an alles gedacht. Natürlich ist den ausgebufften Typen von MDM klar, dass, sobald the paper soars, und der Kurs abgeht, wie die Luzie, die Stunde der Faker und Zinker kommen wird. Aber: nada, niente, Amigo, forget it! Die echten 0-Euro-Blüten verfügen nämlich über die authentischen Sicherheitsmerkmale der Euro-Banknoten und haben eine veritable Seriennummer. Ihr seht also, das sind echt werthaltige Assets und absolut fälschungssicher. Inflationssicher ist das neue Geld auch. Egal wie viele Nullen drangehängt werden, der Geldschein behält immer seine Kaufkraft.

Außerdem – oh, bedenket! – MDM ist weniger pleite als die gute, alte EZB. Das ist auch ein Feature, das bedacht sein will. Und nicht vergessen: MDM hat als Münzhändler jede Menge Gold und Silber in den Tresoren. Das Verhältnis zwischen Verbindlichkeiten und Firmengold dürfte weltweit so gut wie jeden Staat und sein Staatsgold vs. Verbindlichkeiten in den Schatten stellen. MDM kann sich sogar leisten, seine emittierten Geldnoten voll Gold-konvertibel zu machen. Wahrscheinlich wird auf der nächste Runde aus der Notenpresse auch der Aufdruck prangen, dass man sich den auf dem Geldschein aufgedruckten Betrag auch direkt in Gold auszahlen lassen kann!

Doch, halt!

Da beschleicht uns doch ein mulmiges Gefühl. Warum hat MDM so einen Adler als Logo, ganz ähnlich, wie die BRD? Und ist nicht das genau der Weg, mit dem man das globale Finanzsystem innerhalb weniger Wochen aushebeln kann? Könnte hier in niedlicher Verkleidung eines rosaroten Geldscheins mit dem knuffigen, kleinen Trabi drauf, die NWO auf leisen Plüschpuschen ihren grausamen Einzug halten? Will man uns in der den geheimen Eliten eigenen Art zeigen, was die nächste Generation des reinen „Fiat Money“ auszurichten vermag? Wissen wir nicht alle, dass die so genannten staatlichen Institutionen nicht in Wirklichkeit alle Firmen sind? Wäre es dann nicht geradezu folgerichtig, dass MDM als die neue, globale Zentralbank fungiert?
Gerade, WEIL es keiner glauben würde?

Oh-my-God, we’re all gonna die.
Aber vorher sichern wir Wissenden uns noch ein Bündel des neuen Fiat Moneys.
Immerhin kann man sich damit auch gepflegt eine Line ziehen.

 

Sreenshot Werbung MDM

Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad