Politik

AfD-Politiker beleidigt Stauffenberg als Verräter: Steckt ein V-Mann dahinter?

2. August 2018

In der AfD wimmelt es vor Idioten. Aber eben auch von gezielt platzierten Zersetzern und V-Leuten!
Einige wurden sicher erst angeworben, als sie sich in der von Höcke & Co zunehmend „sozialpatriotisch“ nach links ausgerichteten Partei etabliert hatten.
So blöde kann man nämlich nicht sein, den „Fehler“ eines mutmaßlichen NPD V-Manns (mit öffentlich kommuniziertem Gerichtsurteil noch im Frühjahr diesen Jahres!) zu wiederholen. In einem wichtigen Wahljahr für Bayern und Hessen, in dem die CDU/CSU Union so angeschlagen wie nie ist und die SPD schon fast am Boden liegt und röchelt.

Diese Beschädigung der AfD von innen folgt dem üblichen Muster, das „sie“ anwenden, um die AfD zu regulieren, kontrollieren und klein zu halten. Um sicherzustellen, dass die Partei trotz der KATASTROPHALEN Politik im niedrigen zweistelligen Bereich bleibt. Vor allem Höcke hat mit seiner rückwärtsgerichteten und mit emotionalen Triggern und Psycho-Nudging-Fallen gespickten Rede 2017 in Dresden dafür gesorgt, dass die AfD bei der Bundestagswahl deutlich unter 15% blieb. Jetzt werden die „Internen“ aktiviert, um die CSU in Bayern zu sichern, indem man die AfD wieder einmal direkt mit der NPD in Verbindung bringt.

Hier das Stauffenberg-Posting von Lars Steinke, AfD Niedersachsen und Chef der dortigen JA. Rechts davon der gleiche Vorwurf „Stauffenberg sei ein Verräter“ geäußert von einem NPDler, der dafür in zweiter Instanz sogar eine Freiheitsstrafe kassierte.

Unglaublich, wie die AfD von innen zersetzt wird! Die Partei hat keine Chance mehr, sich dagegen zu wehren oder sich zu säubern. Im Gegenteil, kluge und phantastische Politiker wie ein Dr. Curio werden ebenfalls kontaminiert und gleich mit in diesen braunen Sumpf gezogen. So hat man schon andere Parteien zerstört.


Dieser Beitrag stammt von tatjanafesterling.de


Ad
Ad
Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad