Mystery & Geheimgesellschaften

Jan van Helsing im Interview mit Jason Mason über sein neues Buch „Mein Vater war ein MiB – Band 2: Missing Link“

21. Oktober 2018

Jan: Nach dem unerwartet großen Erfolg Deines ersten Buches „Mein Vater war ein MiB“ erscheint nun mit „MiB 2 – Missing Link“ das Nachfolgebuch. Kannst Du uns etwas über die Entstehungsgeschichte und den Inhalt des neuen Buchs erzählen?

Jason: Nun, ich hatte ursprünglich geplant, das Buch thematisch in etwa wie das erste Buch aufzubauen, doch als ich meine Recherchen zu den vielen unerklärlichen Artefakten, die man überall auf der Welt gefunden hat, aufnahm, fiel mir schnell auf, dass man bereits seit Jahrhunderten versucht, all diese unpassenden Funde entweder zu verbergen, zu vernichten oder lächerlich zu machen. Das machte mich stutzig und ich kam schließlich dahinter, dass man dieses Vorgehen nicht nur bei den technologischen Artefakten, sondern auch bei menschlichen Skelett-Funden und Fossilien anwendet. Nach intensiver Recherchearbeit konnte ich das wahre Ausmaß dieses groß angelegten Schwindels jetzt tatsächlich offenlegen, und Vieles davon ist nahezu unglaublich, obwohl der Wissenschaft alle Fakten vorliegen.

Das klingt sehr spannend. Viele alternative Forscher arbeiten mittlerweile daran, die verbotene Geschichte der Menschheit und des Planeten Erde zu erforschen, doch meist werden diese Forschungen von der Mainstream-Wissenschaft völlig ignoriert. In Deinem ersten Buch hast Du schon einige Beweise dazu geliefert, dass einst menschliche Riesen oder auch die rätselhafte Spezies der „Langschädel“ in verschiedenen Teilen der Welt gelebt hatten. Welche neuen Informationen können wir dazu erwarten?

Also grundsätzlich gesehen gibt es Beweise, dass eine Kultur von antiken Riesen einst große Teile der Welt bevölkert haben und dann irgendwann relativ plötzlich verschwunden sind oder ausgerottet wurden. In vielen alten Schriften ist noch die Rede von diesen Giganten und sie kommen auch noch in unseren Legenden und Sagen vor. In den sumerischen Quellen wird erklärt, dass die Riesen Abkömmlinge der Götter waren, die zudem Kinder mit Menschenfrauen hatten. Doch wenn Götter mit Menschen Kinder zeugen konnten, dann mussten sie selbst auch sehr menschenähnlich gewesen sein! In Nordamerika gibt es heute noch die meisten Hinterlassenschaften dieser alten Kultur der Riesen, die einst den ganzen Kontinent besiedelt hatten. Die Indianerstämme Amerikas haben die Geschichte dieser rothaarigen und blonden Riesen für die Nachwelt erhalten und sprechen davon, dass sie von Gott bestraft und durch eine Sintflut von der Erde getilgt wurden. Das alles hört sich im ersten Moment sehr sonderbar an, doch es gab bis zum 19. Jahrhundert noch abertausende große Grabhügel in ganz Nordamerika – die sogenannten Mounds –, in denen sich die Überreste dieser Riesen befanden! Die Smithsonian Institution war tatsächlich dafür verantwortlich, dass fast alle dieser Tausenden von menschlichen Skeletten mit einer Größe bis zu 5 Metern(!) ausgegraben und versteckt oder vernichtet wurden!

Jason, Du hast über diese Riesenskelette schon in Band 1 geschrieben und dort auch erklärt, dass die Smithsonian Institution diese Riesenskelette versteckt, doch warum wurde dieser gigantische Aufwand betrieben und wo befinden sich diese Relikte heute? Gibt es hier ein großes Geheimnis, das man weiterhin verbergen will, und hat das irgend etwas mit Außerirdischen zu tun?

Laut meinen Recherchen stecken hinter der Smithsonian Instituion mächtige elitäre Zirkel und Freimaurer-Organisationen, die bereits im 19. Jahrhundert beschlossen hatten, die wahre Geschichte der Welt zu vertuschen und haben durch wissenschaftliche Organisationen eine völlig neue, aber falsche historische Geschichte und Naturgeschichte erfunden, so unglaublich sich das auch anhört. Charles Darwin etablierte die Evolutionstheorie, die uns weismachen soll, dass der moderne Mensch, der Homo sapiens, das Produkt einer natürlichen Evolution ist und sich von einer primitiven Affenform zum Menschen hochentwickelt haben soll. Doch das stimmt nicht! Es gibt unter den Millionen bisher freigelegten Fossilien nicht ein einziges Exemplar, das irgendeine Übergangsform von einer Spezies zu einer anderen darstellt – ganz im Gegenteil: Jedes Lebewesen war schon von Beginn an perfekt und jede Spezies in ausreichend großer Anzahl vorhanden, so wie es in der Schöpfung beschrieben wird. Um hier wieder zu den menschlichen Riesen zurückzukehren, so passen diese einfach nicht in das wissenschaftliche Schema der Evolutionstheorie und deshalb versuchte man sich ihrer zu entledigen. Das klappte jedoch nicht vollständig und man findet heute überall auf der Welt ihre Spuren. Sehr sonderbar für mich war es herauszufinden, dass man in Amerika Fußabdrücke von Riesen entdeckt hatte, die sich mit Dinosaurierspuren kreuzen! Das bedeutet nämlich, dass diese menschlichen Riesen gemeinsam mit Dinosauriern gelebt haben müssen, so unvorstellbar das auch klingt!

Wie kann das sein? Bekanntlich sind die Dinosaurier doch vor rund 65 Millionen Jahren ausgestorben und das war lange vor der Entstehung des modernen Menschen. Welche Erklärung gibt es dafür?

Also in den letzten Jahren haben Wissenschaftler mehrmals angeblich fossile Dinoknochen analysiert und sind dahintergekommen, dass viele von ihnen gar nicht wirklich versteinert sind und dass sich noch Weichgewebe und Blutzellen in diesen Knochen befinden! Bei einem Alter von 65 bis 200 Millionen Jahren wäre so etwas aber völlig unmöglich, darum lautet die einzige Erklärung, dass die Dinosaurier vor wesentlich kürzerer Zeit gelebt haben, als von der Wissenschaft behauptet! Es gibt starke Beweise, dass die Dinos noch vor einigen tausend Jahren die Erde bewohnten – gemeinsam mit Menschen! In alten chinesischen und indischen Dokumenten wird erklärt, dass man diese „Drachen“ erst nach der letzten globalen Flutkatastrophe völlig ausgerottet hat und sie sogar als Arbeitstiere eingesetzt worden sind! Auch in der Nibelungensage oder in anderen heimischen Mythen sind sie bei uns erwähnt. Das bedeutet, dass die Welt vor diesen letzten globalen Kataklysmen noch völlig anders war als heute, und hier liegt ein großes Geheimnis verborgen! Im Buch habe ich ja auch ein Foto eines von Jägern erlegten Flugsauriers abgebildet.

Du meinst sicherlich die Beschreibungen in der Bibel über die Sintflut und die Arche Noah und die damit verbundene Schöpfung der Welt. Du berichtest ja im neuen Buch vom Fund der echten Arche Noah in Armenien. Was kannst Du uns darüber berichten?

Meinen Nachforschungen zufolge entstand die Welt, wie wir sie heute kennen, tatsächlich erst vor wenigen tausend Jahren. Die Entwicklungsgeschichte der Menschheit ist in Zyklen eingeteilt und die Indianer sprechen davon, dass wir gegenwärtig in der „vierten Welt“ leben und nun der Übergang in die „fünfte Welt“ stattfinden wird, wie es ihnen von ihren Göttern schon am Beginn dieser Welt angekündigt bzw. prophezeit wurde. Die vorherigen Welten stellten Zeitzyklen dar, in denen es verlorene Hochzivilisationen auf der Erde gab – ich meine hier Atlantis, Lemuria, Mu und Hyperborea. Die Götter, die vor tausenden Jahren zu den Menschen der Erde gekommen sind, waren entweder Überlebende von Atlantis oder menschenähnliche Außerirdische, die auf diesen Planeten gekommen waren, um ihn zu kolonisieren oder hier Bodenschätze zu schürfen. Es sieht sogar so aus, als würden fortschrittliche außerirdische Zivilisationen über die Entwicklung der Menschheit wachen und hatten die Menschen mehrmals durch globale Flutkatastrophen bestraft, weil sie vom göttlichen Weg abgekommen waren und die Gebote und Gesetze der Götter nicht mehr befolgten. Die biblische Sintflut soll das letzte dieser katastrophalen Ereignisse gewesen sein, die die Oberfläche der Erde völlig umgestaltet und die bösartigen menschlichen Riesen ausgerottet hatte.

Eines dieser außerirdischen Völker, das regelmäßig zur Erde zurückkehrt, sind die sog. Anunnaki, also Götter, die vom Himmel auf die Erde gekommen waren. Diese Anunnaki erschufen den modernen Menschen nach ihrem Vorbild durch genetische Manipulationen und dafür gibt es heute bereits wissenschaftliche Beweise. Auf das alles gehe ich ganz genau im Buch ein. Auf jeden Fall wurden einige Menschen vor der Strafe der Götter bewahrt und vorgewarnt, bevor sich die letzte Flutkatastrophe ereignete – die bauten sich Archen, in denen sie und einige ihrer Nutztiere überleben konnten. Die berühmteste davon ist natürlich die biblische Arche Noah! Heute wird immer noch nach ihr gesucht, obwohl schon seit Jahrhunderten bekannt ist, wo sie sich befindet – auf einem Berg in Armenien! In den letzten Jahren gab es einige internationale Expeditionen dorthin, die belegbare Beweise für die Existenz dieser Arche geliefert haben – das alles wurde von den Massenmedien und der Mainstream-Archäologie völlig ausgeblendet und ignoriert! Doch warum sollte man diese sensationelle Entdeckung verbergen wollen? Im Buch kommen sogar Zeugen zu Wort, die gesehen haben, wie britische Wissenschaftler versucht haben, die Arche Noah absichtlich zu zerstören, weil sie nicht in ihr Weltbild der Evolutionstheorie passt!

Und hier sind wir schon beim nächsten heißen Thema: der Evolution des Menschen. Welche neuen Beweise kannst Du liefern, dass die Menschheit nicht durch Evolution entstanden ist, und was bedeutet das für uns?

Ich musste die naturwissenschaftlichen Schriften des 18. und 19. Jahrhunderts studieren, um hier vorwärts zu kommen. Damals gab es einen heftigen wissenschaftlichen Streit zwischen der Kirche und den ersten wissenschaftlichen Institutionen, die hauptsächlich von Hochgradfreimaurern gegründet worden waren. Bis dahin war es allgemein bekannt, dass unsere moderne Welt nach der Sintflut entstanden war und es eine andere, sehr rätselhafte Welt gab, die davor existierte. Die Götter warnten uns davor, diesmal ihre Gebote einzuhalten, weil es sonst abermals zu einer großen Zerstörung kommen würde. Die Freimaurer besaßen damals schon Wissen über die antike Hochzivilisation von Atlantis und wollten quasi durch ihre eigene Wissenschaft ein neues Atlantis erschaffen, also unsere moderne technologische Welt. Dafür mussten sie sich der alten Vorstellungen in den religiösen Schriften entledigen – und genau das geschah durch die von ihnen neu erschaffene Naturwissenschaft und die Evolutionstheorie! Dieses Weltbild wurde in den letzten 150 Jahren dogmatisch in allen Schulen und Universitäten der Welt verbreitet und darf heute nicht mehr in Frage gestellt werden, obwohl es keinen einzigen Beweis für eine echte Evolution gibt! Der Druck innerhalb der Welt der Wissenschaft ist einfach zu groß. Wie genau hier vorgegangen wurde, habe ich ausführlich im Buch beschrieben.

Wie hängt das alles mit Zeitreisen und dem Grafen von Saint Germain zusammen, über den Du ja auch berichtest? Er behauptete ja selbst unsterblich zu sein, und es gab auf viele prominente Zeitzeugen, die davon berichteten, dass er äußerlich nicht zu altern schien?

Meinen Erkenntnissen zufolge gehörte bzw. gehört der Graf von Saint Germain, der „heilige Deutsche“, einer Gruppe von unsterblichen Meistern an, die über die Geschicke der Welt und die zeitlichen Abläufe bestimmen und deren Zentrale sich im fernen Osten befindet und mit den mythischen Reichen Shambhala und Agartha in Verbindung steht. Die ersten westlichen Erforscher sowie das deutsche Ahnenerbe wollten den Geheimnissen dieser fernöstlichen Meister auf die Spur kommen, denn damals war man davon überzeugt, dass der Ursprung der weißen Europäer in Zentralasien zu finden ist – und neue archäologische Beweise bestätigen das heute! In den entlegenen Klöstern Indiens und Tibets wurde das jahrtausendealte Wissen der Menschheit konserviert, das noch aus der fernen Vergangenheit stammt, also aus der Zeit der antiken Hochzivilisationen. Eine Gruppe von Unsterblichen hütet dieses antike Wissen und ist sogar noch im Besitz von geheimen Lagerstätten, die mit den heute noch funktionierenden Maschinen der Alten gefüllt sind! Man plant wohl, der Menschheit zur richtigen Zeit wieder Zugang zu diesem Wissen zu gewähren, nämlich am Beginn des kommenden neuen Zeitalters. Unter diesen rätselhaften Maschinen befinden sich Technologien, mit denen man durch die Zeit schauen kann, und darum wussten diese okkulten eingeweihten Bruderschaften schon lange im Vorhinein von den zukünftigen Entwicklungen auf der Welt und bereiteten alles auf die nun auf uns zukommende Endzeit, also dem Ende des gegenwärtigen Zeitzyklus vor! Nostradamus selbst besaß eine einfache Form eines solchen Geräts und benutzte es, um in die Zukunft zu blicken. Es sieht sogar so aus, als ob das Phänomen der Zeit auf unserem Planeten künstlich erzeugt wird!

Das bestätigt nicht nur meine eigenen Recherchen, sondern auch die Aussagen der Whistleblower aus Deinem ersten Buch. Zeitreisen und Zeitmaschinen sind wirklich real! In Deinem ersten Buch hast du ja fast ausschließlich von Zeitreisenden berichtet, die in der Zukunft waren, doch mit diesen Maschinen kann man auch in die ferne Vergangenheit blicken. Was hatte sich damals zugetragen?

Also grundsätzlich wurde die Erde von einer hochentwickelten Menschheit bewohnt, die auf heute im Meer versunkenen Kontinenten lebte. Diese spirituell hochentwickelten Wesen wussten, dass es heilige Gesetzmäßigkeiten im Kosmos gibt, nach denen sich alles Leben ausrichtet. Sie wussten, dass das materielle Universum nur eine Welt der Illusion ist und setzten sich zum Ziel, sich über die materielle Ebene hinaus zu entwickeln – das nennt man den „Aufstieg“. Am Ende jedes 26.000-Jahre Zyklus bewegt sich unser Sonnensystem in einen Bereich der Galaxis, in dem es zu einem energetischen Anstieg kommt. Das markiert den Wandel der Zeitalter und ermöglicht es vielen Menschen, ihre Entwicklung auf diesem Planeten abzuschließen und in andere Bereiche weiterzugehen. Am Ende eines jeden großen Zyklus kam es periodisch zu einem globalen Kataklysmus, und das meiste dieses alten Wissens wurde jedesmal dadurch zerstört. Zuvor herrschte eine Zivilisation von weißen Hochkulturen über die ganze Erde, deren Nachkommen wir heute sind. Es gab im Dritten Reich Bestrebungen, die Großartigkeit dieser alten Zivilisation wieder herzustellen und den Abfall von der Göttlichkeit wieder rückgängig zu machen, denn durch Expeditionen hatte man viel vom geheimen alten Wissen wieder zugänglich gemacht. In diesem wird beschreiben, dass sich der Ursprung der weißen Europäer bis nach Hyperborea zurückverfolgen lässt! Dieses Wissen war bedrohlich für die neue wissenschaftliche Weltordnung der Freimaurerei und musste daher mit allen Mitteln bekämpft werden, denn die negativen elitären Kreise haben kein Interesse daran, dass sich die Menschen geistig erhöhen wollen, und darum wollen sie die weiße Menschheit auch loswerden, um ihre eigenen Ziele zu verwirklichen. Das alles wurde schon vor langer Zeit vorausgesehen und nun soll es bald zur letzten Konfrontation zwischen den Kräften von Gut und Böse kommen!

Danke Jason, ich denke, Du hast hier schon einiges vorweg genommen. In Deinem 576-Seiten-Wälzer wird all das und noch viel mehr noch weit ausführlicher beschrieben! Im Gegensatz zu Band 1 lieferst Du hier allerdings wirklich handfeste Fakten und Beweise. Wie wird es weitergehen?

Ich denke, es ist in der Zeit so vorbestimmt, dass all dieses Wissen jetzt sehr schnell wieder bekannt wird. Das wird natürlich für viele Menschen sehr schockierend sein, denn ihnen wurde ja ihr ganzes Leben lang eine völlig andere Geschichtsschreibung aufgezwungen, obwohl sie in ihrem Inneren schon lange gespürt haben, dass das so einfach nicht stimmen kann und wir belogen werden. Viele Leser des ersten Buches wollten Beweise für die Behauptungen der Whistleblower haben, und ich denke, dass ich im neuen Werk genug davon ausfindig machen konnte, um Vieles von ihren Aussagen zu bestätigen. Am Ende des Buches kommt ja auch wieder ein Interview mit einem pensionierten Insider aus hohen militärischen Kreisen, der die Sicherheitsfreigabe „Cosmic Top Secret“ hatte und deshalb Zugang zu den geheimsten Informationen der Welt erlangte! Wenn man dieses Interview gelesen hat, versteht man auch endlich, warum das ein so sensibles Thema ist! Doch ich will hier nicht zu viel verraten, denn der Leser soll sich ja wieder ein eigenes Urteil bilden! Ich glaube, dass dieses Buch wieder genau zur richtigen Zeit erscheint und möglicherweise für Kontroversen sorgen wird, aber die Menschen haben ein Recht endlich die ganze Wahrheit zu erfahren!

So sehe ich das auch, Jason. Ich kann nur sagen, dass ich einerseits echt wütend war – am liebsten würde ich die im Buch genannten „Verschwörer“ auf den Mond schießen… Andererseits hast Du – vor allem über die unsterblichen Meister aus dem Himalaya – derart spannende Infos ausgegraben, dass ich mich nächstes Jahr auf den Weg dorthin machen werde. Auch haben mich neue Informationen zu Nostradamus und seiner Maschine auf neue Ideen gebracht… Vielen Dank jedenfalls für dieses Interview!

 

 


Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad