Wirtschaft

Merkel knickt vor Trump ein: Nun doch Gaslieferungen aus den USA!

24. Oktober 2018

Merkel öffnet Deutschland für amerikanische Gaslieferungen. Damit knickt sie wieder einmal vor den Amerikanern ein und biedert sich an.

Die deutsche Bundesregierung will Donald Trumps Kritik an Russlands Gaslieferungen nachgeben und Millionen in ein Flüssigerdgas-Terminal investieren. Dies soll den deutschen Energieimport diversifizieren, für amerikanisches Gas öffnen und möglicherweise feindselige Aktionen gegen die Nord Stream 2 abwenden, so Berichte des Wall Street Journals.

Merkel hat während eines Frühstücks den Ministern mitgeteilt, dass das Kabinett den Bau eines Flüssigerdgas(LNG)-Transportterminals mitfinanzieren wird. Das 576-Millionen-Dollar-Projekt soll in Norddeutschland angesiedelt werden, heißt es unter Berufung auf die mit dem Treffen vertrauten Quellen.

Präsident Donald Trump hatte Angela Merkel ein Ultimatum gestellt. Erwartungsgemäß ist Merkel eingeknickt und wirft sich wie so häufig vor die Füße der Amerikaner.

 


Quelle: SMOPO


Ad

Jetzt eintragen und News kostenlos per E-Mail erhalten:

Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad
Ad