Faust­dicke Über­ra­schung: Auto­käufer in Europa meiden zunehmend Diesel-Pkw

Wer hätte das gedacht. Erst eine Studie der Uni­ver­sität Duisburg-Essen brachte es an den Tag. Normale Ver­braucher sind ja zu beschäftigt mit Fern­sehen und Demons­tra­tionen gegen Rechts.
Diesel-Pkw haben  in allen euro­päi­schen Ländern an Beliebtheit ein­gebüßt. “Die Europäer kehren dem Diesel den Rücken zu”, sagte der Stu­di­en­autor Fer­dinand Duden­höffer (CAR-Institut) der West­deut­schen All­ge­meinen Zeitung (WAZ, Montagausgabe).
Demnach ist der Anteil von Diesel-Fahr­zeugen bei Pkw-Neu­wa­gen­ver­käufen in Europa (EU plus Nor­wegen und Schweiz) im ersten Halbjahr um 8,5 Pro­zent­punkte auf 36,8 Prozent zurück­ge­gangen. In Deutschland habe es sogar einen Ein­bruch um 9,2 Pro­zent­punkte auf 32,1 Prozent gegeben. Duden­höffer verwies im Zusam­menhang mit der Kauf­zu­rück­haltung in Deutschland auch auf die dro­henden Fahr­verbote für Diesel-Pkw.
Der Studie zufolge sind in Deutschland in mehr als 20 Städten Diesel-Fahr­verbote wahr­scheinlich — bei­spiels­weise in Dortmund, Düs­seldorf, Köln, Hagen, Aachen, Hamburg, Stuttgart, Berlin und München.